Die doppelte Chance auf den ersten Deutschen Meistertitel

Beim NBBL / JBBL TOP4 nehmen es die Ulmer Teams schon im Halbfinale mit den Titelfavoriten auf / Öffnung der Tageskasse am Samstag um 11.30 Uhr / Livestream unter nbbl-basketball.de

JBBL-Halbfinale: Metropol Baskets Ruhr vs. Eintracht Frankfurt (12.30 Uhr)

Die Spielgemeinschaft aus Essen und Recklinghausen ist das Überraschungsteam beim JBBL TOP4 und steht nach Playoff-Siegen gegen Stahnsdorf und Gotha zum ersten Mal in seiner Geschichte unter den besten Vier in Deutschland. Dagegen kommen die Hessen mit Titelerfahrung nach Ulm: Vor zwei Jahren holte sich Frankfurt in ähnlicher Besetzung die Deutsche U14-Meisterschaft – im Finale gelang damals übrigens der Coup gegen Ulm. Mit Nationalspieler Jim Gietz (17,6 Punkte) pro Spiel als Dreh- und Angelpunkt ist Frankfurt leicht favorisiert.

JBBL-Halbfinale: ratiopharm akademie vs. TuS Lichterfelde (15 Uhr)

Es ist das Duell der Unbesiegten: Weder die Gastgeber noch die Berliner leisteten sich in den bisherigen 24 Saisonspielen einen Ausrutscher. Kein Wunder also, dass der Sportliche Leiter der ratiopharm akademie, Artur Kolodziejski, TuSLi als „den Endgegner im Videospiel“ bezeichnet. Doch im Halbfinale wird eines der beiden Teams seine erste Saisonniederlage einstecken müssen. Zoltan Nagy, der bereits zum zweiten Mal nach 2012 (Nördlingen) zum JBBL Trainer des Jahres gewählt wurde, betont aber: „Die Jungs haben jetzt schon eine sehr erfolgreiche Saison gespielt – das TOP4 ist die Bestätigung, dass wir eine gute Arbeit machen und die Jungs mannschaftlich wie individuell weiterentwickelt haben. Und das ist das Wichtigste.“ Der gebürtige Ungar hebt besonders den Willen seiner Mannschaft hervor: „Wir haben vielleicht nicht das talentierteste Team, aber der Wille jeden Tag im Training und in den Spielen alles zu geben, ist riesig!“

Gerade mit Blick auf TuSLi wird der Wille entscheidend sein. Denn im Team der Berliner stehen mit Center Hendrik Drescher (24 Punkte, 13 Rebounds) und Guard Jonas Mattisseck (22 Punkte) zwei der größten Nachwuchstalente Deutschlands. Das U16-Nationalspieler-Duo ist damit für über 50 Prozent der Punkte zuständig – und für die Ulmer Jungs um das Erfolgs-Duo Tim Köpple und Mate Fazekas eine große Herausforderung. „Wir spielen seit Jahren zusammen und halten als Team wie kein anderes zusammen. Daran müssen wir auch gegen Lichterfelde anknüpfen“, appelliert Spielmacher Tim Köpple an die große Ulmer Stärke und wünscht sich angesichts des Heimvorteils: „Die Kuhberghalle muss morgen  zur Kuhberghölle werden!“

NBBL-Halbfinale: ratiopharm akademie vs. TSV Tröster Breitengüßbach (17.30 Uhr)

Auch für das Ulmer NBBL-Team geht es bereits im Halbfinale um alles, denn Gegner Breitengüßbach ist sowohl historisch als auch in der Gegenwart das absolute Schwergewicht im U19-Basketball. Sieben TOP4-Teilnahmen in zehn Jahren hat der Nachwuchs von BBL-Primus Bamberg auf dem Konto, dabei einen Titel (2012) errungen und auch in dieser Saison dominiert: In der Hauptrunde Südost setzte sich der Bamberger Nachwuchs mit 17 Siegen bei nur einer Niederlage souverän durch; auf dem Weg zum TOP4 ließ Güßbach Urspring (2-0) und den FC Bayern (2-1) hinter sich. „Sie sind der große Favorit“, sagt Danny Jansson. „Es gibt kaum U19-Teams in Europa, die auf dem Papier besser sind als Güßbach“, verdeutlicht der Ulmer Coach das Potential des Gegners. Star und tragende Säule im Talent-Ensemble der Franken ist Leon Kratzer: Der 2,10-Meter-Hüne erzielt im Schnitt ein Double-Double (14,6 Punkte, 12,9 Rebounds) und wurde als Wertvollster Spieler der NBBL-Saison ausgezeichnet. „Unser Ziel ist es, Kratzer gar nicht erst an den Ball kommen zu lassen und falls er ihn bekommt, müssen wir uns gegenseitig helfen“, gibt Bernhard Benke als Marschroute aus.

Der Center ist einer von mehreren Ulmer Spielern, für die sich mit dem TOP4 ein Kreis schließt: Als gebürtiger Ulmer hat Benke wie Lukas Rosenbohm, Marius Stoll oder Tim Semle – der beim Heim-TOP aber mit einer Schulterverletzung ausfällt – von der U8 bzw. U10 alle Altersstufen in der ratiopharm akademie durchlaufen. Ein Höhe- und Endpunkt wird das TOP4 aber auch für die Spieler des Jahrgangs 1997, die als Kern des Teams nach Saisonende aus dem Nachwuchsbereich ausscheiden. „Für die Jungs, die am Kuhberg ihre letzten Jugendspiele machen, geht es darum, eine einzigartige Geschichte zu beenden“, sagt Danny Jansson. Ulm steht also ein emotionales TOP4-Wochenende bevor.

NBBL-Halbfinale: ALBA BERLIN vs. Young Dragons Quakenbrück (20 Uhr)

Als einziges Team in Deutschland beendete Berlin die Hauptrunde ungeschlagen (14 Spiele, 14 Siege). Ihre einzige Niederlage kassierten die „Hauptstädter“ im Viertelfinale gegen Leverkusen (2-1). Somit hat ALBA nun die Chance, seinen dritten NBBL-Titel nach 2009 und 2014 zu gewinnen. Erstmals bei der U19-Endrunde dabei sind dagegen die Young Dragons, die auf ein dominantes Big-Men-Duo bauen: NBBL Rookie des Jahres Philipp Herkenhoff und Robert Blumbergs erzielen zusammen über 32 Punkte und 17 Rebounds pro Spiel für die Quakenbrücker.

TICKETS für das TOP4 – entweder für das gesamte Wochenende oder die einzelnen Spieltage – gibt es online unter shop.bbu01.com oder an der Tageskasse am Kuhberg!

INFO Wer es nicht in die Kuhberghalle schafft, kann unter www.nbbl-basketball.de alle sechs Spiele im Livestream verfolgen!

>