Doppelte Südwestdeutsche Meisterschaft

Für U14 und U16 geht es gegen die besten Teams in Südwestdeutschland um das Erreichen der Süddeutschen Meisterschaft bzw. des DBB-Pokals.

U16: Die Ulmer mit Heimvorteil

Während das Ulmer JBBL-Team am Freitag um ein drittes Viertelfinale kämpft, steht für den jüngeren U16-Jahrgang (2000) am Wochenende die Südwestdeutsche Meisterschaft auf dem Programm. Die ratiopharm akademie ist dabei nicht nur einer der vier Teilnehmer, sondern gleichzeitiger Gastgeber des zweitägigen Turniers und empfängt mit dem USC Heidelberg, MTV 1846 Gießen und Eintracht Frankfurt die besten Teams Südwestdeutschlands in der Kuhberghalle. Gleich zum Auftakt (Samstag, 16 Uhr) steht Ulm mit der Eintracht Frankfurt der vermeintliche Favorit auf den Turniersieg gegenüber. „Frankfurt ist mit diesem Team letztes Jahr Deutscher U14-Meister geworden und hat eine starke Mannschaft beisammen“, so Ulms Coach Sebastian Ludwig, für den der Start ins Turnier wieder „allesentscheidend“ für den weiteren Verlauf des Wochenendes ist. Am Sonntag geht es um 9.30 Uhr gegen Heidelberg und zum Abschluss um 16 Uhr gegen Gießen. Der Turniersieger qualifiziert sich für den DBB-Pokal und gehört damit schon zu den besten vier U16-Teams Deutschlands.

U14: Mit stabiler Defensive an Darmstadt revanchieren

Wie bereits im vergangenen Jahr kämpft die Ulmer U14 bei den Südwestdeutschen Meisterschaften um die Qualifikation in die Süddeutsche Meisterschaft, die sich zwei der vier teilnehmenden Teams sichern. Neben Gastgeber BSG Ludwigsburg (Sonntag, 9.30 Uhr) trifft die ratiopharm akademie auf die SG Towers Speyer-Schifferstadt (Sonntag, 14 Uhr) und den BC Darmstadt (Samstag, 18 Uhr). Gerade mit Auftaktgegner Darmstadt haben die Ulmer noch eine Rechnung offen, denn beim Wiener Osterturnier hatte der spätere Turniersieger Ulm mit einer hauchdünnen 61:62-Niederlage im Viertelfinale nach Hause geschickt. „Für mich ist der Favorit Darmstadt. Wenn aber unsere Verteidigung so steht wie im Viertelfinale in Wien, dann können wir sie schlagen“, erwartet Ulms Coach Jochen Lotz, der sein Team auf Augenhöhe mit den weiteren Teams Ludwigsburg und Speyer sieht: „Da entscheidet die Tagesform.“

Foto: BBU

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung