Ulmer Doppelsieg beim größten Jugendturnier Europas

U14 und U16 der ratiopharm akademie triumphieren beim Wiener Osterturnier / Insgesamt 520 Teams aus 23 Ländern am Start



102 Kinder und Jugendliche traten gemeinsam mit 18 Coaches und Betreuern die lange Busfahrt nach Wien an, um sich beim größten Jugendturnier Europas mit 520 Teams aus 23 verschiedenen Ländern zu messen. Auch Mannschaften aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und aus den USA waren vertreten. In 1147 Spielen wurden an fünf Turniertagen die Sieger der jeweiligen Alterskategorien ermittelt. Zwölf Ulmer Teams gingen von der U12 bis zur U18 im Jungen- und Mädchen-Bereich an den Start. Dass Ulm sich mittlerweile gar auf internationaler Ebene nicht mehr verstecken muss, bewiesen allen voran die U14 und die U16 der ratiopharm akademie, die das Turnier beide ungeschlagen für sich entschieden. „Zwei Turniersiege in zwei so wichtigen und stark besetzten Altersklassen wie U14 und U16 mit jeweils fast 100 konkurrierenden Teams zeigen, welche gute Arbeit unsere Coaches für die ratiopharm akademie leisten“, zieht der Sportliche Leiter Artur Kolodziejski Bilanz.  Für Ulm, das schon seit acht Jahren regelmäßiger Wiener Turnierbesucher ist, war es der erste Doppelsieg, nachdem die männliche U12 im Jahr 2011 und im Jahr darauf die männliche U13 den Titel geholt hatten. „Wien hat uns als Verein noch einmal so richtig zusammengeschweißt. Für einige Mannschaften war es ein runder Saisonabschluss, für andere Teams aber auch eine gute Vorbereitung die noch im Wettbewerb stehen“, so der Ulmer Delegationsleiter Rajiv Althaus.

Die U12 von Head Coach Chris Harris, die sich in der Vorbereitung auf die Württembergischen Meisterschaften (3./4. Mai in Ludwigsburg) befindet, schlug sich in Wien achtbar, musste sich aber in der ersten K.O.-Phase den körperlich überlegenen Hochheim Hawks geschlagen geben. Neben dem Team von Chris Harris gehörten zwei weitere Ulmer Mannschaften zum Teilnehmerfeld. Die U12 III, die mithilfe der Kooperationsvereine BG Illertal und SV Tomerdingen zustande kam,  hatte es in der Vorrunde mit den schwersten Gegnern zu tun. Ein Highlight war sicherlich der Buzzerbeater gegen den späteren Turniersieger Moskau, der die ersten Punkte für die Ulmer bedeutete (2:85).

Einen umjubelten Turniersieg feierte die Ulmer U14, die sich gegen 84 Mannschaften durchsetzte. Nachdem beide Teams der ratiopharm akademie die U14-Qualifikationsphase überstanden hatten, kristallisierte sich die U14 I nach Siegen gegen ALBA Berlin, Eintracht Frankfurt (58:51 im Achtelfinale) und ein High-School-Team aus Boston (65:56 im Viertelfinale) als Favorit heraus. Nach einem deutlichen Halbfinal-Sieg gegen  Bologna (61:34) wartete im Endspiel mit dem Bayerischen Meister Jahn München ein Favorit für die Deutsche Meisterschaft. Doch die Jungs von Trainer Jochen Lotz behielten die Nerven und sorgten mit einer starken zweiten Halbzeit für die erste Saisonniederlage der Münchner (72:65). Mit neuen Siegen ohne Niederlage ist Ulm bestens gerüstet für die Südwestdeutschen Meisterschaften am 3. und 4. Mai in Frankfurt, bei denen es auch zum Wiedersehen mit Frankfurt aber auch der TSG Söflingen kommen wird.

Nach dem Ausscheiden im JBBL-Achtelfinale gegen Urspring hat die U16 der ratiopharm akademie mit dem Sieg in Wien einen versöhnlichen Saisonabschluss geschafft. Nachdem die Mannschaft von Zoltan Nagy als einzige der drei Ulmer U16-Teams die Qualifikation geschafft hatte, setzte sie sich in der Zwischenrunde erst gegen das italienische Triest und dann gegen Moskau durch. Das Highlight war neben dem ersten Dunking von U16-Nationalspieler Chrissi Philipps der 58:51-Achtelfinal-Sieg gegen starke Nürnberger. Siege gegen die lettische Mannschaft aus Riga (57:45) und Gießen (48:39) brachten das Nagy-Team schließlich in das Finale gegen Mainz, in dem es nach dem überlegenen 59:37 den Turniersieg feierte, um den 96 Mannschaften konkurrierten.

Eine optimale Vorbereitung auf die Baden-württembergischen Meisterschaften (3./4. Mai in Freiburg) durchlief die weibliche U13 der ratiopharm akademie, die als einzige deutsche Auswahl bis ins Viertelfinale kam und dort am späteren Turniersieger Ploiesti aus Rumänien scheiterte. Gleiches Bild bei der männlichen U18, die sich im Viertelfinale dem belgischen Sieger Oostende geschlagen geben musste.

Wer die Ulmer Doppelsieger feiern sehen möchte, findet auf der Facebook-Seite der ratiopharm akademie ein Video aus Wien.

Fotos: Cedric Walter

>