Big Point vergeben

Ulmer NBBL-Team verpasst Sieg gegen München / JBBL: Ulm schließt Vorrunde mit doppeltem Erfolgserlebnis ab / Möbus & Semle wachsen über sich hinaus

NBBL: ratiopharm akademie – FC Bayern München 55:67 (15:19/13:19/15:17/12:12)
Ulmer Topscorer: Marvin Omuvwie (12 Punkte, 8 Rebounds), Joschka Ferner (10, 7)

Gegen treffsichere und physisch starke Bayern ist den Ulmern die Revanche in der Nachwuchs Basketball Bundesliga misslungen. Die ratiopharm akademie musste sich den Münchnern in der voll besetzten Listhalle mit 55:67 geschlagen geben. Nach einem munteren Start verpassten es die Gastgeber, ihre Chancen zu einfachen Punkten zu nutzen. Stattdessen mehrten sich die Ulmer Ballverluste, während München weiterhin konzentriert blieb; besonders in Person von Marvin Ogunsipe, der drei seiner sechs Dreierversuche (insgesamt 6/6) im Netz unterbrachte. So lag die ratiopharm akademie bereits zur Halbzeit mit zehn Zählern im Hintertreffen (28:38). „Hätten wir unsere Turnovers in Grenzen gehalten, so wäre statt des Rückstandes eine 10 Punkte-Führung für uns möglich gewesen“, blickt der finnische Head Coach zurück. Den eingefangenen Rückstand konnte das Team von Danny Jansson in der zweiten Hälfte nicht mehr einholen: „Wir haben München im Angriff zwar einige Male stoppen können, es aber verpasst, dies in Punkte umzumünzen.“ Besonders von jenseits der 6,75 Meter wollte bei Ulm kaum ein Ball durch die Reuse (3/22); München hingegen verwertete 50 Prozent (9/18). Auf Ulm warten nun noch vier Partien gegen die auf den Tabellenrängen fünf bis neun platzierten Mannschaften, bevor Mitte März die Playoffs beginnen.

JBBL: Young Tigers Tübingen – ratiopharm akademie 54:83 (16:19/10:22/11:21/17:21)
USC Freiburg – ratiopharm akademie 41:96 (17:20/7:23/6:33/11:26)
Ulmer Topscorer: Tim Köpple (20 Punkte vs. Tübingen/12 vs. Freiburg), Mate Fazekas (17/17), Nico Bretzel (9/18)

Mit zwei souveränen Auswärtssiegen hat das Ulmer JBBL-Team die Vorrunde am vergangenen Wochenende abgeschlossen. Das Wochenendprogramm begann für die Jugend-Bundesliga-Basketballer am Freitag mit einem Nachholspiel in Tübingen zu ungewöhnlich später Stunde. Um 20.30 Uhr war in der Tübinger Uhlandhalle Sprungball. Die Ulmer Korbjäger präsentierten sich trotzdem frisch und treffsicher und hatten die Partie spätestens ab dem zweiten Viertel unter Kontrolle. Am Ende stand ein verdienter 54:84-Derbyerfolg für Ulm. Noch deutlicher gewann die ratiopharm akademie am Sonntag in Freiburg (41:96). „Von ein paar Schwächen im ersten Viertel abgesehen, war es von uns ein sehr gutes Spiel“, resümierte Trainer Zoltan Nagy. Er habe absichtlich mit der Aufstellung experimentiert und über längere Phasen ausschließlich die fünf jüngsten Spieler auf dem Parkett gehabt - eine Formation, die durchaus erfolgreich war. Die meisten Punkte sammelten Nico Bretzel (18) und Mate Fazekas (16).

Die JBBL-Vorrunde ist damit für das ratiopharm-Team erfolgreich zu Ende gegangen - auf Rang zwei der Gruppe Südwest mit acht Siegen bei nur zwei Niederlagen. „Wir sind das beste Defensiv-Team“, stellt der Ulmer Coach zufrieden fest, "schade, dass wir in unserem Heimspiel gegen Ludwigsburg (69:70) den Sieg verschenkt haben." Schließlich werden die Ergebnisse gegen Ludwigsburg und Urspring, die ebenfalls in die Hauptrunde einziehen, mitgenommen. Das Zwischenfazit fällt für Nagy dennoch positiv aus: „Die Mannschaft funktioniert. Die Spieler haben sich individuell gut entwickelt.“ Ab 15. Februar geht es weiter gegen die drei besten Teams der Gruppe Mitte-West; die SG RheinHessen (Mainz/Wiesbaden), die Junior Baskets Rhein-Neckar (Heidelberg/Mannheim) und Eintracht Frankfurt.

Regionalliga Damen: USC Heidelberg 2 – ratiopharm akademie 74:40 (22:10/27:13/10:13/15:4)
Ulmer Topscorer: Annabelle Groll (16 Punkte), Lisa Neudörfler (14)

Die Damen-Mannschaft der ratiopharm akademie muss in der Regionalliga weiterhin auf ihren dritten Saisonsieg warten. In Heidelberg verloren die Ulmerinnen gegen das zweite Team des USC mit 74:40. Die Gäste fanden in der gesamten ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel und lagen zur Pause schon mit 26 Punkten zurück (49:23). Erst in den ausgeglichen verlaufenen zweiten 20 Minuten zeigte das Team, dass es mit einem engagierten Start durchaus die Chance auf ein enges Spiel gehabt hätte. „Heute hat das gesamte Team besonders in der Defense einen schwarzen Tag erwischt“, kommentierte Erik Rösch. „Jetzt gilt es, am nächsten Spieltag mit einer ansprechenden Leistung wieder die Köpfe freizubekommen“, blickt der Head Coach auf das kommenden Heimspiel gegen Sandhausen voraus.

Regionalliga Herren: TB Emmendingen – ratiopharm akademie 87:93 (31:17/13:24/11:21/22:31)
Ulmer Topscorer: Chris Grosse (33 Punkte, 6 3er), Nico Möbus (24, 6 3er)

Zu sechst zum Sieg: Ulm ist in der Regionalliga Südwest Süd weiterhin auf Erfolgskurs und hat bei der TB Emmendingen seinen vierten Sieg in Folge gefeiert. Und das trotz suboptimaler Voraussetzungen: Während die abstiegsbedrohten Gastgeber in voller Mannstärke antreten konnten, stand Aushilfs-Coach und BBL-Assistenztrainer Jesus Ramirez nur ein Auswechselspieler neben der Fünf auf dem Parkett zur Verfügung. Zwar konnte Emmendingen dies zu Beginn nutzen (31:17 nach 10 Minuten), doch in der engen Schlussphase hatten Ulms Sechs den längeren Atem – auch mithilfe von starken 15 Treffern aus der Distanz. Je sechs davon erzielte Ulms 30-jähriger Routinier Chris Grosse (33 Punkte), der in der Dreier-Bestenliste der Regionalliga auf Rang eins liegt, sowie sein 14 Jahre jüngerer Teamkollege Nico Möbus (24). Dreimal von Downtown war zudem Philip Vojkovic erfolgreich, der sein erstes Basketball-Spiel seit fast einem Jahr bestritt.

Bezirksliga Herren: MTG Wangen – ratiopharm akademie 2 47:80 (16:19/6:17/8:25/17:19)
Ulmer Topscorer: Tim Semle (41 Punkte, 5 3er)

Eine wahre Fabelleistung zeigte Tim Semle im Spiel der ratiopharm akademie 2 in Wangen. Mehr als die Hälfte der 80 Punkte, die zum deutlichen Sieg gegen die Allgäuer reichten, gingen auf das Punktekonto des 16-jährigen Point Guards. Die jungen Ulmer liegen mit nunmehr acht Siegen (drei Niederlagen) auf dem vierten Tabellenplatz der Bezirksliga Ost.

Fotos: bildwerk89

>