Erster NBBL-Sieg gegen Bamberger Nachwuchs

Prestigeträchtige Erfolge für die ratiopharm akademie: U19 besiegt Breitengüßbach erstmals in der Ulmer NBBL-Geschichte und das Ulmer JBBL-Team dominiert in Urspring.

NBBL: ratiopharm akademie – TSV Tröster Breitengüßbach 75:63 (13:15/24:11/19:17/19:20)
Ulmer Topscorer: Joschka Ferner (16 Punkte, 7 Rebounds), Carlos Cerdan (14, 5 Assists), Daniel Woltering (13, 10 Rebounds)

Nachdem das Hinspiel in Breitengüßbach vergangene Woche noch knapp verloren ging, haben sich die Ulmer vor eigenem Publikum revanchiert und die Franken in der Nachwuchs Basketball Bundesliga erstmals besiegt (75:63). Zwölf Punkte Differenz war für Ulm auch genug, um sich den direkten Vergleich gegen den Bamberger Nachwuchs (76:68 im Hinspiel) zu sichern.

Nach einem defensiv dominierten Start in die Partie gelang es den Gastgebern – angeführt vom gut aufgelegten Joschka Ferner – im zweiten Viertel erstmals, sich ein kleines Polster zu erarbeiten. Als Nico Möbus kurz vor dem Halbzeit-Buzzer einen sehenswerten Distanzwurf im Korb versenkte, war die Ulmer Führung bereits im zweistelligen Bereich angelangt (37:26). Auch nach der Pause war im Ulmer Spiel vorerst kein Bruch zur erkennen: Mit einfachen Treffern konnte das Team von Head Coach Danny Jansson seine Führung Mitte des dritten Viertels auf 20 Punkte schrauben. Erst als Breitengüßbachs Moritz Sanders (mit 22 Punkten Topscorer) drei Dreier in Folge einnetzte, schien das Momentum auf die Seite der Gäste zu wechseln. Nach 30 Minuten war Ulm für die Bamberger Talentschmiede beim Stand von 56:43 also wieder in Reichweite. Doch ein ausgeglichenes Schlussviertel, in dem besonders Ulms Spielmacher Carlos Cerdan klug agierte, brachte den prestigeträchtigen Premieren-Sieg eines Ulmer NBBL-Teams gegen Breitengüßbach nicht mehr in Gefahr. Der ratiopharm akademie stehen nun zwei wichtige Münchner Wochenenden bevor: Erst geht es zum Vierten München Nord, der wie Ulm erst zwei Niederlagen hinnehmen musste, bevor es in 14 Tagen in Ulm zum wichtigen Duell mit dem FC Bayern kommt.

JBBL: Team Urspring – ratiopharm akademie 55:87 (9:13/21:21/14:25/11:28)
Ulmer Topscorer: Nicolas Bretzel (21 Punkte, 8 Rebounds), Dennis Heck (20)

Das Ulmer JBBL-Team hat mit einer äußerst starken zweiten Halbzeit den wichtigen Erfolg beim Tabellennachbar Urspring eingefahren und damit den wichtigen Grundstein zum Erreichen der Hauptrunde gelegt. Auf Platz zwei liegend benötigt das Team von Zoltan Nagy nun nur noch einen Sieg – z.B. kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Speyer –, um sich bereits vorzeitig für die Hauptrunde zu qualifizieren.

Im ersten Viertel gelang es den Ulmern immer wieder, Center Nico Bretzel gut unter dem Korb anzuspielen. So steuerte Bretzel, der eine sehr starke Partie ablieferte und insgesamt fünf Urspringer Würfe blockte, in diesem ersten Abschnitt bereits neun Punkte zur Ulmer 9:13-Führung bei. Im zweiten Viertel konnte der Vorsprung auf 13 Punkte ausgebaut werden. Jedoch schlichen sich im weiteren Verlauf Nachlässigkeiten ein. Die Gastgeber verkürzten per Dreier-Buzzer-Beater zum 30:34-Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit geriet das ratiopharm-Team zunächst sogar in Rückstand (38:37). Jedoch ließen sich die Ulmer Jungs von den aufkeimenden Urspringer Siegeshoffnungen nicht einschüchtern. Im Gegenteil: Sie spielten konzentriert, mutig, nahmen kluge Würfe und ließen die Urspringer nicht mehr ins Spiel kommen. Dennis Heck lief mit vier Dreiern zu Höchstform auf. „Dennis war heute ein Killer“, zollte ihm Trainer Nagy Respekt. „Wir haben es in der zweiten Halbzeit geschafft, den Gegner zu dominieren und ihm nicht sein gemütliches Spiel zuzulassen.“ Nach drei Vierteln stand es 44:59; am Ende betrug der Vorsprung gar 32 Punkte. Welch starke Mannschaftsleistung damit verbunden war, lässt sich auch an den insgesamt 29 Ulmer Assists ablesen.

Fotos: bildwerk89, privat

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung