Heimspiel-Dreierpack am Wochenende

Während die Regionalliga-Teams gegen Spitzenteams die Underdog-Rolle inne haben, will das Ulmer JBBL-Team in der Hauptrunde weiterhin ungeschlagen bleiben

JBBL: Ulmer wollen weiße Weste behalten (Sonntag, 15 Uhr)
Die Playoffs sind bereits gesichert, doch noch sind in der JBBL-Hauptrunde drei weitere Spiele zu absolvieren. Gegen die SG RheinHessen bestreitet die ratiopharm akademie am Sonntag zuhause das Rückspiel, nachdem Ulm das erste Aufeinandertreffen in Mainz mit 42:81 dominiert hatte. Die Gäste warten nach den Begegnungen gegen Uspring und Ludwigsburg weiterhin auf den ersten Sieg in der Hauptrunde und stehen im Hinblick auf die Playoff-Qualifikation schon etwas unter Erfolgsdruck: Um die beiden Playoff-Plätze drei und vier streiten sich mit RheinHessen drei weitere Mannschaften. Für den Ulmer Head Coach Zoltan Nagy und seine Mannschaft geht es im Heimspiel darum, die weiße Weste in der Hauptrunde zu erhalten und mehr Konstanz ins Spiel zu bringen.

Regionalliga Herren: Spitzenduell in der Listhalle (Samstag, 16 Uhr)
Mit ActivBilanz Fellbach erwartet die ratiopharm akademie am Samstag den Spitzenreiter in der Regionalliga Südwest Süd in der Ulmer Listhalle: Gemeinsam mit Schwäbisch Hall und Karlsruhe streiten sich die Fellbacher um den Aufstieg (allesamt erst zwei Niederlagen); Ulm liegt mit vier Niederlagen mehr auf dem vierten Rang. Wie bereits in der Vorwoche wird Coach Sebastian Ludwig auf einige Stammkräfte verzichten müssen, die parallel im Einsatz für die Weißenhorn Youngstars (in Hanau) sein werden. Aber wie gut die junge Ulmer Mannschaft mit der angespannten Personalsituation umzugehen weiß, bewies sie jüngst mit dem Sieg zu sechst in Marbach.

Regionalliga Damen: Langsame Erholung nach Grippewelle (Sonntag, 17.15 Uhr)
Nachdem am vergangenen Wochenende kurzfristig vier Spielerinnen der Ulmer Damen wegen Krankheit ausgefallen waren, ist Besserung nur langsam in Sicht. Zumindest hat sich mit Franziska Weidner eine der drei großen ausgefallenen Spielerinnen von ihrer Grippe erholt und im Training zurück gemeldet. Doch im Heimspiel gegen Leimen sind die Ulmerinnen nur Außenseiterinnen: Die KuSG liegt – ausgestattet mit einigen Doppellizenz-Spielerinnen aus der 2. Liga sowie einer kanadischen Profispielerin aussichtsreich auf dem fünften Rang. Die ratiopharm akademie möchte dem Gegner in eigener Halle möglichst lange Paroli bieten, um dann vielleicht für eine Überraschung sorgen zu können.

Foto: bildwerk89

>