JBBL-Team wahrt weiße Weste

Das Ulmer JBBL-Team landet gegen Augsburg einen 103:37-Kantersieg und bleibt damit ungeschlagen – ebenso wie die U14, die das Derby gegen Tübingen mit 87:76 gewinnt.  

JBBL: ratiopharm akademie vs. TV Augsburg 103:37 (25:6/27:9/31:8/20:14)

Erfolgreicher Doppel-Spieltag für die JBBL-Mannschaft der ratiopharm akademie: Nach dem 80:56-Sieg über Urspring am Donnerstag gab sich das Team von Zoltan Nagy auch gegen Augsburg keine Blöße. Schon nach zehn Minuten waren die Ulmer gegen das Tabellenschlusslicht der Gruppe Südost auf 19 Zähler enteilt (25:6) und damit auf dem Weg zum fünften Sieg im fünften Spiel. Im Rahmen einer starken Teamleistung (26 Assists; alle Spieler punkteten) missfielen Coach Nagy allein „die unnötigen Ballverluste, die wir uns immer wieder erlaubt haben“, so der ungarische Übungsleiter. „Trotzdem stärkt dieser Sieg unser Selbstvertrauen für die nächsten Spiele.“ Und da steht schon am kommenden Sonntag (12.00 Uhr) ein besonders schweres an, denn mit dem FC Bayern München (Bilanz: 3-1) kommt der ärgste Verfolger des Ulmer Teams (5-0) in die Kuhberghalle. „Da wartet ein intensives Spiel auf uns, aber wir wollen den ersten Platz unbedingt behalten“, so Nagy, dessen Team sein drittes Spiel des Wochenendes – in der U18-Oberliga – im Übrigen auch erfolgreich gestaltete: Gegen Kornwestheim fuhr die ratiopharm akademie einen ungefährdeten 79:53-Sieg ein.

Es spielten: Tim Köpple (23 Punkte), Mate Fazekas (16, 14 Rebounds), Dejan Puhali (15), Edward Reisig, Tom Kimpel, Vincent Hötzel (je 10), Fabio Mignemi, Kajetan Brucke, Philipp Pachucki (je 5), Daniel Hertle (4).

2. Regionalliga: ratiopharm akademie vs. KuSG Leimen 64:72 (18:14/14:26/20:14/12:18)

Rückschlag für die Ulmer Regionalliga-Herren im Kampf um die Tabellenspitze: Nach fünf Siegen in Folge musste sich die Mannschaft von Head Coach Danny Jansson am Samstag beim Tabellen-13. aus Leimen mit 64:72 geschlagen geben. Dabei ließen sich die Ulmer vor allem im zweiten Viertel (14:26) geradezu überrumpeln von den dezimierten Leimenern, die mit lediglich sechs Spielern angetreten waren. Danny Jansson fand klare Worte für das Auftreten seines Teams: „Die heutige Leistung war nicht akzeptabel“, so der finnische Coach. „Wir waren regelmäßig einen Schritt zu spät und haben nicht als Team agiert.“ Selbst einen Zwischenspurt zum 52:54 konnten die Gäste nicht nutzen, um das Spiel zu drehen. So hat Ulm nach zehn Spieltagen nun drei Siege Rückstand auf den ersten Platz und Tabellenführer Fellbach (7-3).

Es spielten: Till Pape (22 Punkte), Michael Dorsch (16), Felix Gutsche (8), Lukas Rosenbohm (7), Kai Schlüter (6), Bernhard Benke (5), Tim Semle, Dejan Skrbic.

U14: ratiopharm akademie vs. SV 03 Tübingen 87:76 (20:18/21:17/26:23/21:18)

Drittes Spiel, dritter Sieg – die Erfolgsserie der Ulmer U14 hält auch im Derby gegen Tübingen an! Im Derby gegen den schwäbischen Rivalen war die ratiopharm akademie von Beginn an tonangebend und bereits im ersten Viertel mit zehn Punkten in Führung. Richtig absetzen konnten sich die Gastgeber bis zum Pausentee aber nicht (41:35) – „weil wir Tübingen immer wieder zu leichten Punkten verholfen und vorne zu viele Gelegenheiten liegen gelassen haben“, so Jochen Lotz. Die Ansprache des Ulmer Head Coaches in der Halbzeit fruchtete dann aber: Mit mehr defensivem Fokus und einem Konrad Stark in Bestform (29 Punkte) erspielten sich die Ulmer im dritten Viertel eine zweistellige Führung, die Tübingen nicht mehr aufholen konnte. „Insgesamt war das eine gute Leistung, wenngleich mit zu vielen Leichtsinnsfehlern“, resümierte Coach Lotz.

Diese Nachlässigkeiten gilt es abzustellen, wenn am Mittwoch (18 Uhr) Ludwigsburg zum Topspiel der Oberliga Württemberg in die Kuhberghalle kommt. Die Neckarstädter (Bilanz: 5-0) sind neben Ulm (3-0) die einzige noch ungeschlagene Mannschaft in dieser Saison. Als „sehr ausgeglichenes Team mit starker Defense und schnellem Spiel nach vorn“ beschreibt Jochen Lotz die Ludwigsburger. Der Ulmer Coach macht daher klar: „Wir dürfen uns defensiv im Eins-gegen-Eins nicht schlagen lassen und müssen vorne mit viel Bewegung spielen.“

Es spielten: Konrad Stark (29 Punkte), Oscar Hurler (20), Thomas Gaus (11), Lenny Berger (10), Lenny Ertekin (6), Jakob Rosenbohm (4), Simon Sauter (3), David Schefer, Marcel Czaputa (je 2), Lino Santuario, Felix Miller.

Oberliga Damen: ratiopharm akademie vs. TG Nürtingen 62:60 (15:21/21:16/15:15/11:8)

Zweiter Sieg in Serie für die Ulmer Oberliga-Damen: Das Team von Chris Burrer entschied am Sonntagabend ein wahres Nervenspiel gegen die TG Nürtingen mit 62:60 für sich und hält damit Kontakt zur Tabellenspitze (Bilanz: 6-2). Dabei bewiesen die ratiopharm-Damen in der Crunchtime einen kühlen Kopf, obwohl sie zuvor fast 40 Minuten in Rückstand gelegen waren. „Wir hatten endlich mal eine gute Freiwurf-Quote und in der Offensive viele gute Aktionen“, so Coach Burrer. Die kleine Erfolgsserie kommt für die Ulmer Damen zur rechten Zeit, denn am kommenden Wochenende kommt es gegen das punktgleiche Konstanz (6-2) zum Verfolger-Duell in der Oberliga-Ost (Sa., 17 Uhr).

Es spielten: Anja Müller-Reinartz (24 Punkte), Annabelle Groll (14), Caroline Schmidt (7), Anahid Pournemat (6), Pia Fürst, Sarah Williams (je 4), Sofia Boscher (2), Lilly Kornmann (1), Marcella Lucas, Carolin Philipps.

Foto: Alexander Fischer

>