Mit Defense und Dreiern zum Sieg

Damen meistern beim Tabellendritten Weinstadt die nächste Etappe in Richtung Meisterschaft / Sieg und Niederlage im Remseck-Doubleheader

Oberliga Damen: SG Weinstadt vs. BBU ’01 38:65 (18:23/9:17/6:6/5:19)
In Weinstadt haben die Damen von BBU ’01 am Sonntagabend die nächste Etappe in Richtung Oberliga-Meisterschaft bravourös gemeistert: Beim 38:65 (27:40) ließen sie dem Tabellendritten zu keinem Zeitpunkt eine Chance – vor allem dank einer starken Verteidigung: Wie schon im Topspiel gegen Konstanz stand die Ulmer Defense in den entscheidenden Momenten felsenfest und gestattete Weinstadt nach 27 Zählern in der ersten Halbzeit nur noch 11 in der zweiten Hälfte. „Unsere starke Team-Defense hat heute wieder den Unterschied gemacht“, lobte Coach Chris Burrer, der außerdem eine starke Wurfleistung seiner Mannschaft von jenseits der 6,75 Meter sah: Gleich 11 Dreier netzten die Ulmerinnen ein, 4 davon alleine Topscorerin Lisa Ullrich (19 Punkte), Linda Ansa traf dreimal von außen (15).

Für BBU ’01 spielten: Lisa Ullrich (19 Punkte), Linda Ansa (15), Annika Holzschuh (10), Clarissa Müller-Reinartz (8), Carolin Philipps (6), Marcella Lucas (3), Lilly Kornmann (2), Mara Ehret-Bacher (2), Caroline Schmidt.

Oberliga Herren: BG Remseck II vs. BBU ’01 II 63:73 (15:22/15:23/17:12/16:16)
Wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt für das zweite Herren-Team von BBU ‘01: Im Duell mit den zehntplatzierten Remseckern setzte sich der Neunte aus Ulm mit 63:73 durch und verbessert sich damit in der Tabelle auf den siebten Platz. „Wir haben unser Ziel erreicht, es ging nur darum, zu gewinnen“, so Sebastian Ludwig zum Auftakt der entscheidenden Wochen für den Ulmer Nachwuchs. Der Ulmer Head Coach freute sich besonders über das Comeback von Marc Henke, der nach einer Verletzung während eines Austauschjahres an einer amerikanischen High School nach über einem Jahr erstmals wieder auf dem Parkett stand. „Marc hat einen guten Job gemacht und uns viel Energie gegeben“, lobte Ludwig. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (15:16, 7.) übernahmen die Gäste die Kontrolle über die Partie: Mit einem 26:10-Lauf bauten sie ihre Führung zum Ende des zweiten Viertels auf 25:42 aus. Im Schlussviertel kam Remseck nochmals auf 53:57 (33.) heran, doch per 13:4-Lauf zum 57:71 machten die jungen Ulmer den wichtigen Erfolg perfekt.

Regionalliga Herren: BG Remseck vs. BBU ’01 75:63 (25:19/21:15/11:21/18:8)
Im zweiten Akt des Remseck-Doubleheaders trat dann das ein, was Coach Ludwig bereits befürchtet hatte: Den Ulmern ging im vierten Viertel die Kraft aus – wegen Verletzungen und dem parallelen ProB-Spiel musste der BBU-Trainer gleich acht seiner Spieler doppelt einsetzen. Besonders zu Beginn war Ludwig unzufrieden mit der Ulmer Verteidigung, die den Tabellenletzten besonders in der Zone nicht stoppen konnte: 28 seiner 41 Punkte zum höchsten Ulmer Rückstand (41:27, 18.) erzielten die Gastgeber „in the paint“. Doch noch hatte sich BBU ’01 nicht aufgegeben und meldete sich mit einem starken dritten Viertel zurück (57:55, 30.). Doch nach der Aufholjagd war der Ulmer Tank dann endgültig leer, sodass Remseck seinen vierten Saisonsieg feiern konnte. Sebastian Ludwig zeige sich dennoch zufrieden: „Trotz schwieriger Umstände haben wir uns teuer verkauft.“

Für BBU ’01 spielten: Eddy Reisig (14 Punkte), Nico Bretzel (10), Felix Gutsche (9), Tim Köpple (8), Dejan Puhali (8), Mate Fazekas (7), Tim Semle (5), Bjarne van Schwartzenberg (2), Dennis Heck, Marc Henke, Epi Lawson, Fabio Mignemi.

Foto: BBU '01

>