Bundesliga-Nachwuchs im Südgipfel

NBBL: Richtungsweisendes Topspiel gegen Bayern München (Sonntag, 15 Uhr, Listhalle)

Zuletzt konnte Ulm in der Nachwuchs Basketball Bundesliga schon kräftig für Wirbel sorgen: Der erste NBBL-Erfolg gegen Breitengüßbach sowie der überraschend deutliche Auswärtssieg gegen Tabellennachbar München Nord katapultierte die Mannschaft von Trainer Danny Jansson auf Tabellenrang zwei der Gruppe Südost. Am Sonntag (15 Uhr) gilt es im Südgipfel gegen den FC Bayern München in der Ulmer Listhalle, die gute Form zu bestätigen und sich für die 73:65-Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. „Wir haben bis ins dritte Viertel hinein gut gespielt, doch in den letzten 15 Minuten hat uns München mit seiner harten Spielweise überrannt“, erinnert sich der finnische Coach der ratiopharm akademie. Das Zauberwort für das Rückspiel heißt für Jansson deshalb: 40 Minuten Toughness. „Wir müssen uns an das Spiel der Münchner anpassen und wollen die Dinge einfach halten.“ Die Partie ist richtungsweisend mit Blick auf die Playoffs: Ulm liegt im Dreikampf mit dem Münchner und dem Bamberger Bundesliga-Nachwuchs um die beiden ersten Plätze, welche den Heimvorteil im Playoff-Achtelfinale (Best-of-three-Serie) bedeuten würde. Mit einem Sieg würde Ulm (zwei Niederlagen) mit den Bayern (eine Niederlage) gleich ziehen, dann könnte auch der direkte Vergleich (-8 Punkte) eine wichtige Rolle spielen.

Im Gegensatz zu Ulm hat der FC Bayern in diesem Jahr noch keine Partie bestritten; die letzte in der NBBL datiert vom 14. Dezember. Stattdessen waren die Münchner Teil eines Euroleague-Einladungsturnier im litauischen Kaunas. „In Litauen wird sehr physisch Basketball gespielt. Die werden gut vorbereitet sein“, glaub der Ulmer Head Coach, in dessen Fokus Ausnahmetalent Richard Freudenberg stehen wird. Der 16-jährige Small Forward ist mit durchschnittlich 17,7 Punkten Topscorer der Münchner und dazu ein Top-Rebounder (8,2 pro Spiel). Für das Spiel der Bayern ebenso unverzichtbar ist Point Guard Sebastian Schmitt, der Ulm in der Schlussphase des Hinspiels mit vier verwandelten Dreipunkte-Würfe besonders weh tat. Im Vergleich zum FCB-Team ist die Ulmer Mannschaft übrigens ausgeglichener: Gleich elf Spieler der Jansson-Truppe erzielen pro Spiel mindestens 7 Punkte (vier Spieler zweistellig).

JBBL: Vorrunden-Abschluss mit Doppelspieltag

Die Qualifikation für die JBBL-Hauptrunde ist bereits in trockenen Tüchern; doch jetzt gilt es für den Ulmer Tabellenzweiten, die Vorrunde mit zwei Erfolgserlebnissen in Tübingen und Freiburg abzuschließen. Für beide Gegner, bei denen die ratiopharm akademie am Wochenende zu Gast ist, steht bereits fest, dass sie den Sprung in die Hauptrunde verpasst haben und damit an der Relegationsrunde um den Abstieg teilnehmen werden. Doch nichtsdestotrotz werden sich weder die Young Tigers Tübingen im Derby am Freitag (20.30 Uhr) noch der USC Freiburg am Sonntag (13 Uhr) ohne Gegenwehr geschlagen geben. Dementsprechend lautet die Ansage von Coach Nagy: „Wir müssen in beiden Partien mit voller Konzentration antreten, um uns siegreich aus der Vorrunde verabschieden zu können.“

Regionalliga Herren: Gegner im Abstiegskampf

Das Ulmer Regionalliga-Team ist am Sonntag (15.30 Uhr) beim Tabellenvorletzten Emmendingen zu Gast. Für die Ulmer gilt es, an die starke Leistung beim Heimerfolg gegen Haiterbach anzuknüpfen. Doch Coach Sebastian Ludwig warnt: „Emmendingen steckt im Abstiegskampf. Wir sollten das Team zu 100 Prozent ernst nehmen.“ Vor allem, weil die ratiopharm akademie krankheitsbedingt und wegen der gleichzeitigen Ansetzung mit dem NBBL-Spiel gegen München stark dezimiert anreisen wird.

Regionalliga Damen: Schwere Aufgabe bei Zweitliga-Reserve

Nachdem die Ulmer Regionalliga-Damen den Sieg gegen Tabellennachbar Berghausen vergeben haben, erwartet sie in Heidelberg am Sonntag (17.30 Uhr) eine ungleich schwerere Aufgabe. „Wir haben uns in Heidelberg in den letzten Jahren nicht leicht getan“, erinnert sich Head Coach Erik Rösch. Die Reserve des Zweitligisten ist aktuell Tabellensiebter (sechs Siege und sieben Niederlagen), hatte aber das Hinspiel in Ulm gegen die ratiopharm akademie verloren. Da die erste Mannschaft des USC Heidelberg im direkten Vorfeld der Partie spielt, werden die Gastgeberinnen vermutlich in voller Stärke antreten.

Foto: bildwerk89

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung