Die Bayern kommen!

Die JBBL-Mannschaft der ratiopharm akademie erwartet am Sonntag (12 Uhr, Kuhberghalle) den FC Bayern München zum Topspiel der Gruppe Südost / Ulmer U14 nach 95:76-Kantersieg gegen Ludwigsburg weiter ungeschlagen

JBBL: ratiopharm akademie vs. FC Bayern München (So., 12 Uhr, Kuhberghalle)

Der Erste gegen den Zweiten: Am Sonntag darf sich die ratiopharm akademie über den Besuch des FC Bayern freuen, der mit drei Siegen bei einer Niederlage unmittelbar hinter den ungeschlagenen Ulmern (5 Siege) in der Tabelle der JBBL-Gruppe Südwest rangiert. Zoltan Nagy weiß zu berichten: „Die Jungs sind unglaublich heiß auf dieses Spiel. Im Training sind sie kaum zu bremsen.“ Das Team des ungarischen Head Coaches kann selbstbewusst in die Partie gegen den bayerischen Vertreter gehen – schließlich entschieden die Ulmer zuletzt drei Spiele in vier Tagen für sich. „Alle drei Partien haben die Jungs sehr überzeugend gewonnen. Das gibt natürlich ein gutes Gefühl“, erläutert Nagy, der gegen München ein „ehrliches Spiel“ erwartet: „Das wird ein Match sein, wie es sich für guten Jugendbasketball gehört – ohne Tricks, sondern mit ehrlicher Spielweise.“ Die einzige Niederlage haben sich die Bayern vor zwei Wochen im Münchner Duell mit der Internationalen Basketball Akademie eingehandelt. Trotzdem erwartet Nagy die bisher größte Herausforderung der Saison – er kann dabei aber auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

2. Regionalliga: ratiopharm akademie vs. ESV Rot-Weiß Stuttgart (Sa., 16 Uhr, Listhalle)

Für die Ulmer Regionalliga-Mannschaft lautet das Motto des Wochenendes: Wiedergutmachung betreiben! Bei der enttäuschenden Heimpleite gegen Leimen (64:72) ließ das Ulmer Team unlängst nämlich vor allem in puncto Einstellung Vieles vermissen: „So wie gegen Leimen dürfen wir nicht noch einmal auftreten“, macht Head Coach Danny Jansson daher klar. Mit Rot-Weiß Stuttgart kommt am Samstag (16 Uhr, Listhalle) aber alles andere als ein Aufbaugegner nach Ulm: Die Stuttgarter (Platz sechs) haben ihre letzten drei Spiele allesamt gewonnen und sitzen der ratiopharm akademie (Platz drei) im Klassement direkt im Nacken. „Wir müssen das Spiel mit der richtigen Körpersprache und Konzentration angehen und tough spielen“, fordert Coach Jansson, der an einem Wochenende ohne Ulmer BBL- und NBBL-Spiele wohl auf all seine Stammkräfte zurückgreifen kann.

Oberliga Damen: ratiopharm akademie vs. TV Konstanz (So., 17 Uhr, Listhalle)

Acht Spiele, sechs Siege – diese Bilanz trifft sowohl auf die Ulmer Damen, als auch den TV Konstanz zu. Damit ist die Bedeutung des Duells zwischen den beiden punktgleichen Kontrahenten am Sonntag (17 Uhr, Listhalle) bereits klar: „Gegen Konstanz geht es wieder darum, einen direkten Konkurrenten zu schlagen und zu beweisen, dass wir da oben hin gehören“, so Coach Chris Burrer. Der Gegner vom Bodensee kommt mit drei aufeinanderfolgenden Siegen im Gepäck nach Ulm und bezwang zuletzt Waiblingen souverän mit 66:52. 

U14: ratiopharm akademie vs. BSG Basket Ludwigsburg 95:76 (21:18/31:23/18:19/25:16)

Die ratiopharm akademie bleibt in der U14-Oberliga ungeschlagen! Die Ulmer gewannen das Nachholspiel des dritten Spieltags gegen die bis dato ungeschlagenen Ludwigsburger am Mittwoch souverän mit 95:76 – und das trotz der Ausfälle von Axel Dobias (Rippenverletzung) und David Schefer (Erkrankung). „Wir haben schnell und aggressiv gespielt und die Last auf mehrere Schultern verteilt“, lobte Akademie-Coach Jochen Lotz die Offensiv-Leistung seines Teams. Waren es in der ersten Hälfte Kapitän Oscar Hurler (22 Punkte) und Thomas Gaus (14), die das Ulmer Team im Angriff trugen, nahm nach dem Seitenwechsel Konrad Stark das Heft in die Hand: Mit 34 Punkten avancierte der Neuzugang zum Topscorer des Spiels. Ein Sonderlob erteilte Jochen Lotz indes Center Jakob Rosenbohm: „Er hat defensiv am Korb eine starke Partie gemacht und auch offensiv immer wieder Akzente gesetzt.“ Trotz des Kantersieges war der Ulmer Coach aber nicht rundum zufrieden: „In der Verteidigung haben wir noch Nachholbedarf. Wir haben dort teilweise zu schläfrig und lasch gewirkt.“ Besser machen können es die Ulmer, die ein spielfreies Wochenende vor sich haben, beim nächsten Auftritt am 5. Dezember – dann steht bereits das Rückspiel in Ludwigsburg an.

Es spielten: Konrad Stark (34 Punkte), Oscar Hurler (22), Thomas Gaus (14), Jakob Rosenbohm (8), Lenny Berger (6), Marcel Czaputa (5), Lino Santuario (4), Felix Miller (2), Lenny Ertekin, Simon Sauter.

Foto: Alexander Fischer

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung