Bedeutendes Wochenende steht bevor

NBBL: Ulm im Verfolger-Duell mit München Nord / JBBL-Team will vorzeitigen Hauptrunden-Einzug perfekt machen / Regionalliga-Damen eröffnen das Jahr gegen einen direkten Konkurrenten

Regionalliga Herren: Jahresstart gegen Haiterbach (Samstag, 16 Uhr, Listhalle)
Mit KKK Haiterbach erwartet das Regionalliga-Team am Samstag (16 Uhr) einen unmittelbaren Tabellennachbarn in der Ulmer Listhalle. Die Gäste sind nicht nur bekannt für deren frenetische Fans, die sicher auch den Weg nach Ulm antreten werden, sondern gehören in dieser Saison auch zu den stärksten Teams der Liga: Erst dreimal ging der aktuell Tabellenvierte in 13 Partien als Verlierer vom Platz. Doch auch die einen Platz hinter Haiterbach platzierten Ulmer können zufrieden mit dem bisherigen Auftritt sein. „Ich habe das Gefühl, dass wir spielerisch einige Schritte nach vorne gemacht haben und das ist bei unserer jungen Truppe nun mal das Wichtigste“, so Head Coach Danny Jansson. Vertreten wird dieser am Samstag von Sebastian Ludwig, da die Weißenhorn Youngstars zeitgleich in Schwelm spielen. Auf den kompletten Kader wird Ludwig gegen die erfahrenen Haiterbacher daher nicht zurückgreifen können.

Regionalliga Damen: Wichtiges Duell um den Anschluss (Sonntag, 17.15 Uhr, Listhalle)
Wenn die Ulmer Regionalliga-Damen am Sonntag Berghausen zum Rückspiel in der Listhalle empfangen, wird ihnen die Partie aus der Vorrunde noch unweigerlich im Gedächtnis sein: Die ratiopharm akademie hatte die Gastgeber damals am Rande einer Niederlage, in der Verlängerung musste sie sich dann aber mit 62:52 geschlagen geben. Nun allerdings geht Ulm mit Selbstvertrauen ins Rückspiel gegen den punktgleichen Konkurrenten. Schließlich hatte das Team von Erik Rösch zuletzt den zweiten Saisonsieg (gegen Konstanz) gefeiert. „Wir wollen aus unserer kompakten Defense über Ballgewinne zu Fastbreaks kommen und einfache Punkte erzielen“, verrät der Head Coach. Derweil entspannt sich die Ulmer Personalsituation zunehmend. Während hinter dem Einsatz der erfahrenen Jenny Reinboth noch ein kleines Fragezeichen steht, konnte mit Lisa Johanna Neudörfler über die Weihnachtspause sogar ein Neuzugang im Team begrüßt werden.

NBBL: Die Münchner Wochen beginnen (Sonntag, 15 Uhr)
Nach dem ersten NBBL-Sieg gegen Breitengüßbach in der Geschichte der ratiopharm akademie bleibt den Ulmern wenig Zeit zum Schultern klopfen. Denn mit dem Auswärtstrip zu München Nord wartet am Sonntag schon die nächste schwere Aufgabe auf das Team von Danny Jansson. „Das könnte nach den Bayern und Breitengüßbach das bisher schwerste Spiel der Saison werden“, prophezeit der Head Coach. Wie Ulm hat das Team Basket München Nord erst zwei Partien verloren; eine davon in Ulm (90:80). Aus dem Hinspiel ist Jansson besonders Salman Manzur im Gedächtnis geblieben. Für die Ulmer, die voraussichtlich in Bestbesetzung antreten werden, gilt es also, die Bewegungskreise des Münchner Power Forwards entscheidend einzuengen. 

JBBL: Gegen Speyer das Hauptrunden-Ticket lösen (Sonntag, 11 Uhr, Listhalle)
Das letzte Heimspiel der Vorrunde möchte das Ulmer JBBL-Team erfolgreich gestalten. Während die ratiopharm akademie nur noch einen Sieg benötigt, um den Einzug in die Hauptrunde vorzeitig sicherzustellen, haben die Gäste aus Speyer erst eines ihrer acht Spiele gewinnen können, sodass die Relegationsrunde für die Pfälzer nicht mehr zu vermeiden ist. Die Mannschaft von Head Coach Zoltan Nagy geht auf Rang zwei liegend also als klarer Favorit ins Spiel, wenngleich Nagy warnt: „Wir sollten Speyer nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern sehr konzentriert ins Spiel gehen.“

Foto: bildwerk89

>