Unliebsamer Gegner für Damen

Vorletztes Heimspiel für BBU ’01 Oberliga-Damen gegen Derendingen / Doppelbelastung für Herren-Teams

Oberliga Damen: BBU ’01 vs. TV Derendingen (Sonntag, 17 Uhr, Listhalle)
Nachdem eine kurzfristige Spielverlegung für ein spielfreies Wochenende der Ulmer Damen sorgte, ist die Vorfreude bei den Spitzenreiterinnen der Oberliga Württemberg auf das Heimspiel am Sonntag besonders groß. Das hat auch Chris Burrer im Training beobachtet: „Alle Mädels haben nach dem spielfreien Wochenende Lust, Vollgas zu geben.“ Doch der Coach von BBU ’01 weiß: Mit dem TV Derendingen wartet im Endspurt in Richtung Meisterschaft und Regionalliga-Aufstieg nochmals eine wahre Herausforderung. „Derendingen ist ein spielstarker Gegner, mit dem wir in der Vergangenheit immer unsere Probleme hatten“, so Burrer. Während die Ulmerinnen das Hinspiel in Derendingen knapp für sich entscheiden konnten (59:66), war gegen den Tübinger Teilort in der vergangenen Saison nichts zu holen (70:51/50:68). Besonders für die deutliche 50:68-Heimpleite gilt es sich am Sonntag in der Listhalle zu revanchieren.

Unterdessen wurde auch das Nachholspiel terminiert: BBU ’01 gastiert am Dienstag, 28. März um 20 Uhr bei der KSG Gerlingen und könnte dort, vorausgesetzt eines Sieges am Wochenende gegen Derendingen, die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen.

Oberliga Herren: BBU ’01 vs. TV Derendingen (Samstag, 13.15 Uhr, Listhalle)
Regionalliga Herren: BBU ’01 vs. TSG Reutlingen (Samstag, 16 Uhr, Listhalle)
Für viele Ulmer ist am Samstag Doppelbelastung angesagt: Denn wegen des ProB-Roadtrips nach Wedel steht Coach Sebastian Ludwig für die beiden Heimspiele in der Oberliga Württemberg und der Regionalliga Baden-Württemberg nur ein kleiner Kader für beide Partien zur Verfügung. Und dabei warten zwei schwere Aufgaben auf die junge Truppe: In der Oberliga empfangen die Ulmer mit dem TV Derendingen den letzten Kontrahenten aus der Spitzengruppe, dem sich BBU ’01 schon im Hinspiel, damals in Bestbesetzung, mit 75:63 geschlagen geben musste.

In der Regionalliga geht es 165 Minuten später gegen die TSG Reutlingen. Die Gäste rangieren zwar in der Tabelle fünf Positionen hinter Ulm, bewiesen aber bereits im ersten Aufeinandertreffen ihre Stärke: Nach einem 14 Punkte-Rückstand startete Ulm erst zwei Minuten vor Spielende eine furiose Aufholjagd, die in einen 83:84-Auswärtssieg mündete. „Reutlingen spielt extrem intensiven Basketball, wir müssen den Kampf annehmen“, so Coach Ludwig. Dies wird aber umso schwieriger, da viele seiner Spieler nach dem NBBL-Playoff-Auftakt am Freitagabend dann schon in ihre dritte Partie binnen 24 Stunden gehen werden.

Foto: BBU '01

>