Starker Nachwuchs

JBBL-Team qualifiziert sich vorzeitig für die Hauptrunde / NBBL: Erfolgreiche Generalprobe vor dem Knaller gegen den FC Bayern / Stark verjüngtes Regionalliga-Team trotzt Haiterbach / Damen unterliegen Berghausen erneut in Zusatzschicht

JBBL: ratiopharm akademie – BIS Baskets Speyer 89:32 (21:5/21:11/25:5/22:11)
Ulmer Topscorer: Gordian Rau, Dima Kopelev (beide 13 Punkte)

Durch den deutlichen 89:32-Heimerfolg gegen die BIS Baskets Speyer hat sich die ratiopharm akademie vorzeitig für die JBBL-Hauptrunde qualifiziert. Von Beginn an ließ das Team von Head Coach Zoltan Nagy keinen Zweifel daran, schon zwei Spiele vor Ende der Vorrunde den Einzug in die nächste Gruppenphase klarzumachen: Das 21:5 nach zehn Minuten bedeutete schon eine kleine Vorentscheidung; auch im weiteren Verlauf brachte die Ulmer Mannschaft konstant über 20 Punkte pro Viertel auf das Scoreboard, während der Tabellenletzte zwar aufopfernd kämpfte, den Gastgebern aber nie gefährlich wurde. „Wir haben viel Energie investiert und wurden dafür das ganze Spiel über belohnt“, lobte Nagy. Der Ulmer Trainer wusste die Spielminuten auf alle zehn Spieler gleichmäßig zu verteilen, sodass auch der gesamte akademie-Kader zu Punkten kam. Für Ulm gilt es nun, die verbleibenden beiden Pflichtaufgaben am kommenden Wochenende erfolgreich zu meistern: Am Freitag geht es zum Derby nach Tübingen, bevor die akademie ihre Vorrunde am Sonntag mit dem Gastspiel in Freiburg abschließt.

NBBL: Team Basket München Nord – ratiopharm akademie 72:102 (19:27/11:18/26:24/16:33)
Ulmer Topscorer: Bernhard Benke (21 Punkte), Christoph Philipps (17)

Das Ulmer NBBL-Team konnte am Wochenende mit dem 72:102-Auswärtssieg bei München Nord ein wichtiges Ausrufezeichen setzen und geht nun voller Selbstvertrauen in die richtungsweisende Partie gegen Stadtnachbar FC Bayern, der am Sonntag (15 Uhr) zu Gast in der Ulmer Kuhberghalle ist. Mit dem Bewusstsein, einem physisch starken Gegner gegenüber zu treten, startete die ratiopharm akademie gut vorbereitet in das Verfolger-Duell. So ging Ulm schon mit einer 8 Punkte-Führung (19:27) in die erste Viertelpause. Und das, obwohl Head Coach Danny Jansson inklusive vier seiner Spieler (Ferner, Krämer, Omuvwie, Cerdan) erst am frühen Sonntagmorgen vom ProB-Auswärtsspiel der Weißenhorn Youngstars zurückgekehrt waren. Auch die Ulmer Bank brachte eine Menge Energie auf das Parkett; allen voran die beiden Rookies Bernhard Benke, der das Inside Play dominierte (21 Punkte) und Chrissi Philipps, welcher besonders aus der Distanz glänzte (3/3 Dreier, 17 Punkte).

„Heute hatte ich das Gefühl, dass jeder Spieler seinen Anteil am Erfolg hatte“, so ein zufriedener Head Coach. Auch ein kurzer Durchhänger der Ulmer Defense im dritten Viertel (26:24) brachte die Jansson-Truppe nicht aus dem Konzept: Mit einem starken 16:33-Schlussabschnitt brachte sie den so wichtigen Erfolg in der Fremde unter Dach und Fach.

Herren-Regionalliga: ratiopharm akademie – KKK Haiterbach 93:85 (23:15/18:22/29:19/23:29)
Ulmer Topscorer: Daniel Albus (21 Punkte), Michael Dorsch (20), Christoph Philipps (17)

Dem Favoriten getrotzt und kühlen Kopf in hitziger Atmosphäre bewahrt: Das stark verjüngte Herrenteam hat ohne seine fünf Stammkräfte Joschka Ferner, David Krämer, Marvin Omuvwie, Carlos Cerdan (alle parallel in der ProB aktiv) und ohne Routinier Chris Grosse einen 93:85-Heimsieg gegen KKK Haiterbach eingefahren. „Wir haben gegen den Favoriten sehr intensiv und, trotz hitziger Stimmung, sehr abgeklärt agiert“, beschreibt Coach Sebastian Ludwig. Zwar konnte Ulm die für ihr aggressives Fanlager bekannten Gäste nie ganz abschütteln – so erholte sich Haiterbach von einer Ulmer 19:4-Führung genauso wie nach dem 74:56 kurz nach der Halbzeitpause. Doch ein Führungswechsel gelang KKK in keiner Phase der Partie. Nachdem Haiterbach mit Unterstützung seines Fan-Busses vier Minuten vor Schluss auf 75:70 verkürzt hatte, legte die ratiopharm akademie – angeführt von Daniel Albus und dem 16-jährigen Chrissi Philipps einen 8:2-Lauf aufs Parkett, der die dritte Haiterbacher Niederlage in Ulm besiegelte.

Damen-Regionalliga: ratiopharm akademie – TSV Berghausen 65:70 n.V. (17:19/15:11/13:13/9:11/11:16)
Ulmer Topscorer: Lisa Neudörfler (17 Punkte), Marie Kornmann (14)

Die Ulmer Damen haben den Anschluss an das Mittelfeld der Regionalliga Südwest Süd verpasst. Gegen den TSV Berghausen unterlag das Team von Erik Rösch – wie bereits im Hinspiel – erst in der Verlängerung. „In dieser Phase haben wir mental abgebaut, was sich vor allem an den Trefferquoten aus dem Feld und von der Linie bemerkbar macht“, erläutert der Head Coach. Zuvor sahen die Zuschauer in der Listhalle über die regulären 40 Minuten eine hart umkämpfte Begegnung, in welcher sich keines der beiden Teams mehr als sechs Punkte absetzen konnte. Große Spielanteile hatte von Beginn an akademie-Neuzugang Lisa Neudörfler, die mit 17 Punkten Ulmer Topscorerin war. In der Zusatzschicht markierte Ulm zwar die ersten Punkte, verschlief die beiden folgenden Minuten dann aber komplett. Als Berghausen mit 61:70 in Front lag, war die Entscheidung bereits gefallen.

Foto: bildwerk89

>