Großartige Chance wartet in Kanada

Forward Lars Schlüter wechselt von der ratiopharm akademie an die University of Calgary nach Kanada, wo er sportlich und beruflich den nächsten Schritt machen möchte / Tim Kraushaar und Georg Beyschlag verlassen Ulm



Nach sechs Jahren im weiß-orangen Trikot verlässt Lars Schlüter die ratiopharm akademie. Der 19-Jährige hat sich nach dem Ende seiner Jugendkarriere entschlossen, mit Blick auf seine sportliche wie auch berufliche Zukunft den Schritt ins Ausland zu wagen: An der University of Calgary wird er sich seinem Wirtschaftsstudium widmen und gleichzeitig mit dem Basketball-Team der Universität in der höchsten kanadischen College-Liga weitere Erfahrung auf hohem Niveau sammeln. Obwohl Artur Kolodziejski mit Schlüter einen langjährigen Leistungsträger der JBBL- und NBBL-Mannschaft verliert, war für den Sportlichen Leiter klar, dass die ratiopharm akademie den Nationalspieler bei seinem Vorhaben unterstützt: „Wir freuen uns sehr, dass Lars ein Stipendium erhalten hat und in Kanada Basketball und Studium so gut miteinander vereinen kann. Wir werden ihn in seiner Entwicklung stets beobachten und wünschen ihm alles Gute.“

Lars Schlüter war im Jahr 2008 zur ratiopharm akademie gestoßen und hat seitdem verschiedene Jugendmannschaften durchlaufen. In der vergangenen NBBL-Saison erzielte Schlüter durchschnittlich neun Punkte und vier Rebounds. Im März wurde er zum NBBL-Spieler der Woche ausgezeichnet, nachdem er Ulm mit 28 Punkten, elf Rebounds und sechs von zehn Dreiern zum wichtigen Playdown-Sieg geführt hatte. Zudem zeigte er in 20 Einsätzen für das ProB-Farmteam Weißenhorn Youngstars, dass auch im Herrenbereich mit ihm zu rechnen ist. Das Highlight seiner Jugendkarriere war die letztjährige Berufung in die U18-Nationalmannschaft, mit der er die Europameisterschaft bestritt. Auf seine Ulmer Zeit blickt Schlüter gerne zurück: „Es waren tolle sechs Jahre bei der ratiopharm akademie. Kanada ist jetzt eine großartige Gelegenheit, mein Spiel weiter zu verbessern; diese Option hätte sich ohne die vielen Trainingsstunden in Ulm nicht ergeben.“

Beyschlag nach München; Kraushaar zurück nach Gießen

Neben Milan Tesic, Felix Leitner, Argzon Begu, Jonathan Dielacher, Dominik Uch und Felix Scheytt, die allesamt altersbedingt aus der Ulmer U19 ausscheiden, wird auch der Nördlinger Doppellizenzspieler Georg Beyschlag die Mannschaft verlassen. Der gebürtige Münchner schließt sich dem NBBL-Team des FC Bayern Basketball an. Auch Guard-Kollege Tim Kraushaar wird in der kommenden Saison nicht mehr für die ratiopharm akademie auflaufen: Der Gießener geht ebenfalls zurück in seine Heimat. Die ratiopharm akademie bedankt sich bei allen Spielern für ihren Einsatz und wünscht viel Erfolg für die nächsten Karriereschritte.

>