Deutschlands junge Elite zu Gast in Ulm

Als Ausrichter der U16- und U19-Meisterschaften ist Ulm am Wochenende das Zentrum des deutschen Jugendbasketballs / Per Günther: „Ich traue beiden Ulmer Teams den Sprung ins Finale zu!“

Zwei Tage, sechs Spiele, zwei nationale Titel: Basketball-Deutschland blickt am Samstag und Sonntag (21./22. Mai) nach Ulm! Parallel zu den Playoffs in der Beko BBL werden am Kuhberg die besten Nachwuchsteams der unter 19-Jährigen (NBBL) und unter 16-Jährigen (JBBL) gesucht – und mit ihnen die Gesichter des deutschen Basketballs von morgen! Das NBBL/JBBL TOP4 – das erstmals in Ulm stattfindet – ist somit nicht nur eine packende Endrunde in zwei Altersklassen, sondern auch eine Schaufenster-Veranstaltung für die Toptalente des Sports.

Dort, wo einst der Stern von Per Günther (2007), Daniel Theis (2011) oder Joschka Ferner (2012) aufging, kämpfen am Wochenende auch zwei Ulmer Teams um Ruhm und Ehre. Und um die Verwirklichung eines Traums: den vom Titel im eigenen Wohnzimmer! „Dass Ulm mit gleich zwei Teams beim TOP4 dabei ist, ist in Deutschland einzigartig und sicherlich eine Auszeichnung für die Ulmer Nachwuchsarbeit“, sagt U20-Bundestrainer Henrik Rödl. Auf dem Weg ins Finale warten aber zwei große Hürden auf die Ulmer Teams: Die U16 trifft im Halbfinale auf den ungeschlagenen Favoriten Lichterfelde, die U19 auf Breitengüßbach, den Nachwuchs von BBL-Primus Bamberg.

Das TOP4: Das NBBL TOP4 wurde im Jahr 2007 unmittelbar nach der Gründung der Nachwuchs Basketball Bundesliga ins Leben gerufen und findet seit 2010 als Doppel-Event für NBBL und JBBL statt. Bei der Turnier-Premiere wurde ein gewisser Per Günther mit Hagen Vizemeister – übrigens nach einem Überraschungssieg gegen Güßbach im Halbfinale (74:69). Die Franken sind mit 10 Auftritten (6x NBBL – 4x JBBL) neben Urspring (8 – 2) Rekordteilnehmer beim TOP4. Aus den akademie-Teams kann allein Zoltan Nagy TOP4-Erfahrung vorweisen: Der U16-Coach führte 2012 das Nördlinger JBBL-Team – mit Joschka Ferner als MVP der Saison – ins Halbfinale.

Die Ulmer Teams: Die ratiopharm akademie ist erst der vierte Verein, der in beiden Altersklassen gleichzeitig am TOP4 teilnimmt. In der JBBL gelang der ungeschlagenen Ulmer Mannschaft mit 24 Siegen aus 24 Spielen in dieser Saison ein Vereinsrekord. Auf eine makellose Hauptrunde folgten im Achtelfinale (vs. Gießen) wie Viertelfinale (Leverkusen) jeweils „Sweeps“ mit 2-0. Ähnlich dominant trat Ulm auch in der NBBL auf (Bilanz: 16-2). Die einzigen beiden Pleiten fing sich das Team von Danny Jansson, das unlängst im Viertelfinale München mit 2-0 ausschaltete, in den bedeutungslosen Hauptrunden-Spielen gegen Tübingen und Heidelberg, als die Playoff-Quali bereits feststand.

Spielplan:

Samstag: Halbfinals
11:30 Uhr: Hallenöffnung & Tageskasse
12.30 Uhr: Metropol Baskets Ruhr vs. Eintracht Frankfurt (JBBL)
15.00 Uhr: ratiopharm akademie vs. TuS Lichterfelde (JBBL)
17.30 Uhr: ratiopharm akademie vs. TSV Tröster Breitengüßbach (NBBL)
20.00 Uhr: ALBA BERLIN vs. Young Dragons Quakenbrück (NBBL)

Sonntag: Finals
10.00 Uhr: Hallenöffnung & Tageskasse
11.00 Uhr: JBBL-Finale
13.30 Uhr: NBBL-Finale

Quotes

Henrik Rödl (U20-Nationaltrainer, Europameister 1993 & 2009 NBBL-Champ mit Berlin): „Ich habe in den USA als junger Spieler selber an drei Finalturnieren teilgenommen. Als Spieler einen solchen Saisonhöhepunkt wie das TOP4 zu erreichen, ist eine große Auszeichnung. Für mich als Bundestrainer ist das TOP4 vor allem deshalb besonders wichtig, weil ich hier einige der besten Spieler in Situationen sehe, in denen sie gewinnen müssen. Solche Drucksituationen sind etwas Besonderes. Dass Ulm mit gleich zwei Teams beim Top4 dabei ist, ist in Deutschland einzigartig und sicherlich eine Auszeichnung für die Ulmer Nachwuchsarbeit. Die ambitionierten Planungen für den Orange Campus zeigen darüber hinaus den Stellenwert, den die Jugendarbeit mittlerweile in Ulm hat. Das ist absolut unterstützenswert.“

Dr. Thomas Stoll (Geschäftsführer BBU ’01 GmbH & Jugendtrainer der ratiopharm akademie): „Mittlerweile kann man ohne Übertreibung sagen, dass wir im Jugendbereich zu den vier Top-Organisationen in Deutschland gehören. Die Ausrichtung des TOP4 ist eine große Anerkennung für die jahrelange Arbeit, die viele ehrenamtliche Trainer und Helfer in den Verein stecken. Wenn man vor eigenem Publikum im TOP4 steht, will man natürlich gewinnen – das gilt auch für unsere Teams. Auch wenn die Aufgaben im Halbfinale riesig sind, ist beiden Mannschaften alles zuzutrauen.“

Per Günther (Kapitän ratiopharm ulm, 2007 mit Hagen Finalist beim 1. NBBL TOP4): „Die NBBL hat uns damals das Gefühl gegeben, bei etwas Besonderem dabei zu sein. Das TOP4 war für uns ein absolutes Highlight. Das Spiel gegen Güßbach hat damals seine ganz eigene Dynamik entwickelt, wir sind auf einer richtigen Welle gesurft. Unsere Ulmer Team sollten jede Sekunde genießen. Es gilt, keine falsche Scheu zu zeigen, aggressiv zu sein und alles rauszublasen, was geht. Wir Profis trainieren oft mit den Jungs in einer Halle und sehen, was sie können. Ich traue beiden Teams den Sprung ins Finale zu und hoffe auf einen Titel.“

Alle TOP4-Gewinner (NBBL | JBBL):
2015: München | Ludwigsburg
2014: ALBA Berlin | Quakenbrück
2013: Urspring | Leverkusen
2012: Breitengüßbach | Paderborn
2011: Urspring | Urspring
2010: Urspring | IBBA Berlin
2009: ALBA Berlin
2008: Urspring
2007: Urspring

Tickets: Tagestickets für das TOP4 gibt es online unter shop.bbu01.com oder ab Samstag an der Tageskasse am Kuhberg!

Fotos: BBU, Fischer.

>