Überraschung bleibt aus

Couragierte Ulmerinnen werden nicht belohnt / NBBL-Jungs mit doppeltem Erfolg / U16 dominiert weiterhin in der Oberliga

Regionalliga Damen: Grüner Stern Keltern II – ratiopharm akademie 69:65 (19:17/17:13/15:17/18:18)
Ulmer Topscorer: Lisa Neudörfler, Franziska Weidner (je 16 Punkte)

Trotz eines couragierten Auftritts müssen die Ulmer Damen in der Regionalliga Südwest Süd weiterhin auf ihren dritten Saisonsieg warten: Beim Favoriten Keltern schrammte das Team von Head Coach Erik Rösch aber nur äußerst knapp an einer Überraschung vorbei (69:65). „Schade, dass wir die Überraschung gegen den Tabellendritten verpasst haben. Denn besonders in der zweiten Hälfte hat sich das Team sehr engagiert gezeigt und hätte eine Belohnung verdient gehabt“, so Rösch lobend über seine junge Truppe. Nachdem die Ulmerinnen im zweiten Spielabschnitt in einen Rückstand von acht Punkten geraten waren, konnten sie das Spiel im dritten Viertel sogar drehen und mit 43:47 in Führung gehen. Am Ende dieses engen Spiels machte die US-Amerikanerin Danielle Mauldin, die in der 2. Bundesliga im Schnitt 13 Punkte zu Buche stehen hat, den Unterschied für die Gastgeberinnen: Sie spielte wegen des anschließenden Zweitliga-Spiels nur in der Endphase durch und konnte in den letzten vier Minuten sechs ihrer neun Punkte erzielen. Nachdem in den letzten Wochen Überraschungen gegen die im oberen Tabellendrittel platzierten Gegner ausblieben, könnten die Ulmerinnen am Sonntag einen Big Point landen. Dann ist mit Ludwigsburg ein direkter Tabellennachbar zu Gast in der Listhalle.

Regionalliga Herren: KuSG Leimen – ratiopharm akademie 70:78 (24:19/16:21/16:27/14:10)
Ulmer Topscorer: Michael Dorsch (20 Punkte), Lukas Rosenbohm (19), Marvin Omuvwie (15)

„Mit dem Messer an der Kehle“ (Danny Jansson) hat das Herren-Team der ratiopharm akademie seinen sechsten Sieg in Folge eingefahren: Nur mit sieben NBBL-Spielern angereist, wovon im Schlussviertel zwei das fünfte Foul kassierten, setzte sich die Mannschaft von Coach Jansson bei der KuSG Leimen mit 70:78 durch. Nach einem verschlafenen Start gelang es Ulm im zweiten Viertel erstmals, einen Abstand zum Tabellenzehnten herzustellen – welchen die jungen akademie-Spieler vor der Halbzeit mit drei Turnovers allerdings wieder verspielten (40:41). Durch schnelle neun Punkte von Michael Dorsch zog Ulm nach der großen Pause erneut davon. Als die Gäste bereits mit über zehn Punkten (56:68) führten, schienen sie das Spiel zu kontrollieren. Doch mit zunehmenden Foul-Problemen, die die beiden Ulmer Big Man Daniel Woltering und Bernhard Benke auf die Bank manövrierten, kam Leimen im Schlussabschnitt noch einmal in Schlagdistanz. Doch mit den verbleibenden fünf Spielern auf dem Feld gelang es der ratiopharm akademie, die Führung bis zum Buzzer Beater zu verteidigen. „Das war sicherlich kein schöner Sieg, doch ich bin stolz auf die sieben Jungs, die trotz aller Umstände die Ruhe behalten haben“, zeigte sich Danny Jansson zufrieden.

NBBL: ratiopharm akademie – Science City Jena 83:61 (15:19/22:10/28:12/18:20)
Ulmer Topscorer: Moritz Trieb (20 Punkte), Bernhard Benke (17, 8 Rebounds), Nico Möbus (12)

Ein starkes drittes Viertel genügte dem Ulmer NBBL-Team, um sich gegen den Underdog Science City Jena deutlich mit 83:61 durchzusetzen. Die Gäste um Topscorer Lukas Wank (28 Punkte) erwischten in der Kuhberghalle zwar noch den besseren Start in die Partie, doch bis zur Halbzeit hatten die Ulmer die Kontrolle über das Spiel erlangt. Für die Vorentscheidung sorgte die Jansson-Truppe dann im dritten Abschnitt, als sie auf Basis einer soliden Defensive und daraus resultierender Fastbreaks zu leichten Punkten kam. Als Nico Möbus zum Abschluss des Viertels zwei Distanzwürfe im Korb unterbrachte war die Führung aus 24 Punkte (65:41) angewachsen. Dass die letzten zehn Minuten mit 18:20 wiederum an Jena ging, war für Coach Danny Jansson einziges Manko: „Wir müssen uns nun darum kümmern, Konstanz in unser Spiel zu bekommen. Egal, ob wir mit 20 Punkten führen oder hinten liegen – wir müssen immer konzentriert bleiben. Das wird in Partien gegen starke Gegner sonst zum Problem.“

U16 Oberliga: SV 08 Tübingen – ratiopharm akademie 58:70 (17:9/13:19/13:17/15:25)
Ulmer Topscorer: Mate Fazekas (19 Punkte), Edward Reisig (17)

Vielleicht lag es an der eiskalten Tübinger Uhlandhalle, dass die U16-Jungs von Coach Sebastian Ludwig am Samstag so lange brauchten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Manche Spieler pusteten bis zum Schluss in die Hände, um einigermaßen warme Finger zu bekommen. Der Tabellenführer aus Ulm tat sich zunächst äußerst schwer. Erst nach sechs Minuten erzielte Dejan Puhali die ersten Ulmer Punkte zum 2:11 aus Sicht der Gäste. Am Ende des Viertels betrug der Rückstand immer noch acht Zähler (9:17). Im zweiten Viertel kamen vor allem Edward Reisig und Mate Fazekas in Fahrt. In der zweiten Hälfte wurden die offensiven Aktionen der Ulmer besser. Dennoch: Der 70:58-Sieg war mühsam erkämpft. Gelungene Ballstafetten wechselten sich mit Fehlpässen ab. Eine Vorentscheidung ließ sich erst zweieinhalb Minuten vor Ende erahnen, als Hanno Munzig per Dreier zum 62:50 für Ulm einnetzte. Die ratiopharm akademie bleibt Tabellenführer der U16 Oberliga mit besten Aussichten, nach Abschluss der Runde um die Baden-Württembergische Meisterschaft zu spielen.

Foto: bildwerk89

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung