Tank leer gegen die Bayern

ratiopharm akademie verliert NBBL-Spiel trotz gutem Start mit 73:65 in München / Regionalliga-Teams mit Heimspielen am Wochenende



Auch bei Marvin Omuvwie (Spieler mit der besten Effektivität) reichten die Körner nicht für die 2. Hälfte.NBBL: FC Bayern München – ratiopharm akademie 73:65 (12:17/19:19/22:18/20:11)
Topscorer: David Krämer (18 Punkte), Michael Dorsch (12, 7 Rebounds), Marvin Omuvwie (12, 6)

Trotz eines verheißungsvollen Auftakts hat die ratiopharm akademie das Duell der Ungeschlagenen in der Nachwuchs Basketball Bundesliga mit 73:65 verloren. Am Ende fehlten den Spielern von Head Coach Danny Jansson die Körner, um mit den Münchnern Schritt halten zu können.

Dabei waren es die Ulmer Gäste, die im ersten Viertel das Spiel gegen schläfrige Bayern kontrollierten. Mit einer 5-Punkte-Führung (12:17) ging es in die erste Viertelpause und zehn Spielminuten später auch in die Halbzeit (31:36). Doch gleichzeitig fanden die Gastgeber immer besser in ihre gewohnt intensive Spielweise und stellten ihre Verteidigung auf Ganzfeldpresse um. Die Münchner kamen deutlich frischer aus der Kabine während die Ulmer die hohe Belastung durch Einsätze in NBBL, Regionalliga und ProB zu spüren bekamen. Bis zum Ende des dritten Abschnitts schmolz der Ulmer Vorsprung auf einen Punkt zusammen (53:54). Im letzten Durchgang übernahmen die Bayern die Führung und sorgten mit dem 73:65 für die erste Saisonniederlage des Ulmer Nachwuchses. „Ich will die Müdigkeit nicht als Ausrede gelten lassen, aber zu Beginn des  dritten Viertels war bei uns einfach der Tank leer. Das ist sehr schade, weil wir das Spiel zuvor kontrolliert hatten“, so Coach Jansson, der sich bereits nach einer Revanche im Re-Match mit den Münchnern im Januar sehnt. Für ihn und die meisten der Spieler geht es am Wochenende in der Regionalliga bzw. mit den Weißenhorn Youngstars in der ProB weiter.

Regionalliga Herren: Ulm empfängt den Tabellenvierten
Nach der Niederlage in Mannheim möchte die ratiopharm akademie am Samstag (16 Uhr, Listhalle Ulm) vor heimischer Kulisse zurück in die Erfolgsspur. Das dürfte gegen die TSG Schwäbisch Hall allerdings keine leichte Aufgabe werden. Der Tabellenvierte reist mit vier Siegen bei nur einer Niederlage (überraschend gegen den Tabellen-Vorletzten Remseck) an und möchte mit einem Sieg in der Münsterstadt seine Aufstiegsambitionen unterstreichen. Doch Ulm ist zuhause noch ungeschlagen; zudem kann Coach Jansson gegen die erfahrene Schwäbisch Haller Mannschaft auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. „Nach zwei Niederlagen gegen starke Gegner wollen wir mit Schwäbisch Hall auch mal einen der vermeintlich Großen ärgern“, blickt Danny Jansson auf die Regionalliga-Partie voraus.

Regionalliga Damen: Optimismus trotz Krankheitsausfälle
Das Damen-Team der ratiopharm akademie ist nach einem spielfreien Wochenende zurück im Spielbetrieb und empfängt mit der SpVgg Möhringen am Sonntag (17.15 Uhr, Listhalle) ein Team aus dem oberen Mittelfeld der Regionalliga Südwest Süd. Allerdings hatte der Ulmer Head Coach Erik Rösch in den vergangenen mit suboptimalen Trainingsbedingungen zu kämpfen: Insgesamt sechs Spielerinnen mussten sich krankheitsbedingt abmelden. Trotzdem möchte der Tabellenelfte der Regionalliga an den ersten Saisonsieg gegen Heidelberg anknüpfen und zuhause eine gute Leistung auf das Parkett legen. Coach Rösch blickt optimistisch voraus: „Unsere gesunden Spielerinnen haben sehr gut trainiert, sodass ich mir sicher bin, dass wir ein weiteres gutes Heimspiel zeigen werden können.“

Foto: Basketball Ulm

>