Mit Heimvorteil in die Playoffs!

Während die Ulmer in der JBBL vorzeitig den Playoff-Einzug klarmachen, beendet die ratiopharm akademie die NBBL-Hauptrunde mit ihrem 13. Sieg und Rang zwei in der Tabelle.

NBBL: ratiopharm akademie – Würzburg Baskets Akademie 74:43 (14:13/25:8/17:10/18:12)
Ulmer Topscorer: Bernhard Benke (19 Punkte, 16 Rebounds)

Besser hätte der gestrige Sonntag für das Ulmer NBBL-Team nicht verlaufen können: Erst beendete die ratiopharm akademie die Hauptrunde mit einem 74:43-Sieg gegen Würzburg. Wenige Stunden später durfte sich Head Coach Danny Jansson mit seiner Truppe dann über den Münchner Sieg gegen Breitengüßbach freuen. Die bayerische Schützenhilfe sorgt dafür, dass sich Ulm noch vorbei am Bamberger Nachwuchs auf Rang zwei der Division Südost schiebt. Gegen Würzburg dauerte es zehn Minuten, bis die Ulmer – ohne den erkrankten Joschka Ferner und den verletzten Marvin Omuvwie – auf Betriebstemperatur kamen (14:13). Doch mit einem dominanten zweiten Viertel (25:8) und einem bestens aufgelegten Bernhard Benke (Double-Double) legten die Gastgeber den Grundstein für den 13. Saisonsieg, der in der zweiten Halbzeit (35:22) nicht mehr in Gefahr geriet.

Ab 15. März geht es nun um „Do or Die“ – in der ersten Playoffs-Runde trifft Ulm dabei auf den Dritten aus der NBBL-Gruppe Südwest; die Porsche Basketball Akademie aus Ludwigsburg. Gespielt wird im Modus „best-of-three“, wobei bei die ratiopharm akademie im Falle eines dritten Spiels den wichtigen Heimvorteil auf ihrer Seite hat.

JBBL: Junior Baskets RheinNeckar – ratiopharm akademie 58:72 (17:14/13:19/13:24/15:15)
Ulmer Topscorer: Tim Köpple (24 Punkte), Gordian Rau (18)

Mit dem dritten Sieg im dritten Hauptrunden-Spiel hat die ratiopharm akademie in Heidelberg den vorzeitigen Einzug in die Playoffs perfekt gemacht. Nachdem die gastgebenden Junior Baskets Rhein Neckar im ersten Spielabschnitt noch in Front lagen, drehten die Ulmer das Spiel mit starken 20 Minuten. „Wir haben die Transition und die Penetration der Heidelberger in dieser Phase sehr gut gestoppt“, beschreibt Head Coach Zoltan Nagy, der zwar die Unkonzentriertheit seiner Mannschaft in der Start- und Endphase bemängelt, aber auch betont: „Wir möchten in der Hauptrunde unbesiegt bleiben.“

Regionalliga Herren: TV Marbach – ratiopharm akademie 69:80 (20:11/10:23/20:27/19:19)
Ulmer Topscorer: Christoph Philipps (17 Punkte), Carlos Cerdan (15)

Erneuter Sieg zu sechst: Trotz Minimalbesetzung wegen Krankheit und paralleler Spielansetzung ist der ratiopharm akademie in Marbach der 14. Saisonerfolg geglückt. „Hut ab vor der Charakterstärke unserer Jungs, die jedes Wochenende trotz widriger Umstände ihre Leistungen abrufen und wichtige Siege einfahren“, lobt Coach Sebastian Ludwig. Dabei hatte seine Mannschaft einen schlechten Start ins Spiel, der in einem 13:22-Rückstand nach zwölf Minuten gipfelte. Doch die Ulmer zeigten Moral und gingen dank eines 5:18-Laufs mit einer 30:34-Führung in die Halbzeitpause. Als beim Stand von 56:67 fünf Minuten vor Spielende Ulms erfahrenster Spieler Daniel Albus sein fünftes Foul kassierte, waren die verbliebenen fünf U19-Spieler, die erst zwei Stunden zuvor das NBBL-Spiel gegen Würzburg absolviert hatten, gefordert. Und mit vereinten Kräften erspielten sie sich in den Schlussminuten die höchste Führung im Spiel und somit den Sieg, der Ulm nach der Niederlage Haiterbachs auf den vierten Platz bringt.

Regionalliga Damen: ratiopharm akademie – PS Karlsruhe 43:101 (10:36/11:18/15:24/7:23)
Gegen den Meisterschaftsanwärter PS Karlsruhe konnte die ratiopharm akademie vier kurzfristige Ausfälle von Stammspielerinnen nicht kompensieren. Nach einer 3:0-Führung der Gastgeberinnen wurden diese von der offensivstärksten Mannschaft der Regionalliga überrollt. Die Gäste hielten die Intensität über die gesamte Spielzeit hoch, sodass die Ulmer Niederlage mit 43:101 mehr als deutlich ausfiel.

Was war sonst noch los?

U16 Oberliga: Ulm mit 141 Punkten gegen Fellbach
Die U16 ist nach ihrem zwölften Sieg in Folge auf dem besten Weg zur Württembergischen Meisterschaft. Beim 141:47-Kantersieg gegen Fellbach konnten alle zwölf Spieler von Head Coach Sebastian Ludwig ihren Teil beitragen, wobei neben Topscorer Tim Köpple (31 Punkte) vor allem Quereinsteiger Axel Mayer begeisterte: In seinem erst zweiten Basketball-Spiel steuerte er neben etlichen Rebounds 14 Punkte bei. Gewinnt Ulm am kommenden Samstag gegen Vaihingen-Sachsenheim, so ist die Meisterschaft sicher.

U14 Playoffs: Mit Endspurt zum Sieg beim ungeschlagenen USC Freiburg
Mit einem Paukenschlag ist die Ulmer U14 in die Playoffs um die baden-württembergische Meisterschaft gestartet: Nachdem die Gäste vier Minuten vor Spielende noch mit 73:66 im Hintertreffen lagen, legten sie im Anschluss an die Auszeit von Head Coach Jochen Lotz einen Endspurt (0:14-Lauf) aufs Parkett, der ihnen noch den wichtigen Sieg beim ungeschlagenen USC Freiburg einbrachte. Jan Hanzalek war mit 29 Punkten Topscorer, Vincent Langer lieferte eine ebenso starke Partie gegen den zwei Meter großen Center der Badener ab (26 Zähler).

Fotos: bildwerk89

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung