Zu viel Respekt vor dem Favoriten

Ulmer NBBL-Team unterliegt beim Bamberger Nachwuchs – Chance auf Revanche bereits am Sonntag / JBBL-Derby: Ulm zu Gast in Urspring

NBBL: TSV Tröster Breitengüßbach – ratiopharm akademie 76:68 (20:11/12:17/21:14/23:26)
Ulmer Topscorer: Carlos Cerdan (19 Punkte, 8 Rebounds), Marvin Omuvwie (14, 8)

Ein Erfolg zu Neujahr blieb für die Ulmer U19 aus: Beim ungeschlagenen Tabellenführer Breitengüßbach musste das Team von Danny Jansson die zweite Saisonniederlage hinnehmen. „Die Jungs haben nicht das gezeigt, zu was sie unter normalen Umständen in der Lage sind“, so der finnische Head Coach, der das Hindernis besonders im mentalen Bereich sah: „Noch nie hat Ulm in der NBBL gegen Breitengüßbach gewinnen können – die Jungs sind mit zu viel Respekt an die Sache rangegangen.“ Entsprechend eingeschüchtert traten die Gäste zu Beginn auf – und Breitengüßbach führte nach zehn Minuten bereits mit 20:11. Wenngleich die Ulmer im zweiten Abschnitt – dank eines gut aufgelegten Carlos Cerdan – besser in die Partie kamen (12:17), konnten sie einen kaum stoppen: Tibor Taras traf aus allen Lagen und war mit 22 Punkten (4/6 Dreier) Topscorer der Gastgeber. Ein engagiertes Schlussviertel, das mit 23:26 an Ulm ging, sollte schließlich nicht mehr genügen, um den anfangs eingefangenen Rückstand wettzumachen.

Vor dem Rückspiel, das bereits an diesem Sonntag (15 Uhr, Listhalle) stattfindet, bleibt Danny Jansson nur die Erkenntnis: „Wenn wir nun fokussiert trainieren und am Sonntag eine gute Leistung abrufen, können wir Breitengüßbach schlagen.“

JBBL: Mit Derby-Sieg gegen Urspring ins Jahr 2015 starten

Für die JBBL-Mannschaft der ratiopharm akademie wartet zum Jahresauftakt das Duell mit dem regionalen wie tabellarischen Nachbar: Team Urspring steht nicht nur auf Rang drei einen Platz hinter Ulm, sondern liegt auch nur 23 Kilometer entfernt von der Donaustadt. So ist sich Head Coach Zoltan Nagy bewusst: „Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns.“ Für Ulm geht es am Sonntag (13 Uhr, Junge Sporthalle Urspring) nach der zweiwöchigen Weihnachtspause darum, möglichst schnell wieder in den Spielrhythmus zu kommen und den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Nagy blickt voraus: „Wir wollen möglichst schnell die Qualifikation für die Hauptrunde unter Dach und Fach bringen. Dafür brauchen wir noch mindestens zwei Siege.“

Foto: Walter

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung