Schweres Auswärtsprogramm für Akademie-Teams

Den Ulmer Jugendleistungsteams stehen am Wochenende schwere Auswärtshürden in München (JBBL) und Ludwigsburg (NBBL) bevor / Erstes Heimspiel für Ulmer U14 am Samstag (10 Uhr) in der Listhalle

NBBL: BBA Ludwigsburg vs. ratiopharm akademie (So., 15 Uhr)

Am vierten Spieltag steht für das NBBL-Team der ratiopharm akademie das erste Derby der Saison an. In Ludwigsburg will die Ulmer U19 (Bilanz: 3-0) seine weiße Weste wahren. Ein Selbstläufer wird das Württemberg-Duell aber nicht, wenngleich die Barockstädter mit einer Bilanz von 1:2 nur mäßig in die Saison gestartet sind. „Ludwigsburg gehört zu den besseren Teams der NBBL“, betont Ulms Coach Danny Jansson. „Das Team verfügt über einiges an Talent – das war auch gegen Urspring und Frankfurt zu sehen.“ Bei den Mainstädtern war Ludwigsburg bis zum Schluss im Spiel (72:66), in Urspring verlor die Mannschaft von Ervin Dragsic sogar nur mit zwei Zählern (60:58). „Ludwigsburg hat gezeigt, dass es mit den Favoriten im Südwesten mithalten kann“, warnt Jansson. Es ist also Vorsicht geboten.

JBBL: Jahn München vs. ratiopharm akademie (So., 12.30 Uhr)

Ein Auswärtsspiel der besonders schweren Sorte steht auch dem jüngeren Jahrgang der U16 bevor. Die Mannschaft von Coach Zoltan Nagy reist nach dem Erfolg bei IBA München (65:77) am kommenden Wochenende zum nächsten Topgegner aus der bayerischen Landeshauptstadt. „Jahn München ist für mich eines der drei stärksten Teams in der Gruppe Südost“, verdeutlicht Zoltan Nagy. Die Münchener sind mit zwei Siegen aus drei Spielen in die Saison gestartet und verfügen über einen Kern an Spielern, der in den letzten Jahren als U14 zu den Besten der Republik zählte. „Sie haben in dieser Saison ihren stärksten Jahrgang aller Zeiten in der JBBL“, so Nagy. Ausgerechnet vor dieser Mammutaufgabe fehlten unter der Woche im Training mehrere Spieler grippekrank. Coach Nagy ist dennoch froh über den Härtetest in München: „Ein solches Spiel hatten wir in dieser Saison noch nicht. Das wird uns gut tun.“

U14: ratiopharm akademie vs. TSG Reutlingen (Sa., 10.00 Uhr, Listhalle)

Für die U14 steht nach dem gelungenen Saisonauftakt bei Ludwigsburg 2 nun das erste Heimspiel auf dem Programm. Der Gegner aus Reutlingen ist erstmals überhaupt in der U14-Oberliga gemeldet – und gleich ein heißer Anwärter auf die Playoff-Plätze. „Reutlingen hat ein ambitioniertes Team und mit Tim Martinez einen starken Auswahlspieler“, beschreibt Coach Jochen Lotz den Gegner. Wie es für die frühe Saisonphase typisch ist, liegt der Fokus aktuell mehr auf dem eigenen denn dem Gegner: „Wir haben zuletzt vor allem an der Verteidigung und dem Abschluss am Brett gearbeitet“, so Lotz, dessen Team mit einem Sieg Spitzenreiter Ludwigsburg (3-0) auf den Fersen bleiben kann.

2. Regionalliga: USC Freiburg vs. ratiopharm akademie (Sa., 19.30 Uhr)

Wenn eine Auswärtsfahrt die Bezeichnung „Roadtrip“ verdient, dann die des Regionalliga-Teams. Auf die mehrstündige Fahrt nach Freiburg plus Abendspiel wird am späten Samstag die direkte Rückreise folgen; für das Gros des Teams stehen am Sonntagnachmittag dann nämlich unmittelbar weitere Spiele in NBBL und ProB bevor. „Das wird kein einfaches Auswärtsspiel“, sagt auch Coach Danny Jansson, der diese Einschätzung aber auch auf den Gegner aus Freiburg bezieht. Denn wenngleich die Breisgauer mit vier Siegen aus neun Spielen nur mittelprächtig in die Saison gestartet sind, kann sich Danny Jansson noch gut an das letztjährige Spiel in Freiburg erinnern: „Damals haben wir uns sehr schwer getan“, so der Finne.

Oberliga Damen: VfL Waiblingen vs. ratiopharm akademie (So., 17.15 Uhr)

Nach dem Derby-Rückschlag gegen Jungingen (61:65) heißt es für die Damen der ratiopharm akademie: „Auf das Wesentliche konzentrieren, hart arbeiten und gegen Waiblingen wieder einen Sieg einfahren“ – so drückt es Head Coach Chris Burrer aus. Die ratiopharm akademie tritt zwar als Favorit in Waiblingen ist, bekommt es aber mit einem gefährlichen Gegner zu tun: Die Waiblinger Damen kamen zuletzt zwar gegen Ludwigsburg unter die Räder (56:84), spielten in der Woche zuvor aber auf Augenhöhe mit Tabellenführer Jungingen (57:52-Niederlage).

Foto: Alexander Fischer

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung