Derby-Time gegen Tübingen

Die Ulmer NBBL-Auswahl tritt am vorletzten Hauptrunden-Spieltag in Heidelberg an, während das JBBL-Team zum ersten Hauptrunden-Heimspiel Tübingen begrüßt.

NBBL: Junior Baskets Rhein Neckar vs. ratiopharm akademie (So., 14 Uhr)

Den ersten Platz in der Tasche, das Playoff-Achtelfinale vor Augen – das Ulmer NBBL-Team ist zwei Spieltage vor Hauptrunden-Schluss in einer komfortablen Situation. Nun gilt es, die starke Form bis zum Start der Playoffs zu konservieren, die bestenfalls bis zum TOP4 im eigenen Wohnzimmer führen. „Dass das TOP4 in Ulm stattfindet, gibt der Mannschaft noch einmal einen großen Push“, meint Coach Danny Jansson, der aber gleichzeitig betont: „Bis dahin ist es noch ein weiter Weg.“ Die erste von zwei abschließenden Hürden in der Hauptrunde bilden am kommenden Sonntag (14 Uhr) die Junior Baskets Rhein Neckar. Die Heidelberger haben als Tabellensechster (Bilanz: 4-8) keine Chance mehr auf das Erreichen der Endrunde, müssen für die nachfolgenden Playdowns aber genauso auf Betriebstemperatur bleiben wie die ratiopharm akademie. Mit Forward Constantin Schmitt (15,7 Punkte, 8,1 Rebounds) erwartet das Ulmer Team vor allem am Korb eine physische Aufgabe, zumal Coach Jansson erneut vermehrt auf seine jüngeren Spieler zurückgreifen wird.     

JBBL: ratiopharm akademie vs. Tübingen (So., 12.30 Uhr, Kuhberghalle)

Im ersten Heimspiel der JBBL-Hauptrunde gilt es für die ratiopharm akademie ihre Erfolgsserie (11-0 Siege) auszubauen und damit einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Playoffs-Qualifikation zu tun. Nach dem gelungenen Hauptrunden-Start bei Schlusslicht Heidelberg empfangen die Ulmer mit Tübingen aber ein anderes Kaliber, das im bisherigen Saisonverlauf besonders durch seine defensiven Qualitäten zu überzeugen wusste. „Tübingens große Stärke ist die Verteidigung, was sehr unangenehm für den Gegner ist“, so Head Coach Zoltan Nagy. Allerdings mussten die bisher nur einmal geschlagenen Tübinger in der Vorwoche mit der Niederlage gegen Verfolger Urspring einen Rückschlag im Playoff-Rennen einstecken. Dennoch betont Nagy, dass Ulm „mit großem Respekt und sehr gut vorbereitet“ in das Derby gehen wird. Dazu kommt ein Schub Extra-Motivation, den der Trainer bei seiner Truppe nach der Bekanntgabe der Austragung der JBBL-Endrunde in der Kuhberghalle festgestellt hat: „Wir sind in einer komfortablen Ausgangssituation für das Erreichen der Playoffs und wollen nun unbedingt Platz eins verteidigen.“

2. Regionalliga: Leimen vs. ratiopharm akademie (Sa., 20 Uhr)

Die Ulmer Regionalliga-Herren peilen am Samstag (20 Uhr) den dritten Sieg in Folge an. Damit könnte sich die ratiopharm akademie (Bilanz: 11-9) weiter vom Tabellen-Mittelfeld absetzen und den fünften Rang im Klassement absichern. Der Gegner aus Leimen kommt dabei ähnlich wie am vergangenen Wochenende Freiburg aus der unteren Tabellenregion. Aber: Die Leimener haben zwei ihrer letzten drei Spiele gewonnen und sich damit vom vorletzten auf den 12. Tabellenrang vorgearbeitet. Trotzdem sagt Head Coach Danny Jansson: „Wenn wir uns oben festsetzen wollen, dann sollten wir in Leimen gewinnen.“

Oberliga Damen: Nürtingen vs. ratiopharm akademie (Sa., 18 Uhr)

Verfolger-Duell in der Oberliga Ost der Damen: Am Samstag (Tipoff: 18 Uhr) reist das Ulmer Team zur TG Nürtingen (Platz sechs), die der ratiopharm akademie (Platz fünf) in der Tabelle direkt im Nacken sitzt. Die Mannschaft von Coach Chris Burrer reist allerdings mit Selbstvertrauen in den Stuttgarter Raum – denn bereits am vergangenen Wochenende überzeugten die Ulmer Damen im Duell mit einem direkten Konkurrenten: Gegen Waiblingen konnten Pia Fürst und Co. einen der überzeugenden Siege der Saison einfahren (71:46). Diese Leistung gilt es nun zu bestätigen; mit einem weiteren Erfolg könnte die ratiopharm akademie sogar mit dem Tabellenzweiten aus Schwäbisch Hall gleichziehen.

Foto: Alexander Fischer.

>