Herren mit verspätetem Weihnachtsgeschenk – Damen im Pech

Regionalligateams mit konträren Resultaten: Herrn mit glücklichem Sieg über Ludwigsburg – Damen gegen Favoriten ohne Fortune.

Regionalliga Herren: ratiopharm akademie – BSG Basket Ludwigsburg 73:72 (25:12/ 9:24/18:21/19:15) Ulmer Topscorer: Grosse und Omuvwie  (je 14 Punkte), Cerdan (13)

Nach dem ersten Viertel sah es für das Team von Danny Jansson zunächst nach einem Spaziergang aus. Beim Stand von 25:12 deutet nichts auf den Thriller hin, den die Zuschauer in der Ulmer Listhalle im weiteren Verlauf des Duells zwischen dem Fünften und dem Elften der Regionalliga Südwest-Süd noch sehen sollten. Doch zwei Technische und ein Unsportliches Foul, die sich die Ulmer leisteten, läuteten ein „Katastrophen-Viertel“ (Jansson) ein, das mit 9:24 an die Gäste ging. Im Verlauf konnte sich dann kein Team mit mehr als fünf Punkten absetzen und dass die drittbeste Offensivmannschaft der Liga letztlich ihren 11. Saisonsieg davontrug, hat mit etwas Glück zu tun oder wie Jansson sagt: „Es kam mir wie ein verspätetes Weihnachtsgeschenk vor.“ Schließlich konnte Ludwigsburg in den Schluss-Sekunden weder von der Freiwurflinie punkten, noch den anschließenden Offensivrebound verwerteten. Verantwortung im Schlussviertel übernahm auf Ulmer Seite einmal mehr Routinier Christian Grosse, der gemeinsam mit Marvin Omuvwie mit 14 Punkten Topscorer war.

Regionalliga Damen: ratiopharm akademie – TG Sandhausen: 48:59 (14:20/13:15/11:12/10:11)
Ulmer Topscorer: Neudörfler (14), Fürst (6), Groll (6)

Die Ulmer Mannschaft kam gegen den hohen Favoriten aus Sandhausen sehr selbstbewusst ins Spiel und ließ ihren Gegnerinnen nur wenig Raum. Das ratiopharm-Team spielte über 40 Minuten auf Augenhöhe, konnte zwar nie in Führung gehen, geriet aber gegen den Tabellen-Fünften auch nie in großen Rückstand; im Durschnitt verloren die Ulmerinnen jedes Viertel mit lediglich 2,5 Punkten Differenz. „Das Team hat heute Charakter und Leidenschaft gezeigt. Mit ein wenig mehr Glück in den spielentscheidenden Momenten wäre sogar ein Sieg möglich gewesen“, kommentiert Trainer Erik Rösch die Leistung seiner Mannschaft, für die es am kommende Sonntag beim Tabellen-Dritten (Grüner Stern Keltern) nicht einfacher wird, den dritten Saisonerfolg zu erringen.

Fotos: bildwerk89

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung