Ulmer U16 ist Baden-Württembergischer Meister

ratiopharm akademie sichert sich mit jungem Team neben dem Landestitel auch die Qualifikation für die Südwestdeutschen Meisterschaften.

Derby, Herzschlag-Finale, Meisterschaft: Die Erlebnisse der Ulmer U16, die am Wochenende in drei Spielen um den Titel in Baden-Württemberg kämpfte, lässt jedes Basketballer-Herz höher schlagen. Gleich zu Beginn ging es im Stadtderby gegen die TSG Söflingen um einen gelungenen Turnierauftakt. Dies gelang den Ulmern, die fokussiert ins Spiel starteten und verdient mit 74:62 gewannen. Auch in der zweiten Samstags-Partie gegen die KuSG Leimen behielt die ratiopharm akademie die Oberhand (94:84). So kam es am Sonntagmittag zum Endspiel zwischen den ungeschlagenen Ulmern und dem ebenso verlustfreien USC Heidelberg. Und der Gastgeber, dessen Team größtenteils aus Spielern der JBBL-Playoffs-Mannschaft bestand, dominierte das Finale über weite Strecken: Zum Ende des dritten Viertels lagen die im Schnitt ein Jahr jüngeren Ulmer mit 14 Punkten (48:62) zurück. Doch dann startete die Mannschaft um den bestens aufgelegten Spielmacher Tim Köpple, der in jedem der drei Spiele mehr als 30 Punkte auflegte, eine furiose Aufholjagd. Selbst Coach Sebastian Ludwig gibt zu: „Ich hätte nicht gedacht, dass wir noch einmal so viel Energie aufbringen können, doch die Jungs haben sich nicht aufgegeben.“ Angeheizt von den mitgereisten Fans legte die ratiopharm akademie einen 25:5-Lauf auf das Parkett, der Ulm nach 37 Minuten erstmals in Führung brachte und drei Minuten später zum Landesmeister machte. Dies bedeutet auch: Die Reise geht weiter – am 2. und 3. Mai tritt Ulm nun bei den Südwestdeutschen Meisterschaften an.

Regionalliga Herren: TuS Urspringschule – ratiopharm akademie 77:76 (12:23/20:17/29:23/16:13)
Das Herren-Team der ratiopharm akademie hat im Regionalliga-Derby in Urspring am Samstag schmerzhaft erfahren, dass 39 Minuten Führung nicht genug sind: Nachdem die Mannschaft von Head Coach Danny Jansson dank eines hellwachen Starts über weite Strecken dominiert hatte, schenkten sie die Partie in der Schlussminute noch her. Urspring ging durch einen verwandelten Freiwurf wenige Sekunden vor Schluss erstmals überhaupt in Führung und sicherte sich nach zwei Ulmer Fehlversuchen aus der Distanz den Derbysieg. „Es ist schade, dass wir das Spiel am Ende aus den Händen geben mussten“, so der Ulmer Head Coach, dessen Fokus am Samstag auf einem anderen Spiel lag – nur zwei Stunden später stand der Finne bereits an der Seitenlinie in Weißenhorn im ProB-Viertelfinale gegen Oldenburg.

Regionalliga Damen: USC Freiburg II – ratiopharm akademie 90:38 (20:13/23:8/26:6/21:11)
Auch im vorletzten Saisonspiel setzte sich bei den Ulmerinnen die Tendenz aus den letzten Begegnungen fort: Im ersten Viertel konnte das Team von Erik Rösch noch einigermaßen mithalten und musste danach der Überlegenheit ihrer Kontrahentinnen Tribut zollen, die ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnten. „Wir schaffen es derzeit einfach nicht, über die volle Spielzeit auf Liganiveau zu agieren“, so der Ulmer Coach, dessen Mannschaft erst in drei Wochen in Möhringen die Saison beendet.

Fotos: privat

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung