Doppelt dominant

Das Ulmer JBBL-Team bleibt auch im 14. Saisonspiel ungeschlagen, während die Regionalliga-Herren gegen Viernheim/Weinheim den höchsten Sieg des Jahres einfahren.

JBBL: ratiopharm akademie vs. Junior Baskets Rhein Neckar 96:48 (23:13/24:11/28:7/21:17)

Die Ulmer JBBL-Mannschaft hat im Spiel gegen den Tabellenletzten der Hauptrunde nichts anbrennen lassen und einen souveränen 96:48-Sieg eingefahren. Eröffnet wurde die Partie durch einen Dreier des Ulmer Centers Mate Fazekas. Dennoch dauerte es ein paar Minuten, bis die Jungs der ratiopharm akademie auf Betriebstemperatur kamen und nach dem 7:7-Zwischenstand zum Viertelende auf 23:13 davon zogen. Tim und Tom wechselten sich im zweiten Viertel fleißig beim Scoren ab: Tom Kimpel traf zwei Feldkörbe und zwei Freiwürfe, Tim Köpple markierte 12 Punkte allein in diesem Abschnitt.

Nach dem 47:24-Halbzeitstand traf Kajetan Brucke seinen ersten Dreier in der JBBL mit Ablauf der Angriffszeit zum 50:26. Edward Reisig konnte immer wieder seinen schnellen Antritt zum Korb unter Beweis stellen und traf mehrfach auch, als er dabei gefoult wurde. Am Ende hatte Reisig 19 Punkte. Moritz Krimmer gelang nach einem Steal sein erster JBBL-Dunk zum 71:30. Erst im letzten Viertel, als man dem Gegner 17 Zähler gestattete, ließen die Ulmer Defensivbemühungen etwas nach. Zoltan Nagy war zufrieden: "Wir wollten aktiv sein in der Verteidigung und auf dieser Basis befreit spielen. Das ist uns größtenteils gelungen", so der Head Coach. Für seine Truppe gilt es nun noch in Tübingen und gegen Ludwigsburg zu gewinnen, um mit einer blütenweißen Weste in die Playoffs zu starten.

Es spielten: Tim Köpple (24 Punkte, 10 Rebounds, 7 Assists), Edward Reisig (19, 5 Assists, 5 Steals), Mate Fazekas (17), Dejan Puhali (11), Kajetan Brucke (7), Tom Kimpel (6), Daniel Hertle (6), Moritz Krimmer (4), Vincent Hötzel (2), Fabio Mignemi.

2. Regionalliga: ratiopharm akademie vs. BG Viernheim/Weinheim 80:58 (19:8/26:27/18:9/17:14)

Souveräner Auftritt der Regionalliga-Herren: Gegen den Tabellen-Vorletzten aus Viernheim/Weinheim war die ratiopharm akademie fast über die komplette Spielzeit tonangebend und konnte sich mit dem 80:58-Erfolg für die Hinspiel-Pleite (75:68) revanchieren. Coach Sebastian Ludwig sah einen starken Auftakt seines Teams, das hinten hart verteidigte und vorne in Björn Rohwer den dominanten Mann der Anfangsphase hatte; bereits nach 13 Minuten hatten sich die Ulmer eine komfortable 30:13-Führung erspielt. „Wir haben intensiv verteidigt, die Bretter dominiert und einfache Fastbreak-Punkte erzielt“, so Sebastian Ludwig. Nur ein 18:3-Lauf der Gäste direkt vor der Halbzeit trübte das positive Bild ein wenig. Nach dem Seitenwechsel kamen die Ulmer aber fokussiert zurück aufs Feld; als Topscorer Till Pape dann innerhalb von fünf Minuten 14 seiner 22 Punkte erzielte, war die Partie entschieden. „Insgesamt war das eine gute Leistung mit ausgeglichenem Scoring“, lobte Coach Ludwig, dessen Mannschaft nun am Samstag (18 Uhr) in Remseck nachlegen will.

Es spielten:  Till Pape (22 Punkte, 3 Dreier), Björn Rohwer (15), Nico Möbus (12), Marvin Omuvwie (10), Bernhard Benke (8), Marcell Pongo (5), Kai Schlüter, Marius Stoll (je 4), Lukas Rosenbohm, Jonas Sauer, Felix Gutsche.

Foto: Alexander Fischer.

>