U14 marschiert mit Auswahlspieler

Playoffs: Ulmer U14 bereits für die südwestdeutschen Meisterschaften qualifiziert / Jan Hanzalek gehört zu den 12 besten U14-Jungen Deutschlands



Die U14 der ratiopharm akademie marschiert weiterhin souverän durch die Playoff-Runde um die baden-württembergische Meisterschaft und hat am Samstag auswärts PS Karlsruhe mit 46:104 besiegt. Je länger die Partie dauerte, desto deutlicher wurde die Ulmer Überlegenheit. Bereits zur Halbzeit sorgte Ulm für eine Vorentscheidung (26:47). In Abschnitt drei hatten die ratiopharm-Jungs ihren Gegner stets im Griff und erzielten 31 weitere Punkte. Und im letzten Viertel trugen sich sieben verschiedene Spieler in die Ulmer Scoring-Liste ein. Der Ulmer Coach Jochen Lotz, der auf seine Stammkräfte Edward Reisig und Jan Hanzalek verzichten musste, war sehr zufrieden: "Bis auf einige kleine Unkonzentriertheiten haben wir nahezu perfekt gespielt."

Die Ulmer U14 bestreitet ihr letztes Playoff-Spiel am kommenden Freitag (17.30 Uhr, Listhalle) gegen den SSC Karlsruhe. Theoretisch dürfte sie sich eine Niederlage erlauben, denn für die anschließenden Südwestdeutschen Meisterschaften ist sie bereits qualifiziert. Für den Gewinn der baden-württembergischen Meisterschaft muss Ulm auf eine Niederlage der TSG Söflingen hoffen.

U14: Mate Fazekas (24 Punkte), Tim Köpple (23), Dejan Puhali (18), Tom Kimpel (13), Fabio Mignemi (10), Kajetan Brucke (4), Vincent Langer (4), Daniel Hertle (4), Daniel Bender (4).

Jan Hanzalek für den ING-DiBa-Perspektivkader nominiert

Die U14 musste bei der Auswärtsaufgabe in Karlsruhe ohne Jan Hanzalek auskommen – dieser war zeitgleich in Heidelberg aktiv: Beim dreitägigen Finalturnier von „Talente mit Perspektive“ gehörte der 13-Jährige genauso wie die Ulmerin Carolin Philipps zu den 96 jungen Korbjägern, die um die je zwölf begehrten Plätze im Mädchen- und Jungen-Perspektivkader kämpften. Der Perspektivkader ist mit dem Nationalkader zu vergleichen, den es erst ab der U16 gibt. Zur Freude der Ulmer Verantwortlichen wurde der Memminger Jan Hanzalek, der als Doppel-Lizenzspieler seit Jahren in Ulm aktiv ist und als jüngerer Jahrgang drittbester Scorer der U14 (11,4 Punkte) ist, für den Perspektivkader nominiert. „Wir freuen uns wahnsinnig mit Jan, dass er nun zu den besten zwölf Spielern Deutschlands in seinem Alter gehört“, so der sportliche Geschäftsführer von Basketball Ulm Thomas Stoll. Leider blieb Carolin Philipps der Schritt unter die besten zwölf Mädchen verwehrt – die 14-Jährige scheiterte knapp, kann sich aber dennoch über die Finalteilnahme freuen.

Einen Einblick in das Finalturnier von „Talente mit Perspektive“ gibt es hier: http://youtu.be/br7rH-6hfDc 

Fotos: Talente mit Perspektive

>