TOP4: Das Teilnehmerfeld ist komplett

NBBL: Ulm kämpft gegen zwei „große Bs“ und die Artland Dragons um die Deutsche U19-Meisterschaft / JBBL: Die beiden ungeschlagenen Teams aus Ulm und Lichterfelde treffen auf Frankfurt und die Metropol Baskets Ruhr

12 Tage vor dem Saisonhighlight des deutschen Jugend-Basketballs ist das Teilnehmerfeld perfekt: Je vier Mannschaften stehen in NBBL und JBBL bereit, um im Halbfinale (Samstag, 21. Mai) in der Ulmer Kuhberghalle um den Einzug in das Finale um die Deutsche U19- bzw. U16-Meisterschaft zu kämpfen. Dabei ist die ratiopharm akademie als einzige Organisation zweifach vertreten. „Schon jetzt ist das für uns eine Wahnsinns-Saison“, lobt Artur Kolodziejski. „Beim Heim-TOP4 gilt es, die Heimspiel-Atmosphäre in positive Energie umzuwandeln und das i-Tüpfelchen auf diese Saison zu setzen“, ergänzt der Sportliche Leiter der ratiopharm akademie.

Unter den besten vier U19-Teams Deutschlands sind neben Ulm, das sich durch zwei „Sweeps“ (jeweils 2:0 im Achtel- und Viertelfinale) souverän für das Heim-TOP4 qualifiziert hatte, und den Artland Young Dragons zwei der „großen Bs“ des deutschen Basketballs: Sowohl der Bundesliga-Nachwuchs aus Bamberg (TSV Breitengüßbach) sowie von ALBA BERLIN qualifizierte sich am vergangenen Wochenende durch den Sieg im entscheidenden dritten Viertelfinale gegen Bayern München bzw. Leverkusen für die Endrunde am Kuhberg. „Breitengüßbach und Berlin haben am Wochenende mit beeindruckenden Leistungen untermauert, dass sie ins TOP4 gehören. Und auch vor Artland, das die TOP4-Quali trotz des Abgangs von Isaiah Hartenstein geschafft hat, ziehe ich meinen Hut“, so Kolodziejski. Während Quakenbrück in der NBBL ebenso wie die Ulmer erstmals den Sprung in die Endrunde geschafft haben, steht Breitengüßbach bereits zum sechsten Mal im TOP4, Berlin steht die fünfte Teilnahme bevor.
In der Jugend Basketball Bundesliga geht neben der ratiopharm akademie auch TuS Lichterfelde ohne eine einzige Saisonniederlage ins Turnier: Das mit U16-Nationalspielern gespickte Team aus Berlin, das nach 2012 zum zweiten Mal im TOP4 steht, leistete sich in 20 Spielen keinen einzigen Ausrutscher. „Lichterfelde in der JBBL und Breitengüßbach in der NBBL sind die Gejagten beim TOP4“, prognostiziert Artur Kolodziejski. Am Wochenende qualifizierten sich zudem Eintracht Frankfurt und die Spielgemeinschaft Essen/Recklinghausen, die als Metropol Baskets Ruhr aufläuft, genau wie Ulm erstmals für das JBBL-Halbfinale.

Die Halbfinal-Paarungen werden am Dienstag von der Liga ermittelt. Die Auslosung kann ab 12 Uhr im Livestream auf der Facebook-Seite der Nachwuchs- und Jugendbasketballbundesliga verfolgt werden.

Wochenend-Tickets für das Highlight des deutschen Jugend-Basketballs am 21./22. Mai in der Ulmer Kuhberghalle, bei dem zwei Ulmer Teams die Chance auf die erstmalige Deutsche Meisterschaft haben, gibt es hier: bit.ly/TOP4-Tickets

>