Willkommen im Viertelfinale

Road to TOP4: U19 und U16 der ratiopharm akademie gewinnen ihre Achtelfinal-Serien ohne Schwierigkeiten jeweils mit 2:0 und stehen damit zum zweiten Mal in Folge in NBBL und JBBL unter den besten Acht in Deutschland. Beide Mannschaften brauchen noch zwei Viertelfinal-Siege, um in das NBBL / JBBL TOP4 im eigenen Wohnzimmer einzuziehen.

NBBL: Niners Academy Chemnitz vs. ratiopharm akademie 60:90 (16:22/19:22/14:19/11:27)
Zum zweiten Mal in Folge steht die Ulmer U19 im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft. Im 2. Achtelfinale in Chemnitz fuhr das Team von Head Coach Danny Jansson einen souveränen 60:90-Sieg ein. „Ich bin froh, dass wir uns auf dem schnellsten Weg für die nächste Runde qualifiziert haben. Aber wir müssen weiter daran arbeiten, konstanter zu werden“, so Danny Jansson. Wie in Spiel 1 genügten den Ulmern fünf starke Minuten, um das Spiel zu entscheiden. Über einen Großteil des Spiels konnten die Gastgeber, die wegen der ProA-Playoffs auf ihre beiden Leistungsträger Mixich und Richter verzichten mussten, auf Augenhöhe agieren (49:63 nach dem 3. Viertel). Dann aber legten die Ulmer, angeführt von Till Pape und David Krämer (46 Punkte, 20 Rebounds), ein überzeugendes Schlussviertel (11:27) auf das Parkett und der Einzug in die Runde der Top Acht war gesichert.

Im Viertelfinale geht es nun gegen IBA München, das sich seinerseits mit 2:0 im Achtelfinale gegen Tübingen durchsetzte. Als Hauptrunden-Erster hat die ratiopharm akademie auch dabei Heimrecht und empfängt die Bayern am Sonntag, 24. April (15 Uhr, Kuhberghalle) zum 1. Viertelfinale.

Es spielten: Till Pape (28 Punkte, 9 Rebounds), David Krämer (18, 11 Reb), Marcell Pongo (17, 4 Assists), Mavin Omuvwie (15, 8 Reb), Dennis Heck (7), Bjarne von Schwartzenberg (7, 100% FG, 5 Reb), Felix Gutsche (2), Nico Möbus (2), Marius Stoll.

JBBL: BBA Gießen vs. ratiopharm akademie 50:85 (20:25/10:19/8:17/12:24)
Das Ulmer JBBL-Team tat es dem „großen Bruder“ gleich und zog am Sonntag ebenso ohne Probleme ins Viertelfinale ein. Nach dem 90:71-Heimsieg im 1. Achtelfinale gegen Gießen machte es die Truppe von Zoltan Nagy im 2. Spiel in Hessen noch deutlicher (50:85). „Es ist ein tolles Gefühl unter den Top Acht zu stehen und dazu immer noch ungeschlagen zu sein – Kompliment an die Jungs“, so ein stolzer Head Coach, dessen Blick sich bereits nach vorne richtet: „Jetzt werden wir uns in den kommenden zwei Wochen konzentriert auf das Viertelfinale vorbereiten.“ Der Gegner für das Viertelfinale (Spiel 1: Sonntag, 24.4., 12.30 Uhr, Kuhberghalle) steht unterdessen noch nicht fest – die Serie zwischen Leverkusen und Urspring geht nach dem überraschenden Urspringer Ausgleich in ein entscheidendes 3. Spiel.

Nach einem recht ausgeglichenen ersten Viertel (20:25) schalteten die Ulmer im zweiten Spielabschnitt einen Gang höher, sodass bereits zur großen Pause eine 30:44-Führung zu Buche stand. In der zweiten Halbzeit (20:41) war die Gegenwehr der Hessen dann endgültig gebrochen. „Wir haben als Mannschaft konzentriert agiert, dazu hat Jan heute eine überragende Leistung abgeliefert“, zeigt sich Zoltan Nagy erfreut, Topscorer Jan Hanzalek (23 Punkte) nach dessen Verletzung wieder zurück in der Mannschaft zu haben.

Es spielten: Jan Hanzalek (23 Punkte), Tim Köpple (13, 10 Rebounds, 5 Steals), Mate Fazekas (10, 6 Reb), Fabio Mignemi (8), Moritz Krimmer (7, 9 Reb), Edward Reisig (7), Dejan Puhali (7), Tom Kimpel (4), Philipp Pachucki (3), Vincent Hötzel (2), Daniel Hertle (1), Kajetan Brucke.

Die Chance auf eine Ulmer Beteiligung beim NBBL / JBBL TOP4 (21./22.5.) in der Ulmer Kuhberghalle steigt! Seien Sie dabei: Wochenend-Tickets (20% Rabatt) für das beste deutsche Jugendturnier sind unter shop.bbu01.com erhältlich.

Foto: Alex Fischer

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung