Ulmer Nachwuchs ist Top-Acht in Deutschland!

JBBL-Team zieht nach dem zweiten Sieg über Chemnitz ins Viertelfinale ein / ratiopharm akademie fehlt noch ein Sieg zum NBBL-TOP4 / U13 ist baden-württembergischer Vizemeister

JBBL: ratiopharm akademie - Chemnitz 63:57 (12:9/22:20/15:20/14:8)
Ulmer Top-Performer: Mate Fazekas (16 Punkte, 7 Rebounds), Tim Köpple (14)

Nach einem schwer erkämpften Heimsieg gegen Chemnitz hat das Ulmer JBBL-Team das Viertelfinale erreicht. Die ratiopharm akademie zählt nun zu den acht besten Teams der Altersklasse U16 in Deutschland.

Nachdem die Ulmer das erste Spiel eine Woche zuvor in Chemnitz für sich entscheiden konnten, ging es für die Sachsen am Samstag ums Überleben. Entsprechend mutig und intensiv starteten die Gäste in das Match. Erst nach gut drei Minuten gelangen Gordian Rau die ersten Ulmer Punkte per Korbleger zum 2:3. Höhen und Tiefen erlebte das Team von Zoltan Nagy während der gesamten ersten Halbzeit. Doch gegen Ende des zweiten Viertels war Mate Fazekas konzentriert unter dem Korb am Werk und erzielte acht Ulmer Punkte in Folge. Nach der Halbzeitpause wurde aus der Ulmer Fünf-Punkte-Führung (34:29) jedoch ein Fünf-Punkte-Rückstand (34:39). Während die Chemnitzer mit aller Macht kämpften, häuften sich bei Ulm Fehlpässe und Unkonzentriertheiten. Ausgeglichen (49:49) ging es schließlich in den Schlussabschnitt, in dem Tim Köpple immer wieder seine Kollegen mit nach vorne riss. Leon Kontonski zeigte sich in der Abwehr stark, holte fünf von insgesamt 15 Ulmer Steals. Endgültig entschieden wurde das Spiel aber erst in der letzten Minute, nachdem Kotonski und Köpple jeweils ihre beiden Freiwürfe verwandelt hatten. „In der Offensive hatten wir ein paar Probleme, auch weil die Chemnitzer sehr intensiv verteidigt haben. Aber wir haben verdient gewonnen“, resümierte akademie Coach Nagy. Nächster Playoff-Gegner im Viertelfinale wird der Bamberger Nachwuchsstandort Breitengüßbach sein - Spiel eins findet am kommenden Sonntag (14 Uhr) in Franken statt. „Da sind wir sicherlich Außenseiter“, meint Nagy, „aber wir werden uns gut vorbereiten und versuchen, das erste Spiel zu klauen.“ Das Heimspiel findet dann am Freitag, 1. Mai um 15 Uhr in der Kuhberghalle statt.

NBBL: Frankfurt – ratiopharm akademie 42:54 (14:13/5:16/12:9/11:16)
Ulmer Top-Performer: Carlos Cerdan (14 Punkte, 5 Assists), Joschka Ferner (10, 8 Rebounds)
 
Auf dem Weg in Richtung NBBL TOP4 hat die ratiopharm akademie im ersten Spiel der Viertelfinal-Serie ein wichtiges Ausrufezeichen gesetzt: Auswärts besiegte sie den Frankfurter Bundesliga-Nachwuchs mit 42:54 und kann nun schon mit einem Heimsieg am kommenden Sonntag (14 Uhr, Kuhberghalle) den erstmaligen Einzug ins Finalturnier um die Deutsche U19-Meisterschaft perfekt machen.

Dabei erlebte Ulm einen holprigen Start in die Partie. Denn nachdem sich die U19 am 22. März für die Runde der letzten acht Mannschaften qualifiziert hatte, war es das erste Spiel nach vier Wochen Pause. „Wir hatten sehr damit zu kämpfen, unseren Rhythmus zu finden“, bestätigt Head Coach Danny Jansson, dessen Team aber nur mit einem knappen Rückstand in die erste Viertelpause ging (14:13), weil auch Frankfurt offensiv nicht in Tritt kam. Im zweiten Spielabschnitt konnte sich die ratiopharm akademie dann auf zehn Punkte absetzen (19:29) – vor allem dank einer konsequenten Verteidigung, die Frankfurt nur fünf Zähler zugestand. „Es war unser Plan, die Frankfurter zu schlechten Würfen zu zwingen, was uns sehr gut gelungen ist“, lobt Jansson seine Mannschaft, die auch in der zweiten Hälfte an die starke Defensivleistung anknüpfte. Während Bernhard Benke seine Gegenspieler unter dem Korb zur Verzweiflung brachte und im Rebounding dominierte (8 Rebounds), machte Joschka Ferner seinem Nationalmannschafts-Kollegen und Frankfurts Teamleader Niklas Kiel (9 Punkte) das Leben schwer. Für neue Energie von der Bank sorgte Michael Dorsch (6 Punkte, 10 Rebounds), der gerade im Schlussabschnitt gemeinsam mit Taktgeber Carlos Cerdan (14 Punkte) die wichtigen Akzente setzte. Für das entscheidende Heimspiel am kommenden Sonntag verspricht Jansson: „Wir werden zuhause ein deutlich besseres Spiel sehen.“ Dann hoffentlich auch mit David Krämer, der im ersten Spiel krankheitsbedingt passen musste.

U13: Ulm wird Baden-Württembergischer Vizemeister
Beim Heimturnier um die baden-württembergische Meisterschaft haben die Gastgeberinnen sich hinter dem USC Heidelberg die Vizemeisterschaft gesichert. Die ratiopharm akademie startete gut ins Turnier und siegte am Samstagmorgen wie bereits bei der Württembergischen Meisterschaft gegen Ludwigsburg (54:42). Am Abend kam es dann zum vorgezogenen Finale zwischen dem Württembergischen und dem Badischen Meister USC Heidelberg. Dabei stellte sich schnell die körperliche Überlegenheit der Heidelbergerinnen heraus, mit der sie sich bereits in der ersten Hälfte deutlich von Ulm absetzen konnten. Mit 37:81 ging der Sieg letztendlich klar an den badischen Vertreter. Am Sonntagmorgen wartete mit dem USC Freiburg die zweite badische Mannschaft auf die Ulmerinnen, die die Partie unbedingt gewinnen wollten, um den zweiten Platz zu sichern. Bis ins dritte Viertel hinein lief für die ratiopharm akademie alles nach Plan (32:18), doch dann startete Freiburg eine Aufholjagd und drehte das Spiel noch zu seinen Gunsten (41:44). Trotz der zweiten Niederlage ging der zweite Platz aber im Dreiervergleich mit Freiburg und Ludwigsburg an Ulm. „Die Mädels waren zunächst tief enttäuscht, konnten sich dann aber doch über den zweiten Rang freuen“, so Coach Olivier Eichelberger, der resümiert: „Es war ein tolles Turnier mit toller Stimmung, das in Heidelberg seinen überlegenen Meister gefunden hat. Dahinter gab es spannende Spiele um die weiteren Plätze.“

Regionalliga Herren: Schwäbisch Hall – ratiopharm akademie 97:76 (17:17/24:17/26:13/31:29)
Ulmer Top-Performer: Chrissi Philipps (18 Punkte), Daniel Albus (17)

Im zweitletzten Spiel der Saison hat das Ulmer Regionalliga-Team ohne die Leistungsträger Joschka Ferner, David Krämer, Marvin Omuvwie, Carlos Cerdan und Michael Dorsch auswärts beim Tabellendritten Schwäbisch Hall verloren. Dabei war die ratiopharm akademie zu Beginn das wachere Team und führte Mitte des ersten Viertels 4:8. Der Gastgeber erspielte sich dann aber eine 7 Punkte-Führung, die die Ulmer aber nach Dreiern von Chris Grosse und Nico Möbus pulverisieren konnten (32:34). Letztendlich gab das dritte Viertel den Ausschlag für abgezocktere Schwäbisch Haller, als sie ihren Vorsprung von 4 auf 20 Punkte hinaufschraubten und sich damit den Sieg sicherten. „Es passiert immer wieder, dass wir ein enges Spiel innerhalb von fünf Minuten aus der Hand geben“, so Head Coach Danny Jansson mit Blick auf das dritte Viertel. Mit einem Sieg im letzten Spiel gegen punktgleiche Mannheimer am Samstag (16 Uhr, Listhalle) könnte die ratiopharm akademie die Saison noch auf Platz fünf abschließen.

Regionalliga Damen: Möhringen – ratiopharm akademie 61:56 (25:8/11:14/10:18/15:16)
Ulmer Top-Performer: Marie Kornmann, Anja Müller-Reinartz (beide 9 Punkte)

Trotz der 22. Saisonniederlage haben sich die Ulmer Damen erhobenen Hauptes aus der Regionalliga Südwest Süd verabschiedet: Dem Tabellendritten SpVgg Möhringen lieferten sie einen Kampf, der sie nach zwischenzeitlich 17 Punkten Rückstand (25:8) am Ende bis auf fünf Punkte heranbrachte. „Wenn wir kein derart rabenschwarzen erstes Viertel erwischt hätten, hätten wir durchaus Chancen gehabt, gegen den Tabellendritten die Überraschung zu schaffen“, kommentierte Head Coach Erik Rösch nach Ende des letzten Spiels der Saison, die für Ulm auf dem letzten Tabellenplatz (13) endet. Ulm wird in der kommenden Spielzeit also aller Voraussicht nach in der Oberliga antreten, um dort den Neuaufbau einer sehr jungen Mannschaft zu starten.

U12: Vorbereitungen auf Württembergische Meisterschaft laufen
Die U12 der ratiopharm akademie hat das Einladungsturnier in München im Dreiervergleich gegen den FC Bayern und ALBA BERLIN für sich entschieden. Dabei fiel besonders der Vergleich mit der Hauptstadt deutlich zu Gunsten der Ulmer aus (57:30), gegen München verlor das Team von Thomas Stoll und Rajiv Althaus dagegen knapp mit 52:62. Am Sonntag empfingen die beiden Ulmer U12-Teams dann die Stuttgart Eagles von der US Base in Ulm. Nach den beiden Spielen (U12 1 gewinnt 88:31, U12 2 verliert 51:87) sind die Ulmer Mannschaften, die sich beide für das Regioturnier Württemberg qualifiziert hatten, bestens gerüstet für die Meisterschaft am kommenden Wochenende in der Halle Nord in Ulm.

Fotos: Cedric Walter, BBU

>