Weiße Weihnachtsweste

Die Ulmer Oberliga-Damen strecken sich in der Verlängerung zum 16. Sieg in Folge und überwintern an der Spitze / Herren verlieren 60:57 in Ludwigsburg

Oberliga Damen: VfL Waiblingen vs. BBU ’01 67:74 n.V. (21:20/8:13/23:14/9:14/6:13)
Erfolgreicher Jahresabschluss für das Damen-Team von BBU ’01 in der Oberliga Württemberg: Mit dem 67:74 (29:33) beim VfL Waiblingen feierten die Ulmerinnen ihren 12. Saisonsieg und saisonübergreifend gar den 16. Erfolg in Serie. Allerdings mussten sich die Tabellenführerinnen beim Fünften gewaltig strecken: Nach 40 Spielminuten zeigte die Anzeigetafel ein 61:61-Unentschieden, sodass das spannende Duell in die Verlängerung ging. „Wir wussten, dass Waiblingen eine gute Mannschaft beisammen hat“, zollte Chris Burrer Respekt. Doch gleichzeitig bemängelte der BBU-Coach die erneute Abschlussschwäche seiner Schützlinge, die ihre Chancen von der Freiwurf-Linie nur zu 38 Prozent nutzten und selbst einfache Punkte per Layup liegen ließen. So lag Ulm zwischenzeitlich mit 52:47 im Hintertreffen, bewies in der Crunchtime aber Moral. „Dass die Mädels kämpfen können, wenn es drauf ankommt, haben sie mal wieder eindrucksvoll bewiesen“, so Burrer, dessen Team im vierten Viertel erst den Ausgleich zur Overtime markierte, um in der Zusatzschicht dann per 13:6-Lauf den Deckel drauf zu machen. „Mit der weißen Weihnachtsweste haben sich jetzt alle die Pause verdient“, sagt Chris Burrer, der ab 15. Januar eine „harte und schwierige Rückrunde“ erwartet.

Für BBU ’01 spielten: Anja Müller-Reinartz (20 Punkte), Linda Ansa (14), Marcella Lucas (11), Caroline Schmidt (9), Clarissa Müller-Reinartz (7), Lilly Kornmann (7), Annika Holzschuh (3), Annabelle Groll (2), Mara Ehret-Bacher, Sarah Williams.

Regionalliga Herren: BSG Basket Ludwigsburg vs. BBU ’01 60:57 (14:21/11:9/22:11/13:16)
Das Ulmer Regionalliga-Team verabschiedet sich mit einer knappen Niederlage aus dem Jahr 2017: Ohne sechs Stammspieler (ProB) sowie dem krankheitsbedingten Ausfällen der beiden Big Men Julian Lerch und Bjarne van Schwartzenberg unterlag eine sehr junge Ulmer Mannschaft bei der BSG Basket Ludwigsburg mit 60:57 (25:30). Dabei legte BBU ‘01 eine eindrucksvolle erste Halbzeit auf das Parkett und ließ bis zur 18. Minute nur 16 Ludwigsburger Zähler zu (16:30). „Wir haben sehr starke erste 18 Minuten gespielt und an beiden Enden des Feldes sehr vieles richtig gemacht“, lobte Sebastian Ludwig. „Es war aber abzusehen, dass Ludwigsburg seine körperlichen Vorteile im Laufe des Spiels besser nutzen würde. Acht Minuten lang haben sie uns schlicht weg überpowert“, fasst der Ulmer Head Coach den weiteren Spielverlauf zusammen. So geriet Ulm nach der Halbzeitpause nach einem 15:3-Lauf der Gastgeber in Rückstand (33:40), welchen BBU ’01 mit toller Moral in den Schlusssekunden nochmals auf 2 Punkte reduzieren konnte. Für die Wende sollte es aber wegen des fehlenden offensiven Outputs (16/26 Freiwürfe) nicht mehr reichen. Dennoch war Coach Ludwig „super stolz“ auf seine Mannschaft, welche als Sechstplatzierter der Regionalliga Baden-Württemberg in die Weihnachtspause geht.

Für BBU ’01 spielten: Nicolas Möbus (12 Punkte), Dejan Puhali (8), Edward Reisig (8), Tim Semle (8), Mate Fazekas (7), Dennis Heck (6), Felix Gutsche (4), Nico Bretzel (4), Alex El Banna.

Foto: BBU '01

>