Urspring ist besiegt

JBBL-Playoffs: Ulmer U16 schlägt Urspring mit 73:61 (41:33) und gleicht zum 1:1 aus / Regionalliga: ratiopharm akademie gewinnt und hält die Klasse



Im Playoff-Achtelfinale der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) hat Ulm in Spiel zwei der best-of-three-Serie den ersten wichtigen Erfolg gegen den Rivalen Urspring eingefahren: Mit Unterstützung des eigenen Publikums gelang der Ulmer Truppe im Derby ein 73:61-Sieg, nachdem Urspring seinen Heimvorteil in der ersten Partie nutzen konnte (72:59) und auch im Vorjahres-Achtelfinale beide Partien gegen Ulm gewinnen konnte. Damit hält sich die Mannschaft von Head Coach Zoltan Nagy im Rennen um den Einzug in das Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft.

Von Beginn an verstanden es Nagys Schützlinge in der Defensive, die Urspringer Leistungsträger in Schach zu halten. Und mit der nötigen Intensität gelang es den Ulmern auch, sich in der Offense gegen physisch überlegene Gäste durchzusetzen. So stellte die ratiopharm akademie schon nach den Anfangsminuten einen kleinen Abstand zu den Urspringern her (18:12), den sie über das ganze Spiel hinweg halten konnte. Großen Anteil an der guten Vorstellung hatten die beiden Führungsspieler Nicolas Möbus und Tim Semle, die gemeinsam für 40 Ulmer Punkte verantwortlich waren. Am kommenden Sonntag (13 Uhr, Neue Halle Urspring) kommt es zum entscheidenden Spiel 3 zwischen den beiden Teams. „Um die nächste Runde erreichen zu können, müssen wir am Sonntag mit der heutigen Einstellung und Intensität auftreten“, so der zufriedene Ulmer Coach nach Spielende.

JBBL: Nicolas Möbus (22 Punkte, 4 Rebounds), Tim Semle (18, 5 Steals), Julian Lerch (9, 8 reb), Marian Matkovic (9, 4 reb), Christoph Philipps (8, 9 reb, 4 st), Nicolas Bretzel (5, 7 reb), Bjarne van Schwartzenberg (2), Marius Stoll, Dima Kopelev, Jonas Sauer, Dennis Heck. 

Regionalliga: Der Klassenerhalt ist perfekt!

Mit einem überraschend deutlichen 66:51 (32:29)-Heimsieg gegen Tabellennachbar KKK Haiterbach sicherte sich die ratiopharm akademie im letzten Spiel der Saison den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest Süd. Trotz einiger Ausfälle, die Head Coach Chris Harris vor der Partie einige Sorgen bereitet hatten, lieferte Ulm eine insgesamt souveräne Vorstellung ab. Entscheidend war das Comeback nach der ersten Viertelpause, als Haiterbach, das mit einer Menge Fans nach Ulm angereist war, auf 17:25 davongezogen war. Nach einer Auszeit gelang es den Gastgebern, mit einem 11:0-Run die Führung zurück zu erobern, die sie nicht mehr hergeben sollten. In der zweiten Halbzeit kamen die Haiterbacher immer schlechter mit der schnellen und zugleich körperlichen Ulmer Abwehr zurecht, sodass der Abstand immer deutlicher wurde. Routinier Chris Grosse war mit 21 Punkten erneut bester Punktesammler auf Ulmer Seite.

Regionalliga: Chris Grosse (21 Punkte), Philipp Leitner (15), Dominik Uch (7), Milan Tesic, Michael Dorsch (je 6), Argzon Begu (5), Daniel Albus (4), Tim Kraushaar (2), Rajiv Althaus, Jonathan Dielacher, Bernhard Benke.

>