Ulm fährt zur Deutschen Meisterschaft!

Ulmer U14 qualifiziert sich für das Final Four / U11 belegt den zweiten Rang beim Miniturnier in Berlin



Die U14 der ratiopharm akademie ist unter den vier besten Teams in Deutschland. Am Wochenende hat die Truppe von Coach Jochen Lotz bei den Süddeutschen Meisterschaften in Frankfurt zwei Siege aus drei Spielen geholt und sich damit für das Final Four um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

Das Auftaktspiel gegen den Bayerischen Meister Jahn München hatten die Ulmer am Samstag mit 74:86 verloren. Der Ulmer BBL-Trainer Thorsten Leibenath, der als Fan und Zuschauer in der Halle war, lobte dennoch die Einsatzbereitschaft und den Teamgeist der Truppe von Head Coach Jochen Lotz. "Ich bin begeistert", sagte er, "die Mannschaft hat sehr gut verteidigt und gekämpft."

Das Spiel am Sonntagmorgen gegen Gastgeber Eintracht Frankfurt sollte zum absoluten Krimi werden. Eine Minute vor Schluss führten die Hessen 49:45. 30 Sekunden später traf Mate Fazekas zum 47:49 aus Ulmer Sicht. Es waren noch genau 0,8 Sekunden auf der Uhr, als Ulm noch einmal Einwurf hatte. Der Ball landete bei Tim Köpple, der aus knapp neun Metern abfeuerte, traf und damit den Siegtreffer erzielte. So schön dieser Buzzerbeater auch war: Um sich die Chance auf das Weiterkommen zu erhalten, war ein weiterer Sieg gegen DJK Don Bosco Bamberg nötig. Dank einer guten Defense und einer tollen Teamleistung sollte dies gelingen: Ulm schlug Bamberg mit 82:70 - ob es zum Weiterkommen reichte, hing dann aber noch von der Partie Frankfurt gegen Jahn München ab. Entweder Favorit München musste gewinnen oder Frankfurt mit mindestens 24 Punkten Unterschied siegen, damit Ulm im direkten Vergleich nicht auf der Strecke bleibt. Zur Überraschung aller legten die Eintracht-Korbjäger eine sensationelle Leistung aufs Parkett und gewannen 74:45.

Da jubelten auch die Ulmer, die damit in knapp zwei Wochen als erstes Ulmer Jugendteam überhaupt um die Deutsche Meisterschaft spielen. „Das ist ein toller Erfolg für den Ulmer Basketball und eine Belohnung für die harte Arbeit, die unser Trainerteam jeden Tag leistet. Dies zeigt, dass Ulm auch im Jugendbereich in der nationalen Spitze mithalten kann“, so der Sportliche Leiter der ratiopharm akademie Artur Kolodziejski begeistert. Neben Ulm und dem Süddeutschen Meister Frankfurt nehmen mit dem frisch gekürten Norddeutschen Titelträger VfL Lichtenrade (Gastgeber) und dem Nord-Zweiten TuS Lichterfelde zwei Berliner Teams am Endturnier teil. Im Halbfinale trifft die ratiopharm akademie am Samstag, 14. Juni, auf den VfL Lichtenrade. Gewinnt Ulm geht es am Sonntag im Finale gegen den Gewinner des zweiten Halbfinals zwischen Lichterfelde und Frankfurt. 

U11: Fünf Siege aus sechs Spielen

Beim 10. Berliner Miniturnier hat die U11 der ratiopharm akademie den zweiten Platz belegt. Trotz größtenteils körperlicher Unterlegenheit dominierten die jungen Ulmer das 23 Mannschaften umfassende Teilnehmerfeld mit einer starken technischen wie kämpferischen Leistung. Nach zwei Siegen in der Gruppenphase (SSV Südwest, Lok Bernau) warteten in den K.o.-Spielen vier Berliner Teams auf die ratiopharm akademie. Dem 66:6 im Achtelfinale gegen DBV Charlottenburg ließ die Ulmer Truppe, die teilweise sogar aus U10-Spielern bestand, ein 31:8 gegen BLZ Berlin folgen. In der Vorschlussrunde siegte das von Rajiv Althaus gecoachte Team mit 38:28 gegen Alba Berlin und zog damit ins Endspiel ein. Dort musste Ulm gegen den DBC Berlin allerdings die erste Niederlage (36:45) nach fünf Siegen einstecken.  „Es war beeindruckend zu sehen, wie die Jungs gekämpft haben“, so Trainer Rajiv Althaus. Noch ist die Saison für die jüngsten Ulmer aber nicht beendet. In zwei Wochen geht es für die U10 und die U11 nach Göttingen zu einem weiteren Miniturnier. 
Fotos: Walter, privat

>