Das doppelte Heim-TOP4 ist perfekt!

Die ratiopharm akademie schreibt Geschichte: Beim NBBL / JBBL TOP4 in der Kuhberghalle (21./22.5.) kämpfen die Gastgeber mit beiden Teams erstmals um die Deutsche Meisterschaft.

Der Durchmarsch ist perfekt! Nachdem die NBBL- und JBBL-Teams der ratiopharm akademie bereits ihre Achtelfinals mit 2:0 gewonnen hatten, blieben beide Jugendleistungsmannschaften nun auch im Viertelfinale ungeschlagen. Die beiden Nachwuchsleistungsteams schreiben damit nicht nur Geschichte (erste akademie-Teams in einem NBBL/JBBL TOP4), sondern erfüllen sich auch einen Traum: Am 21. und 22. Mai werden beide auf heimischem Parkett am Kuhberg um die U16- bzw. U19-Meisterschaft spielen. „Ein Riesenkompliment an die Teams und ihre Trainer, die seit Monaten mit großer Hingabe auf dieses Ziel hingearbeitet haben und nun im Gleichschritt einen historischen Erfolg geschafft haben“, so Artur Kolodziejski, Sportlicher Leiter der ratiopharm akademie. Tickets für das TOP4 in der Kuhberghalle sind unter shop.bbu01.com erhältlich.

JBBL: Bayer Giants Leverkusen vs. ratiopharm akademie 47:60 (9:24/13:9/17:16/8:11)
Eine beeindruckende Siegesserie und ein neuer Vereinsrekord: Nach dem 20. Sieg im 20. Spiel gehört erstmals ein Ulmer JBBL-Team zu den vier besten Mannschaften in Deutschland. Den Einzug ins TOP4 haben die Jungs von Head Coach Zoltan Nagy mit einem 47:60-Sieg am Sonntag in Leverkusen perfekt gemacht. „Das Gefühl, das TOP4 erreicht zu haben, ist unglaublich. Das müssen wir erst noch realisieren“, so Head Coach Zoltan Nagy, der lobende Worte für sein Team fand: „Mit einer sehr konzentrierten Leistung haben wir den Sieg geschafft, obwohl es uns Leverkusen schwer gemacht hat.“ Die kämpferisch und physisch sehr präsenten Gastgeber von Bayer Leverkusen legten auf heimischen Parkett gut los und gingen gleich 4:0 in Führung. Aber dann begann der Gala-Auftritt von Moritz Krimmer, der das beste Viertel seiner bisherigen Basketballkarriere spielte (insgesamt Double-Double). Krimmer klaute zwei Mal hintereinander seinem Gegenspieler den Ball, stürmte zum Korb und schloss jeweils per Dunking ab. In den Minuten danach ließ er noch zwei Dreier folgen und kam somit auf zehn Punkte im ersten Abschnitt. Tim Köpple streute einen Dreier ein, Jan Hanzalek traf einen Distanzwurf in der letzten Sekunde des ersten Viertels aus acht Metern Entfernung und die Ulmer führten bereits 9:24.

Von dieser Führung im ersten Abschnitt zehrten die Gäste bis zum Schluss. Denn Leverkusen gab sich nie auf, kämpfte mit vollem Einsatz, und verteidigte besonders die Ulmer Point Guards sehr gut. Dazu ließen die Ulmer so manche Punkte liegen, sodass die Gastgeber zur Halbzeit auf 22:33 verkürzen konnten. Obwohl Mate Fazekas im dritten Viertel in Fahrt kam (9 Punkte) und von seinen Mitspielern immer wieder gefunden wurde, gewannen die Leverkusener auch diesen Abschnitt knapp. Im Schlussviertel kamen diese dann bis auf acht Punkte heran (41:49). Doch die drei verbleibenden Minuten gestalteten die Ulmer sehr konzentriert. Nach einem Layup von Fabio Mignemi und einem Mitteldistanztreffer von Tim Köpple zum 44:60 war klar, dass den Ulmern das TOP4 nicht mehr zu nehmen sein würde.

Am 21. Mai tritt die ratiopharm akademie in der heimischen Kuhberghalle im Halbfinale um die Deutsche U16-Meisterschaft an. Der Gegner wird per Auslosung bestimmt. Neben dem Gastgeber hat sich bereits TuS Lichterfelde (2:0 gegen Alba Berlin) qualifiziert. Die anderen beiden TOP4-Teilnehmer werden jeweils im dritten Viertelfinale (Frankfurt vs. Regnitztal, Gotha vs. Metropolregion Rhein-Ruhr) am kommenden Wochenende ermittelt.

Es spielten: Mate Fazekas (19 Punkte, 9 Rebounds), Moritz Krimmer (12, 10), Jan Hanzalek (12), Tim Köpple (8), Dejan Puhali (5), Edward Reisig (2), Fabio Mignemi (2), Vincent Hötzel, Tom Kimpel, Daniel Hertle.

NBBL: IBA München vs. ratiopharm akademie 49:76 (11:14/13:27/12:19/13:16)
Mit einem souveränen Auftritt in München konnte das NBBL-Team es den JBBL-Jungs wenig später gleichtun und steht nun erstmals unter den besten vier U19-Mannschaften in Deutschland, die im TOP4 um die Deutsche U19-Meisterschaft kämpfen werden. „Mein Bart muss wohl noch drei Wochen weiterwachsen“, so Danny Jansson. „Das Viertelfinal-Aus in Frankfurt letztes Jahr war Teil des Prozesses. Von dort aus haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht und uns das TOP4 nun absolut verdient. Fest steht allerdings: Wir sind noch nicht fertig“, stellte der Ulmer Head Coach klar. Wen die ratiopharm akademie im Halbfinale am 21. Mai in der Kuhberghalle empfängt, wird in der kommenden Woche per Los ermittelt. Qualifiziert haben sich neben den Gastgebern bereits die Young Dragons aus Quakenbrück (2:0 gegen Gießen). Um die anderen beiden TOP4-Plätze streiten sich im dritten Viertelfinale noch Breitengüßbach und der FC Bayern sowie Alba Berlin und Bayer Leverkusen.

Die Ulmer ließen in der bayrischen Landeshauptstadt keine Zweifel aufkommen, dass sie die Heimreise nur mit dem TOP4-Einzug im Gepäck antreten wollten. Einzig in den Anfangsminuten nutzte München die Abschlussschwäche der ratiopharm akademie zu einer knappen Führung. Nach acht Minuten hatte Ulm das Spiel aber bereits zu seinen Gunsten gedreht (9:10). Und daran wussten die Gäste im zweiten Viertel anzuknüpfen: Garniert mit spektakulären Dunkings von Marvin Omuvwie, der IBAM-Topscorer Oscar Leon Da Silva gemeinsam mit Lukas Rosenbohm weitestgehend aus dem Spiel nahm, schraubte die ratiopharm akademie die Führung in die Höhe. Nur dank eines weiten Buzzer Beaters konnten die Bayern ihren Rückstand zur Halbzeit noch unter 20 Zähler (24:41) halten. Im dritten Viertel übernahm dann David Krämer, der mit zwei Fastbreak-Stopfern in Folge schnell auf 25:47 erhöhen konnte. Auch im weiteren Verlauf wussten die Ulmer ihre Führung zu verteidigen und der Weg zum NBBL TOP4 war geebnet. Den Schlüssel zum Erfolg sah Coach Jansson in der Defense: „Kompliment an die Jungs, die München mit einer sehr konzentrierten Defensivleistung vor große Probleme gestellt haben.“

Fotos: BBU

 

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung