Mit 20-0 Siegen ins neue Jahr!

Die Ulmer NBBL- und JBBL-Teams sowie die U14 beenden das Jahr 2015 ungeschlagen / Regionalliga-Herren beenden Negativserie / Damen unterliegen Derendingen

NBBL: ratiopharm akademie vs. Junior Baskets Rhein Neckar 78:57 (21:8/18:22/30:11/9:16)
Nach dem deutlichen 78:57-Erfolg über die Junior Baskets Rhein Neckar beendet die ratiopharm akademie die Hinrunde ungeschlagen mit sieben Erfolgen an der Tabellenspitze der Gruppe Südwest. Bester Punktesammler war David Krämer (22 Punkte), während Bernhard Benke mit einem Double-Double (13 / 15) unter dem Korb dominierte. Von Beginn an gaben die Ulmer Gastgeber den Ton gegen Heidelberg an, das in der vergangenen Woche überraschend Frankfurt geschlagen hatte. Obwohl die Gäste während des Startviertels auf Zonenverteidigung wechselten, blieb Ulm am Drücker und konnte sich bis zur ersten Viertelpause eine 21:8-Führung erarbeiten. Als Heidelbergs Constantin Schmitt im zweiten Spielabschnitt zwei Dreier in Folge einnetzte, rückten die Junior Baskets kurzzeitig wieder auf neun Zähler (30:39) heran. Doch das dritte Viertel (30:11) nutzte das Ulmer Team, um jeden Zweifel am siebten Saisonsieg auszuräumen – wenngleich Heidelberg den Schaden in den Schlussminuten noch etwas begrenzen konnte. „27 Assists sind ein starker Wert“, lobte Jansson die starke Teamleistung, der Ulmer Coach gibt aber für 2016 als Marschroute aus: „Wir müssen in der Rückrunde noch konstanter werden.“ Nach einer fünfwöchigen Weihnachtspause beginnt die Rückrunde für Ulm am 17. Januar mit dem Heimspiel gegen Langen.

Es spielten: David Krämer (22 Punkte, 8 Rebounds), Bernhard Benke (13, 15), Nico Möbus (9), Till Pape (8), Lukas Rosenbohm (6), Marcell Pongo (6), Tim Semle (5), Gordian Rau (4), Jonas Sauer (3), Julian Lerch (2).

JBBL: Team Urspring vs. ratiopharm akademie 69:82 (18:26/20:16/13:17/18:23)
Sieben Spiele – sieben Siege:  Auch das Ulmer JBBL-Team beendet das Jahr 2015 als ungeschlagener Tabellenführer der Gruppe Südost. Am Sonntag entschieden die Jungs von Coach Zoltan Nagy ein heiß umkämpftes Derby in Urspring mit 69:82 für sich. Überragender Akteur der Partie war der Ulmer Center Mate Fazekas mit 24 Punkten, 21 Rebounds und drei Blocks. Die ratiopharm akademie fand gut in die Partie, legte los wie die Feuerwehr. Vor allem Mate Fazekas am Brett und Jan Hanzalek mit einem starken Zug zum Korb setzten die Ulmer Offensivakzente. Tim Köpple steuerte noch drei Treffer zu einem gelungenen ersten Viertel bei, das mit 18:26 an die ratiopharm-Jungs ging.

Im zweiten Viertel wendete sich das Blatt. Die Gäste wirkten im Angriff konzeptlos und glücklos, während das Team Urspring aufdrehte und einen 11:0-Lauf aufs Parkett legte. Die Internatsschüler führten 38:35. Die Ulmer beendeten aber das zweite Viertel (38:42) ihrerseits mit 7 Punkten in Folge. „Im zweiten Viertel hat Urspring seine Stärken voll ausgespielt“, meinte Trainer Nagy nach Spielende. „Danach haben wir wieder weitgehend so gespielt, wie wir es wollten“, erklärte der ratiopharm-Coach. Die starke Verteidigung sei der Schlüssel zum Erfolg gewesen. Im dritten Viertel war Edward Reisig drei Mal pfeilschnell und erfolgreich Richtung Korb unterwegs. Mit einer 8-Punkte-Führung (51:59) ging es in den Schlussabschnitt. In diesem zeigte sich vor allem Tim Köpple treffsicher an der Linie. Er verwandelte alle seiner insgesamt 12 Freiwürfe, als die Gastgeber in der Endphase immer wieder versucht hatten, durch Foul in Ballbesitz zu kommen. „Mit dem Sieg bin ich sehr zufrieden“, so Zoltan Nagys Zwischenfazit vor der Weihnachtspause, „wir spielen bislang eine tolle Saison."

Es spielten: Mate Fazekas (24 Punkte, 21 Rebounds), Tim Köpple (22), Jan Hanzalek (12), Tom Kimpel (8), Edward Reisg (7), Dejan Puhali (4), Fabio Mignemi (4), Kajetan Brucke (1), Vincent Hötzel.

U14: ratiopharm akademie vs. BSG Basket Ludwigsburg 2 138:28 (36:8/32:8/34:4/36:8)
Erwartet souverän hat die Ulmer U14 ihre Heimaufgabe gegen die zweite Mannschaft der BSG Basket Ludwigsburg gelöst. Coach Jochen Lotz war aber nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit der Art des Auftretens seiner Mannschaft überaus zufrieden: „Wie intensiv und konzentriert die Verteidigung bei solch deutlicher Überlegenheit agiert hat, war stark“, so Lotz. Aber auch im Angriff zeigten die Ulmer „ein schönes Mannschaftsspiel, in das jeder eingebunden war“, wie Lotz festhielt. Bezeichnend dafür: Alle neun eingesetzten Spieler trugen sich in die Scorerliste ein – gleich sechs Ulmer punkteten dabei zweistellig.  Schon zur Halbzeit (68:16) war die ratiopharm akademie auf und davon, was dem Trainerstab die Chance gab, mit verschiedenen Line-Ups und Taktiken zu experimentieren. Die Ulmer U14 schließt das Jahr 2015 somit mit einer makellosen Bilanz (6-0) ab.

Es spielten: Jakob Rosenbohm (31 Punkte), Oscar Hurler, Lenny Berger (23), Konrad Stark (20), David Schefer (16), Thomas Gaus (10), Marcel Czaputa (7), Felix Miller (6), Henry Wortmann (2).

Regionalliga: ratiopharm akademie vs. BG Remseck 89:65 (23:13/25:22/20:17/21:13)
Aufatmen im Regionalliga-Team: Im vierten Anlauf konnte die ratiopharm akademie endlich die Negativserie stoppen. Gegen die BG Remseck feierte das Team von Danny Jansson einen ungefährdeten 89:65-Sieg. „Wir sind mit einem großen Willen in die Partie gegangen“, berichtet der Ulmer Head Coach, der dann sah, wie seine junge Mannschaft – ohne vier Leistungsträger – schnell die Kontrolle über das Spiel gewann. Großen Anteil an der 48:35-Halbzeitführung hatten Tim Semle mit vier Dreiern und Marvin Omuvwie, der für 11 der ersten 17 Ulmer Punkte zuständig war. Auch im zweiten Durchgang änderte sich wenig – auch die 16-jährigen Nico Bretzel (14 Punkte), Dennis Heck (8) und Marius Stoll (7) hatten dann großen Anteil daran, dass das Spiel früh entschieden war. Bevor es in die verdiente Weihnachtspause geht, steht für das Regio-Team am Mittwoch (19 Uhr) noch das Derby in Urspring an.

Es spielten: Marvin Omuvwie (17 Punkte), Bernhard Benke (14), Nico Bretzel (14), Tim Semle (14), Dennis Heck (8), Marius Stoll (7), Nico Möbus (6), Bjarne van Schwartzenberg (4), Dejan Skrbic (3), Kai Schlüter (2).

Oberliga: ratiopharm akademie vs. TV Derendingen 50:68 (10:16/16:21/12:16/12:15)
Einen schlechten Tag erwischt: Die Oberliga-Damen der ratiopharm akademie unterlagen dem TV Derendingen im Heimspiel mit 50:68. Die Mannschaft von Chris Burrer, die krankheitsbedingt auf ihre beiden Leistungsträgerinnen Marie Kornmann und Anja Müller-Reinartz verzichten musste, konnte keines der Viertel für sich entscheiden. Entsprechend lautete Coach Burrers Fazit: „Derendingen hat verdient gewonnen. Uns sind im Spiel die gleichen Fehler unterlaufen wie diese Woche im Training: Ausbaufähige Trefferquote und unnötige Ballverluste.“ Nun gilt es für die Damen, in Ludwigsburg am kommenden Sonntag einen erfolgreichen Jahresabschluss zu feiern.

Es spielten: Pia Fürst (11 Punkte), Lilly Kornmann (8), Caroline Schmidt (8), Lisa Ullrich (8), Annabelle Groll (6), Anahid Pournemat (4), Eva Kornmann (2), Caroline Philipps (2), Sarah Williams (1).

>