Turnier für die Jüngsten

Beim 2. Oscorna GrundschulCup tummeln sich am Samstag in der Ulmer Kuhberghalle fast 200 Kinder / Regio-Teams zuhause

In mittlerweile über 20 Grundschulen in der Region bietet die ratiopharm akademie Basketball-AGs an. „Wir wollen damit schon im jungen Alter große Begeisterung für Basketball schaffen und den Kids zeigen, wie viel Spaß es macht, sich zu bewegen“, so der Sportliche Leiter der ratiopharm akademie Artur Kolodziejski über die Motivation für das Nachwuchs-Projekt. Den Höhepunkt eines jeden Schulhalbjahres bildet der Oscorna GrundschulCup. Am Samstag ist es also wieder soweit: Alle AG-Grundschulen versammeln sich in der Ulmer Kuhberghalle, um in über 50 Spielen die beste Mannschaft unter den Dritt- und Viertklässlern ausfindig zu machen. Ein ganz besonderer Ansporn dürfte dabei die Anwesenheit von Bundesliga-Trainer Thorsten Leibenath sein, der die Kinder persönlich auf den besonderen Turniertag einstimmen wird. Eltern, die ihren Nachwuchs unterstützen möchten, sowie Fans und Freunde des Ulmer Basketballs sind auf der Tribüne natürlich herzlich willkommen.

Hier gibt es alle Infos zu den Grundschul-AGs und dem Oscorna GrundschulCup.

Regionalliga Herren: In Bestbesetzung gegen Ludwigsburg (Samstag, 16 Uhr, Listhalle)

In der vergangenen Woche erkämpfte sich das Ulmer Regionalliga-Team noch zu sechst den Sieg in Emmendingen. Am morgigen Samstag wird der Fünftplatzierte beim Heimspiel gegen die BSG Basket Ludwigsburg dagegen in Bestbesetzung antreten können: Das NBBL-Team hat spielfrei, die Youngstars spielen in der ProB erst am Sonntag. So kann Head Coach Danny Jansson auch auf David Krämer, Marvin Omuvwie, Carlos Cerdan & Co. zurückgreifen. Doch nach den hervorragenden Leistungen von Nico Möbus (24 Punkte) und Tim Semle (41) am vergangenen Wochenende werden auch die beiden 16-Jährigen ihre Einsatzzeit gegen die Barockstädter erhalten. Das Hinspiel in Ludwigsburg (aktuell Platz 10) hatte die ratiopharm akademie zu Beginn der Saison mit 73:82 für sich entschieden. Allerdings bereitete NBBL-Spieler Simon Kutzschmar den Ulmern mit seinen 25 Punkten (7 Dreier) einige Probleme. So gilt es morgen, besonders die Wirkungskreise des Topscorers einzuschränken.

Regionalliga Damen: Kopf nicht hängen lassen (Sonntag, 17.15 Uhr, Listhalle)

Das Hinspiel in Sandhausen ist den Ulmer Regionalliga-Damen in keiner guten Erinnerung. Schließlich musste die Mannschaft von Coach Erik Rösch damals die bislang höchste Saisonniederlage (101:31) hinnehmen. Für Rösch kein Grund, den Kopf schon vor dem Rückspiel gegen eines der offensivstärksten Teams hängen zu lassen: „Es gilt, die guten Trainingseindrücke unter Wettbewerbsbedingungen zu bestätigen.“ Allerdings wird der Fünftplatzierte selbstbewusst in die Listhalle kommen: Am vergangenen Wochenende konnte das ehemalige Zweite-Liga-Team mit dem Sieg gegen Tabellenführer Karlsruhe den Kontakt zur Spitzengruppe in der Regionalliga Südwest Süd herstellen.

Foto: Walter

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung