Den Traum vom Heim-TOP4 wahrmachen!

Die Ulmer Jugendteams aus NBBL und JBBL können am Sonntag jeweils mit einem Sieg den Einzug ins TOP4 am Kuhberg (21./22. Mai) schaffen / NBBL-Spiel live auf sportdeutschland.tv

JBBL: TSV Bayer 04 Leverkusen vs. ratiopharm akademie (So., 12.30 Uhr)

Die Ulmer U16 kann am frühen Sonntagnachmittag Geschichte schreiben: Mit einem Sieg bei Bayer Leverkusen wäre die Truppe von Zoltan Nagy das erste Ulmer Jugendleistungsteam, das in einem NBBL/JBBL TOP4 steht. Nach dem 68:38-Heimsieg im ersten Viertelfinal ist dieses Ziel in greifbarer Nähe. Für Coach Nagy hat das deutliche Ergebnis aus Spiel eins für die anstehende Aufgabe aber wenig Aussagekraft: „Spiel zwei wird komplett anders“, ist sich Nagy sicher, und meint: „Wir kennen das wahre Gesicht von Leverkusen.“ Vor allem in Sachen Aggressivität und Körpersprache erwartet der ungarische Übungsleiter eine deutliche Steigerung der Rheinländer. Symptomatisch für Spiel eins war die Leistung von Topscorer Maximilian Marcus (5 Punkte), der rund zehn Zähler unter seinem Saisonschnitt blieb. Dazu kommt die breite Brust, mit der Leverkusen in der Herbert-Grünewald-Halle auftritt; von zehn Heimspielen in dieser Saison verloren die „Young Giants“ nur eines.

Um ausgeruht ins Spiel gehen zu können, wird der Ulmer Tross – begleitet von mehreren Eltern – bereits am Samstag nach Leverkusen reisen. „Ich hoffe, dass wir dann mit Mut und kühlem Kopf auftreten“, so ein zuversichtlicher Zoltan Nagy.

NBBL: Internationale Basketball Akademie München vs. ratiopharm akademie (So., 15 Uhr - LIVE auf sportdeutschland.tv)

Am späten Sonntagnachmittag ist dann das Ulmer NBBL-Team dran: Mit einem weiteren Sieg gegen die IBA München ist das Team von Danny Jansson für die Endrunde der besten vier U19-Teams Deutschlands qualifiziert. „Aber diesen Gedanken dürfen wir nicht in unsere Köpfe lassen. Wir sind noch lange 40 Minuten vom TOP4 entfernt“, mahnt der Ulmer Head Coach. Und die Zurückhaltung des Finnen hat gute Gründe: Zum einen braucht die ratiopharm akademie nach dem 85:75-Sieg in Spiel eins eine Leistungssteigerung; nach zwischenzeitlich 17 Punkte Vorsprung (43:26) brachten sich Marvin Omuvwie und Co. mit 24 Ballverlusten noch einmal selbst in die Bredouille. „Wir müssen in manchen Situationen bedachter agieren“, sagt Danny Jansson daher auch. Aggressivität ist dagegen gefragt, wenn es um die Bewachung von Oscar Leon da Silva geht: Der dynamische Forward hatte mit 22 Punkten und 10 Rebounds genau den Einfluss auf das Spiel, den das Ulmer Team ihm nicht zugestehen wollte. „Wir müssen dafür sorgen, dass er noch härter arbeiten muss, um den Ball zu kriegen“, fordert Jansson.

In Spiel zwei könnte aber noch ein weiterer Akteur mitentscheidend werden: der 6. Mann. Im bisherigen Saisonverlauf verlor die Basketball-Akademie genau ein Heimspiel (gegen Breitengüßbach). „Die Halle in München ist extrem eng und laut“, berichtet Coach Jansson. Eine Atmosphäre, in der es für die ratiopharm akademie mehr denn je darum geht ein Motto zu beherzigen, das Jansson seinem Team an die Hand gab. Frei nach College-Legende John Wooden: „Be quick – but don’t hurry!“

Das 2. Playoff-Viertelfinale wird live auf sportdeutschland.tv zu sehen sein (zum Stream).

Foto: Alexander Fischer

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung