JBBL-Team kämpft um Tabellenspitze

U14 der ratiopharm akademie deklassiert TSG Söflingen in der Oberliga Württemberg erneut (109:68) / NBBL-Team will in Chemnitz seine Siegesserie ausbauen / Regionalliga-Teams mit Heimspielen



JBBL: Gipfeltreffen an der Tabellenspitze (Sonntag, 11 Uhr, Listhalle)
Gleich im ersten Saisonspiel war das Ulmer JBBL-Team zu Gast bei BSG Basket Ludwigsburg – und verlor (94:81). Doch nachfolgend kam die Mannschaft von Head Coach Zoltan Nagy immer besser in Schwung und hat mittlerweile bereits vier Siege in Folge mit einer durchschnittlichen Differenz von 37,5 Punkten eingefahren. Ob die ratiopharm akademie sich soweit warm gespielt hat, dass sie dem ungeschlagenen Tabellenführer Ludwigsburg Paroli bieten kann, wird sich nun am Sonntag zeigen. Dann kommt es zum immens wichtigen Rückspiel gegen die BSG. Wollen die Ulmer die Tabellenspitze erklimmen, so führt der Weg nur über einen Erfolg gegen den Primus. Dieser besticht besonders durch seine Athletik und seine hohe Treffsicherheit aus der Distanz (Hinspiel: 11/18 Dreier). Den Fokus wird Nagy auf die Defensive legen, wo Ulm verhindern möchte, dass die Gäste ins Laufen kommen.

NBBL: In Chemnitz Ambitionen unterstreichen (Sonntag, 14 Uhr)
Nach 14 Tagen Spielpause greift die ratiopharm akademie in der Nachwuchs Basketball Bundesliga wieder ins Spielgeschehen ein. Die Mannschaft von Head Coach von Danny Jansson hat die letzten drei Partien gewonnen und möchte ihre Siegesserie bei der Niners Academy Chemnitz ausbauen. Allerdings hatten die Ulmer unter der Woche mit einigen Verletzungen bzw. Erkrankungen zu kämpfen, sodass noch unklar ist, auf wen Coach Jansson am Sonntag zurückgreifen kann. Der gastgebende Tabellenfünfte (4 Siege, 3 Niederlagen) hat seinerseits zweimal in Serie gewonnen; besonders achtgeben sollte Ulm auf Chemnitz‘ Topscorer Jonas Richter (14 Punkte und 7 Rebounds pro Spiel).

Regionalliga Herren: Gegen Remseck die positive Bilanz erhalten (Samstag, 16 Uhr, Listhalle)
Wenn es am Samstag zum Duell des Sechsten (Ulm) gegen den Neunten (BG Remseck) kommt, möchten die Ulmer ihre positive Bilanz von bisher sechs Siegen bei fünf Niederlagen erhalten bzw. ausbauen. Sollten die Gäste gewinnen, so würden sie in der Bilanz gleichziehen. Wiederum ist allerdings unsicher, welche Spieler der ratiopharm akademie zur Verfügung stehen werden. Denn die Weißenhorn Youngstars absolvieren am Samstagabend in der ProB ihr Auswärtsspiel in Saarlouis, sodass Ulm in der Regionalliga auf einige Kräfte verzichten muss.

Regionalliga Damen: Aufstiegsaspirant Stuttgart zu Gast (Sonntag, 17.15 Uhr, Listhalle)
Einen harten Brocken erwarten die Ulmer Regionalliga-Damen am Sonntag in der Listhalle. Denn der MTV Stuttgart hat dieses Jahr als Ziel den Aufstieg ausgegeben und sich dafür deutlich verstärkt. Auf Rang drei liegend schielt Stuttgart also zur Tabellenspitze, während die ratiopharm akademie weiterhin die rote Laterne in der Regionalliga Südwest Süd trägt. Immerhin scheint sich das Lazarett bei den Ulmerinnen etwas zu lichten; die ersten Spielerinnen sind zurück im Training und könnten am Wochenende ihr Comeback feiern.

U14 Oberliga: ratiopharm akademie – TSG Söflingen 109:68 (24:30/30:15/21:11/34:12)
Topscorer: Jan Hanzalek (35 Punkte)

Die Ulmer U14 hat in der Oberliga Württemberg unter der Woche einen weiteren Derby-Sieg gefeiert und die TSG Söflingen mit 109:68 erneut deklassiert. Entscheidender Spieler der Partie war Jan Hanzalek. Dem Memminger Doppellizenz-Spieler gelangen starke 35 Punkte.

Entsprechend zufrieden zeigte sich ihr Trainer: „Es ist eine wirklich gute Entwicklung sowohl im individuellen Bereich als auch im Kollektiv zu erkennen. Die harte Arbeit, die die Jungs im Training leisten, zahlt sich mehr und mehr aus.“ Nun verabschiedet sich das Ulmer Team aber in die verdiente Weihnachtspause, bevor das Training Ende des Jahres wieder aufgenommen wird.Kurzfristig verzichten musste Head Coach Jochen Lotz auf den Topscorer des vorigen Spiels David Thalhofer, der krank ausfiel. Entsprechend geschockt schien Ulm in die Partie zu gehen. Vor allem in der Verteidigung sorgten Unkonzentriertheiten dafür, dass Söflingen nach dem ersten Viertel mit 24:30 führte. Doch danach gelang es Coach Lotz seine Jungs aufzuwecken; fortan kontrollierte die ratiopharm akademie beide Seiten des Feldes. Zum ersten Mal absetzen konnten sich die jungen Ulmer kurz vor Halbzeit, als ein 17:4-Run für einen 9-Punkte-Vorsprung (54:45) sorgte. In der zweiten Spielhälfte konnten sich die Ulmer in der Defense weiter steigern, sodass Söflingen  kaum mehr Durchschlagskraft im Angriff hatte und in 20 Minuten nur noch zu 23 Punkten kam. Erfreulich war, dass sich neben Topscorer Hanzalek auch alle weiteren Spieler in die Punkteliste eintragen konnten.

Foto: bildwerk89

>