Ulmer Weiterentwicklung 2.0

Im emotionalen Härtetest gegen KKK Haiterbach behält die junge Ulmer Regionalliga-Truppe einen kühlen Kopf / Aufsteiger BBU ’01 II besiegt den Oberliga-Spitzenreiter / Damen wieder in der Spur

Regionalliga Herren: BBU ’01 vs. KKK Haiterbach 95:75 (23:23/17:20/26:17/29:15)

Es war das hitzigste Heimspiel der diesjährigen Regionalliga-Saison für die junge Ulmer Mannschaft (Durchschnittsalter: 17,9 Jahre). Und es muss sich angefühlt haben, wie ein Auswärtsspiel. Denn KKK Haiterbach reiste traditionell mit einem ganzen Fanbus zur Listhalle und sorgte mit seiner kroatischen Anhängerschaft, Trommeln und Fangesängen für reichlich Stimmung und Emotionen. Allerdings führten die fortwährenden Proteste gegen die Schiedsrichter auch zu einer dicken Rechnung für die Gäste: Zwei technische Fouls gegen den Trainer, der dann die Halle verlassen musste, ein technisches Foul gegen die Bank, ein technisches plus ein disqualifizierendes Foul gegen einen ihrer Topspieler. In der zweiten Halbzeit warfen die Haiterbacher Fans vor Zorn gar große Mengen Gummibärchen aufs Spielfeld. Ulm blieb von alldem unbeeindruckt und lieferte beim letztlich deutlichen 95:75 (40:43) eine starke Teamleistung gegen den Tabellendritten ab. Herausragend war Nico Möbus, dem sieben Dreier gelangen (34 Punkte).

Der Topscorer war es, der die Partie gemeinsam mit Marius Stoll, jeweils per Distanzwurf, zur 6:0-Führung eröffnete. Doch die Ulmer Defense eröffnete gelegentlich Lücken und der erste Abschnitt blieb ausgeglichen (23:23). Zur Halbzeit lag die Truppe von Coach Danny Jansson mit drei Zählern zurück (40:43). Doch dann gelang es, die beiden Haiterbacher Topscorer besser in den Griff zu bekommen, während Marcell Pongo offensiv einen Gala-Auftritt aufs Parkett legte. Per And-one eröffnete der Ungar einen Ulmer 17:0-Lauf, der den Punktestand von 44:47 auf 61:47 schraubte. Alleine 15 dieser 17 Ulmer Zähler ohne Gegentreffer markierte Pongo, nur unterbrochen von einem Halbdistanzwurf des 16-jährigen Tim Köpple, der nach zweieinhalb Monaten Zwangspause ein erfolgreiches Comeback feierte. Gegen Ende des dritten Viertels kamen die Haiterbacher aber wieder auf 66:60 heran. Im letzten Abschnitt eskalierten bei KKK die Emotionen, was zu mehreren technischen Fouls führte. Dagegen blieb Nico Möbus in glänzender Form und war auf dem Weg zum Korb kaum zu stoppen. Die letzten Punkte der Partie zum 95:75 markierte Felix Gutsche mit zwei verwandelten Freiwürfen.

Danny Jansson war sichtlich zufrieden: „Wir haben uns von der hitzigen Atmosphäre nicht anstecken lassen. Das Hinspiel hatten wir noch mit acht Punkten verloren. Heute gewinnen wir mit 20. Das zeigt, welche Fortschritte wir seitdem gemacht haben.“

Für BBU ’01 spielten: Nico Möbus (34 Punkte), Marcell Pongo (18), Marius Stoll (12), Mate Fazekas (12), Bernhard Benke (6), Felix Gutsche (6), Tim Köpple (4), Lukas Rosenbohm (2), Alexander el Banna (1), Bjarne van Schwartzenberg.

Oberliga Herren: BBU ’01 II vs. TV 89 Zuffenhausen 81:74 (14:17/23:18/20:14/24:25)

Aufsteiger Ulm hat mit einer grandiosen Leistung am Samstag in der Listhalle Tabellenführer Zuffenhausen die erste Saisonniederlage beigefügt. „Es freut mich zu sehen, wie wir uns weiterentwickeln“, sagte ein stolzer Coach Danny Jansson nach dem 81:74-Sieg. „Denn am Anfang der Saison hätten wir noch keine Chance gehabt. Das ist der Sinn eines Jugendprogramms.“

In der Partie gegen den bis dato noch ungeschlagenen TV Zuffenhausen (12 Siege) gingen die im Schnitt 16,7 Jahre alten Ulmer von Anfang an couragiert zu Werke, auch wenn es gut zwei Minuten dauerte, bis sich Tim Semle unter dem Korb durchtankte und die ersten Zähler für die Hausherren erzielte (2:5). Doch einige verworfene Dreier und ungenutzte Chancen am Brett spielten eher dem Favoriten in die Hände, der zwischenzeitlich auf 9:17 davon zog. Zum Ende des ersten Abschnitts konnte der Jüngste, Timo Lanmüller (Jahrgang 2001), noch per Dreier auf 14:17 verkürzen. Mit zwei schnellen Korblegern sorgte Epiphane Lawson zu Beginn des zweiten Viertels für die erste Ulmer Führung (18:17). Eine aufmerksame Ulmer Defense konnte einige Pässe der Gäste abfangen und schnell auf Angriff umschalten. Moritz Krimmer gelang es mehrfach, seinem Gegenspieler mit flinken Fingern den Ball zu klauen, über das Feld zu spurten und per Dunking für die nächsten Ulmer Punkte zu sorgen. Zur Halbzeit hatte die Jansson-Truppe einen knappen Vorsprung inne (37:35).

In der zweiten Hälfte kam Dennis Heck in Fahrt und erzielte alle seine 14 Punkte in den zweiten 20 Minuten. Edward Reisig führte als Aufbauspieler hervorragend Regie. Zum Ende des dritten Viertels hatten die BBU-Korbjäger ein Acht-Punkte-Polster (57:49). Doch im letzten Viertel dauerte es nur eine gute Minute, bis Zuffenhausen ausgeglichen hatte (57:57). Es entwickelte sich ein hochspannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. 40 Sekunden vor dem Ende sorgte Dennis Heck mit einem Distanzwurf für die 76:72-Führung. Die Bemühungen der Gäste, das Spiel noch einmal durch taktische Fouls zu drehen, fruchteten nicht. Die Ulmer behielten an der Freiwurflinie die Nerven. „Wir haben offensichtlich aus der knappen Niederlage beim Tabellenzweiten Söflingen gelernt und sind diesmal in der Schlussphase konzentriert und cool geblieben“, meinte Coach Jansson.

Für BBU ’01 spielten: Tim Semle (14 Punkte), Dennis Heck (14), Edward Reisig (9), Moritz Krimmer (9), Julian Lerch (8), Dejan Puhali (6), Epiphane Lawson (6), Timo Lanmüller (5), Bjarne van Schwartzenberg (4), Fabio Mignemi (4), Vincent Hoetzel (2).

Oberliga Damen: BBU ’01 vs. TG Nürtingen 62:52 (16:14/16:88/9:18/21:12)

Nach dem Ausrutscher in Ludwigsburg hat das Damen-Team von BBU ’01 gegen die TG Nürtingen Wiedergutmachung betrieben und seinen 13. Saisonsieg gefeiert. Zwar ließen die Ulmerinnen es im dritten Viertel zu, dass die Gäste noch einmal bis auf 41:40 heran kamen. Doch mit einem 21:12-Schlussviertel machte BBU ’01 seinen Heimsieg dann perfekt. „Die konzentrierte Leistung in den Schlussminuten war der Schlüssel zum Sieg“, lobte Head Coach Chris Burrer, der sich über die Rückkehr der Müller-Reinartz-Schwestern (zusammen 26 Punkte) freute. Der Erfolg über den Tabellensiebten war die Generalprobe für das Topspiel zwischen dem Ersten Ulm und dem Zweiten Konstanz (Sonntag, 5.2., Listhalle). Um sich auf das Entscheidungsspiel um die Tabellenspitze vorzubereiten hat das Burrer-Team nun zwei Wochen Zeit – nächstes Wochenende ist für Ulm spielfrei, während Konstanz noch gegen Jungingen ran muss.

Für BBU ’01 spielten: Anja Müller-Reinartz (15 Punkte), Clarissa Müller-Reinartz (11), Lilly Kornmann (9), Lisa Ullrich (7), Linda Ansa (6), Elvira Rudolf (4), Carolin Philipps (2), Annika Holzschuh (2), Pia Fürst (2), Mara Ehret-Bacher, Annabelle Groll.

Fotos: BBU '01

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung