Auf Ausrutscher hoffen ohne selbst zu stolpern

NBBL: Gegen Jena wollen die favorisierten Ulmer gewinnen, um sich die Chance auf den zweiten Tabellenplatz zu erhalten.

Noch vier Spiele stehen für die Ulmer in der Hauptrunde der Nachwuchs Basketball Bundesliga auf der Agenda. Die Devise dabei lautet: Keinen Ausrutscher mehr erlauben und auf Schützenhilfe hoffen. Denn nach der überraschenden Breitengüßbacher Niederlage gegen Dingolfing weist der Bamberger Nachwuchs nur noch eine Niederlage weniger auf (2) als die auf dem dritten Rang platzierte ratiopharm akademie (3). Möchten die Ulmer noch auf den zweiten Platz vorrücken, welcher gleichbedeutend mit dem Heimvorteil in den Playoffs ist, so dürfen sie also nicht mehr verlieren. Der erste Schritt in diese Richtung soll am Sonntag (13 Uhr, Kuhberghalle) erfolgen, wenn mit Science City Jena ein vermeintlicher Underdog zu Gast in Ulm ist. Erst dreimal konnten die Ostdeutschen gewinnen; allerdings machten sie den Ulmern das Leben im Hinspiel lange schwer (74:84).

Regionalliga Herren: Siegesserie in Leimen ausbauen

Bei der KuSG Leimen haben die Ulmer Herren in der Regionalliga Südwest Süd am Samstag (18 Uhr) die Möglichkeit, den sechsten Erfolg in Folge zu feiern. Dank der positiven Serie hat sich Ulm mittlerweile im oberen Mittelfeld gefestigt (5.) und bereits drei Siege Vorsprung auf den sechsten Rang. Zuhause hatte die ratiopharm akademie das Team aus dem Rhein-Neckar-Kreis dominiert und die Partie deutlich mit 95:62 entschieden. Wegen der Dreifachbelastung (NBBL/ProB) ist allerdings noch nicht klar, welche Spieler Head Coach Danny Jansson beim Tabellenneunten zur Verfügung stehen.

Regionalliga Damen: Nächster starker Gegner aus oberer Tabellenhälfte

Mit Grüner Stern Keltern II wartet nach Heidelberg und Sandhausen ein weiterer starker Gegner aus der oberen Tabellenhälfte: Die Reserve des Kelterer Zweitliga-Teams ist aktuell Tabellendritter der Regionalliga Südwest Süd und hat direkten Anschluss an die Tabellenspitze. Auch am Sonntag (15 Uhr) werden sie vermutlich gespickt mit einigen Spielerinnen aus der ersten Mannschaft antreten. Doch Ulms Coach Erik Rösch ist ob der positiven Auftritte in den letzten Spieles guten Mutes: „Wir wollen an die gezeigten Leistungen anknüpfen und auch auswärts eine Partie auf Augenhöhe bestreiten.“ Ein Sieg in Keltern würde dem Zweitletzten, der am Sonntag auf Evi Müller (Knie) und Annabelle Groll (Schule) verzichten muss, gut tun, um Kontakt zu den drei direkten Konkurrenten (Berghausen, Ludwigsburg, Freiburg) herstellen zu können.

Foto: bildwerk89

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung