Mit einem Doppelschlag in die Playoffs

Die Ulmer U14 zieht nach Erfolgen gegen Reutlingen und Möhringen als bestes Team aus Württemberg in die Landes-Endrunde ein / NBBL- und JBBL-Teams nach souveränen Siegen weiter ungeschlagen

NBBL: BIS Baskets Speyer vs. ratiopharm akademie 34:99 (12:24/7:27/12:26/3:22)

Keinerlei Probleme hatte die NBBL-Auswahl der ratiopharm akademie beim ersten Auswärtsspiel im neuen Jahr. In Speyer konnte Coach Danny Jansson zum ersten Mal in dieser auf seinen kompletten Kader zurückgreifen – und der setzte gleich ein Ausrufezeichen: Bereits zur Halbzeit betrug der Ulmer Vorsprung beim Tabellen-Vorletzten 32 Punkte (19:51), nach der kompletten Spielzeit waren es 65. „Speyer hatte große Schwierigkeiten mit unserem Druck und vor allem unserer Physis und Athletik“, konstatierte Coach Jansson, dessen Team speziell an den Brettern (29:57) tonangebend war. Insbesondere Till Pape tat sich mit einem Double-Double (21 Punkte, 14 Rebounds) und einem Effektivitäts-Wert von 37 hervor. Genauso wichtig wie der starke Start war für Coach Jansson aber, dass sein Team trotz der frühen Überlegenheit nicht an Intensität nachließ: „Wir haben schon zu oft Führungen verspielt. Diesmal haben wir es geschafft, das hohe Niveau zu halten.“ Eine Aufgabe von ganz anderem Kaliber dürfte das Jansson-Team am nächsten Spieltag (Mittwoch, 3. Februar) erwarten, wenn die ungeschlagene ratiopharm akademie zum Derby nach Urspring (5-3) reist.

Es spielten: Till Pape (21, 14 Rebounds), Nico Möbus, David Krämer (je 14), Marvin Omuvwie (10, 9 Rebounds), Lukas Rosenbohm (10), Marcell Pongo (8, 9 Assists), Bjarne van Schwartzenberg (8), Bernhard Benke (7, 8 Rebounds), Tim Semle (4), Felix Gutsche (2).

JBBL: FC Bayern Basketball vs. ratiopharm akademie 56:81 (16:24/19:22/12:21/9:14)

Dem Ulmer JBBL-Team ist am Sonntag ein beeindruckender 56:81-Sieg bei Bayern München gelungen. Damit bleibt die ratiopharm akademie auch nach dem neunten Spiel in der Jugend Basketball Bundesliga ungeschlagen. „Der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient“, meinte der Ulmer Head Coach Zoltan Nagy nach der Partie an der Säbener Straße. „Ich freue mich, dass wir besser gespielt haben als in der Woche zuvor bei unserem Heimsieg gegen Jahn München.“ In der Tat hatten seine Jungs das Spiel von Anfang an unter Kontrolle. Als sie nach wenigen Minuten bereits 7:14 führten, sah sich der Bayern-Coach bereits zu einer Auszeit gezwungen. Aber auch danach legten die Ulmer sehenswerte Fastbreaks aufs Parkett. Jan Hanzalek tankte sich gegen drei Gegenspieler durch und schloss damit einen 12:0-Lauf zum Zwischenstand von 7:20 ab. Im zweiten Abschnitt schlichen sich ein paar Unkonzentriertheiten auf Ulmer Seite ein. Die Gäste konnten ihren Vorsprung bis zur Halbzeit nur noch leicht auf 35:46 erhöhen. „In der zweiten Halbzeit haben wir es defensiv besser gemacht“, urteilte Trainer Nagy. Offensiv drehte Tim Köpple auf, der im dritten Viertel allein 12 Punkte markierte. Im Schlussabschnitt gelang noch ein Ulmer 10:0-Lauf, unter anderem mit 4 Punkten von Neuzugang Moritz Krimmer aus Weingarten. „Moritz fasst inzwischen ganz gut Fuß im Team", meinte Zoltan Nagy, „und auch, dass Tim als Kapitän nach seinem Ausfall vergangene Woche wieder voll präsent ist, stimmt mich optimistisch für seinen Einsatz in der Nationalmannschaft.“

Tim Köpple wird am Donnerstag mit dem deutschen U16-Nationalteam in die Türkei reisen, um dort bei einem internationalen Turnier fünf Länderspiele zu bestreiten. Das Ulmer JBBL-Team muss deshalb am kommenden Sonntag sein letztes Vorrundenspiel gegen die Internationale Basketballakademie München ohne seinen Point Guard bestreiten.

Es spielten: Tim Köpple (22 Punkte), Mate Fazekas (16, 13 Rebounds, 5 Blocks), Dejan Puhali (12, 6 Assists), Jan Hanzalek (10), Fabio Mignemi (7), Tom Kimpel (4), Kajetan Brucke, Vincent Hötzel (4), Moritz Krimmer (4), Edward Reisig (2).

U14:
TSG Reutlingen vs. ratiopharm akademie 45:68 (7:19/9:34/18:7/11:8)
ratiopharm akademie vs. SpVgg Möhringen 102:75 (30:11/28:21/20:20/24:23)

Ein perfektes Wochenende für die Ulmer U14-Korbjäger: Die Mannschaft von Jochen Lotz sicherte sich mit zwei souveränen Siegen in Reutlingen (45:68) und gegen Möhringen (102:75) das Ticket für die baden-württembergische Endrunde, in die das Ulmer Team sogar als Erster der Württemberg-Gruppe startet. Bereits am Samstag in Reutlingen ließ der deutsche Vizemeister keinen Zweifel daran, dass die Playoffs auch 2016 mit Ulmer Beteiligung stattfinden sollen: „Unsere Offensive ist erst nicht ins Spiel gekommen, dafür haben wir gleich mit viel Druck und Intensität verteidigt“, berichtet Jochen Lotz. Als der Ulmer Angriff dann im zweiten Abschnitt Feuer fing und die Gäste ein 34-Punkte-Viertel hinlegten, waren die Weichen auf Sieg gestellt.

Und mit demselben Schwung kamen die Ulmer dann auch tags darauf aus den Startlöchern – nur, dass diesmal auch die Offensive von Beginn an rund lief. Vor einer lautstarken Heimkulisse überrannte das Team um Konrad Stark (27 Punkte) und Thomas Gaus (22) die Gäste aus Möhringen bereits im ersten Abschnitt (30:11); im Anschluss geriet der UImer Sieg nicht mehr in Gefahr. „Wir sind mit Aggressivität und großen Emotionen aufgetreten. Ich bin stolz auf das Team und diese energetische Leistung“, so ein zufriedener Jochen Lotz.

In den Playoffs trifft die ratiopharm akademie nun auf die badischen Teams Freiburg, Karlsruhe und Kirchheim-Leimen. Erster Gegner ist am Sonntag Karlsruhe.

Es spielten: Konrad Stark (19 Punkte vs. Reutlingen, 27 vs. Möhringen), Jakob Rosenbohm (13, 17) Thomas Gaus (8, 22), Oscar Hurler (8, 11), Felix Krimmer (8, 8), Felix Miller (4, -), Simon Sauter (2, 4), David Schefer (2, 4), Lino Santuario (2, 2), Marcel Czaputa (2, -), Lenny Ertekin (-, 4), Lenny Berger (-, 3).

2. Regionalliga Süd: ActivBilanz Fellbach vs. ratiopharm akademie 95:76 (20:18/31:9/21:29/23:20)

35 gute Minuten sollten für die ratiopharm akademie in Fellbach am Sonntagabend nicht reichen: Die Partie beim Tabellenführer der 2. Regionalliga Süd ging letztlich mit 95:76 verloren. Trotz der Schwächephase im 2. Viertel, als Fellbach seinen Vorsprung von 3 auf 26 Punkte ausbauen konnte, zeigte sich Coach Sebastian Ludwig zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Nachdem wir im zweiten Viertel für eine kurze Phase komplett nachgelassen hatten, sind wir mit neuer Energie aus der Halbzeit gekommen und haben das Spiel trotz des hohen Rückstands sehr gut zu Ende gebracht.“ So konnte das junge Team, das ohne Starter antrat und sich ausschließlich aus NBBL-Spielern zusammensetzte, sogar noch den dritten Spielabschnitt für sich entscheiden (21:29) und sich mit einem ausgeglichenen Schlussviertel gut beim ungeschlagenen Tabellenführer verabschieden. Mit einer weiterhin positiven Bilanz (9-8 Siege) liegt die ratiopharm akademie auf dem sechsten Rang und empfängt am kommenden Sonntag (17 Uhr, Listhalle) den Tabellenvierten Schwäbisch Hall.

Es spielten: Tim Semle (17 Punkte/3 Dreier), Bernhard Benke (15), Lukas Rosenbohm (15), Nico Möbus (12), Julian Lerch (7), Marius Stoll (7), Bjarne van Schwartzenberg (2), Dennis Heck (1), Johannes Häußler.

Foto: BBU

>