Mit Moral und Herz

Regionalliga-Herren und Oberliga-Damen von BBU ’01 lassen sich von einem Rückstand kurz vor Schluss nicht entmutigen und können die Partie jeweils noch kippen.

Oberliga Damen: TV Derendingen vs. BBU ’01 59:66 (18:16/21:16/14:18/6:16)

BBU ’01 hat sich beim TV Derendingen für die beiden Niederlagen aus der Vorsaison revanchiert und steht weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Oberliga Württemberg. Um die weiße Weste zu wahren benötigten die Ulmerinnen aber einen wahren Kraftakt. Über den Großteil des Spiels lag Ulm im Hintertreffen. Als Marco Kornmann, der Chris Burrer an der Seitenlinie vertrat, fünf Minuten vor Ende wegen des zweiten technisches Fouls der Halle verwiesen wurde und Ulm 10 Punkte zurück war, hatten die Gastgeberinnen ihren Heimsieg bereits fest im Visier. Doch die von einer starken Lilly Kornmann (20 Punkte) angeführten Gäste hatten sich noch lange nicht mit ihrer ersten Saisonniederlage abgefunden, sondern starteten eine Aufholjagd, die vier Minuten später mit dem zehnten Saisonsieg belohnt wurde. „Die Mädels haben gegen Derendingen ganz viel Herz gezeigt“, lobte Coach Chris Burrer, der mit seiner Mannschaft in den verbleibenden beiden Partien bis zur Weihnachtspause ungeschlagen bleiben will.

Für BBU ’01 spielten: Lilly Kornmann (20 Punkte), Linda Ansa (17), Anja Müller-Reinartz (13), Annika Holzschuh (9), Marcella Lucas (3), Elvira Rudolf (2), Caroline Schmidt (2), Sarah Williams.

Regionalliga Herren: TSG Reutlingen vs. BBU ’01 83:84 (25:23/17:17/24:17/17:27)

Bei der TSG Reutlingen hat BBU ’01 am Samstagabend dank eines fulminanten Schlussspurts zum 83:84 seinen sechsten Saisonsieg eingefahren. Damit festigen die Ulmer Herren ihren sechsten Tabellenplatz (6-5 Siege) und wahren den Anschluss an die Spitzengruppe der Regionalliga Baden-Württemberg. In Reutlingen startete das Team von Head Coach Sebastian Ludwig stark in die Partie (2:7), verlor aber nach einer Auszeit der Gastgeber den Faden – auch, weil Reutlingen deutlich physischer agierte und die Schiedsrichter eine sehr großzügige Linie wählten. So konnte die TSG das Spiel schließlich drehen und lag zur Halbzeit mit zwei Punkten in Front (42:40). Und der Ulmer Rückstand stieg nach der großen Pause weiter an: Ulm hatte nun zwar verstanden, den Kampf anzunehmen, kassierte aber schon nach drei Minuten sein fünftes Teamfoul und schickte Reutlingen an die Linie. „Reutlingen hat mit einer Physis gespielt, die ich in der 2. Regionalliga noch nicht gesehen habe. Es hat einige Zeit gedauert, bis wir uns daran anpassen konnte“, so Coach Ludwig. Vom 61:50 nach 27 Minuten war der Rückstand von BBU ’01 zwei Minuten vor Spielende auf 14 Zähler (82:68) angewachsen. Doch auch von dieser Hypothek ließen sich Topscorer Marcell Pongo (22 Punkte) und Co. nicht entmutigen. Die jungen Ulmer zeigten in den Schlusssekunden eine unglaubliche Moral und konnten das verloren geglaubte Spiel per 16:1-Run noch zu ihren Gunsten kippen. Sebastian Ludwig: „Ich bin sehr stolz, dass wir bis zum Schluss an uns geglaubt haben und das Reutlinger Energie-Level in den letzten 2 Minuten sogar noch übertrumpfen konnten.“

Für BBU ’01 spielten: Marcell Pongo (22 Punkte), Marvin Omuvwie (17), Till Pape (13), Nicolas Möbus (8), Bernhard Benke (7), Felix Gutsche (6), Lukas Rosenbohm (6), Mate Fazekas (5), Edward Reisig, Julian Lerch, Alex el Banna.

Oberliga Herren: TV Derendingen vs. BBU ’01 II 75:63 (26:13/10:17/25:23/14:10)

Das junge Ulmer Oberliga-Team musste in Derendingen seine dritte Niederlage in Folge hinnehmen. Gegen sehr aggressiv agierende Gastgeber fehlte dem Team von Coach Danny Jansson im Schlussviertel die nötige Energie, um das Spiel nochmals zu kippen. Schon in der ersten Halbzeit wurden die Gäste, die erneut mit einem Durchschnittsalter von 17 Jahren an den Start gingen, von der intensiven Derendinger Defensive überrumpelt, fanden nach einem miserablen 15:2-Start aber zurück ins Spiel. „Wir haben in der Verteidigung einige Anpassungen vorgenommen“, verrät Danny Jansson. So konnte Ulm Mitte des dritten Viertels ausgleichen und kurzzeitig sogar die Führung übernehmen (46:49). Doch nachdem Derendingen auf Zonenverteidigung umgestellt hatte, fand BBU ’01 in der Offensive kein Mittel mehr, um in die Zone einzudringen, was Coach Jansson auf den größeren Erfahrungsschatz und die Physis der Gastgeber zurückführte: „Zum Schluss haben Männer gegen Jungs gespielt.“

Für BBU ’01 spielten: Nicolas Bretzel (16 Punkte), Bjarne van Schwartzenberg (15), Marius Stoll (11), Dejan Puhali (6), Dennis Heck (6), Epi Lawson (4), Vincent Hötzel (3), Tim Semle (2), Kajetan Brucke, Moritz Krimmer, Fabio Mignemi.

Foto: Sascha Walther | Sport-Px.de

>