Perfect Season für U17

BBU ’01 feiert baden-württembergische U17-Meisterschaft / U13 belegt 3. Platz / Siege für Oberliga-Teams

U17: BBU ’01 krönt Saison mit baden-württembergischer Meisterschaft
Die U17 von BBU ’01 hat die Saison 2016/17 nach dem Aufstieg in die Damen-Landesliga (als Damen 3) mit der baden-württembergischen U17-Meisterschaft perfekt gemacht. Das Team um Head Coach Michael Kowalczyk sicherte sich den Landestitel am Wochenende mit drei Siegen aus drei Spielen und bleibt damit in 15 Saisonspielen ohne Niederlage. Nach dem erfolgreichen Start ins Turnier gegen den TS Durlach (49:73) kam es am frühen Sonntagmorgen zum Topspiel gegen Gastgeber Rot-Weiß Stuttgart. „Wir wussten, dass sich dabei die Meisterschaft entscheiden würde“, so Coach Kowalczyk. Und den Ulmerinnen sollte ihr wohl bestes Spiel der Saison gelingen. Nach dem 42:46 zur Halbzeit konnten sich die Ulmerinnen immer weiter gegen Stuttgart absetzen. Als sie 90 Sekunden vor dem Ende mit 11 Punkten führten, begann Stuttgart zu foulen und schickte Ulm ganze acht Mal an die Linie. „Es war sensationell, wie die Mädels die Nerven behalten haben“, staunte Kowalczyk nicht schlecht über 13 von 16 verwandelte Freiwürfe, mit denen sich BBU ’01 den 92:79-Sieg und damit die Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft sicherte. Denn in der abschließenden Partie gegen Heidelberg ließen die Ulmerinnen nichts mehr anbrennen (65:35). Der Ulmer Trainer zeigte sich schwer beeindruckt von seiner Mannschaft: „Die Mädels haben an beiden Enden des Feldes super als Team gespielt und gekämpft.“

Die Saison 2016/17 ist damit Geschichte, doch der frisch gebackene Meister stellt sich Mitte Juni einer besonderen Challenge: Die Ulmerinnen haben sich für die WNBL Qualifikationsrunde beworben und wollen dabei um die Teilnahme an der Weiblichen Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (WNBL) in der Saison 2017/18 kämpfen. „Das wäre natürlich die Krönung“, so Trainer Michael Kowalczyk.

Für BBU ’01 spielten: Veronika Wagner, Sissy Honold, Jule Kucher, Lara Schulte, Sandrine Renner, Lara Tolks, Franziska Wagner, Emelie Schönle, Annika Holzschuh, Paula Weigand, Sarah Kussinger, Johanna Brucke, Cara Stoll.

U13: Ulmer Mädels holen 3. Platz bei württembergischen Meisterschaften
Bei den württembergischen Meisterschaften in eigener Halle musste sich die Ulmer U13 am Wochenende mit dem 3. Platz zufrieden geben. Das Team um die beiden Trainer Heike Kornmann und Olivier Eichelberger musste noch gleich zu Beginn zwei Rückschläge hinnehmen, da es ohne zwei erkrankte bzw. verletzte Starterinnen auskommen musste. Entsprechend saß der Schock im ersten Spiel gegen Ludwigsburg tief (34:62). Im zweiten Spiel gegen Schwäbisch Hall schlugen sich die Ulmerinnen besser, mussten diesmal aber eine knappe 45:54-Niederlage hinnehmen. Im Spiel gegen Heidenheim, das BBU ’01 schon in der laufenden Runde viermal besiegt hatte, sorgten die Gastgeberinnen mit einem 52:31-Sieg dann aber für einen versöhnlichen Saisonabschluss, mit dem sie sich den 3. Platz in Württemberg sicherten.

Für BBU ’01 spielten: Lilly Egle, Lilli Rannow, Enya Schulte, Safija Zoltic, Lara Farin, Sophie Schuler, Franka Faul, Maya Köppe, Mattea Rupcic, Mattea Lutz, Julie Eichelberger, Alina Häussler, Cara Matzke.

Oberliga Damen: BV Villingen-Schwenningen vs. BBU ’01 43:59 (11:6/10:20/6:19/16:14)
Die frisch gebackenen Oberliga-Meisterinnen haben auch ihre letzte Auswärtsaufgabe in Villingen-Schwenningen souverän gelöst und freuen sich nun auf ihren Saisonabschluss in der Listhalle am kommenden Sonntag. Zwar verschlief BBU ’01, das nur zu siebt in den Schwarzwald gereist war, den Start in die Partie (11:6), kam dann aber durch eine starke Zonenverteidigung zurück ins Spiel. Spätestens im dritten Viertel machten die Ulmerinnen per 6:19-Lauf alles klar und feierten damit ihren 20. Saisonsieg im 21. Spiel.

Für BBU ’01 spielten: Marcella Lucas (17 Punkte), Lisa Ullrich (14), Linda Ansa (8), Annabelle Groll (8), Caroline Schmidt (8), Pia Fürst (4), Mara Ehret-Bacher.

Oberliga Herren: TV Marbach vs. BBU ’01 II 70:80 (18:28/22:20/23:12/7:20)
Endgültiges Aufatmen beim Ulmer Oberliga-Team: Auch rechnerisch ist der Klassenerhalt dem Aufsteiger nach dem 70:80-Sieg beim TV Marbach nicht mehr zu nehmen. So werden die Ulmer Nachwuchstalente die Oberliga Württemberg auch in der Saison 2017/18 als Entwicklungsplattform auf Herren-Niveau nutzen können. Obwohl die Ulmer nur zu siebt und ohne Big Man nach Marbach angereist waren, gelang ihnen am Samstagnachmittag ein guter Start (18:28). „Wir haben schnell gespielt, den Ball gut laufen lassen und uns gute Würfe erarbeitet“, lobte Head Coach Sebastian Ludwig. Wenngleich Marbach dann besser in die Partie fand und nach einem guten dritten Viertel (23:12) sogar ausgleichen konnte, ließen sich die jungen Ulmer um den 16-jährigen Topscorer Timo Lanmüller (18 Punkte) nicht aus der Ruhe bringen und brachten den elften Saisonsieg in trockene Tücher. Platz sechs im Tableau ist BBU ’01 vor dem letzten Spieltag nicht mehr zu nehmen.

Für BBU ’01 spielten: Timo Lanmüller (18 Punkte), Dejan Puhali (16), Gordian Rau (15), Fabio Mignemi (12), Moritz Krimmer (10), Vincent Hötzel (5), Epi Lawson (4).

Regionalliga: PS Karlsruhe II vs. BBU ’01 74:71 (19:13/22:16/12:18/21:24)
Am zweitletzten Regionalliga-Spieltag unterlag BBU ’01 bei PS Karlsruhe mit 74:71. Dennoch konnte Coach Sebastian Ludwig im Vergleich zur Vorwoche eine Leistungssteigerung beobachten: „Wir haben deutlich besser agiert als vergangenes Wochenende und uns nach Problemen mit der Karlsruher Zonenverteidigung in der zweiten Halbzeit besser darauf eingestellt.“ So konnte sich die Ludwig-Truppe nach einem 41:29-Rückstand nach 20 Minuten nochmals zurück in die Partie kämpfen und sogar ausgleichen. „Am Ende haben uns einige unclevere Entscheidungen den Sieg gekostet“, so Ludwig über seine junge Truppe, die größtenteils aus Rookies auf Regionalliga-Niveau besteht. So ist sich der BBU ’01 Coach sicher: „In einem halben Jahr werden wir solche Spiele gewinnen.“

Für BBU ’01 spielten: Nico Möbus (20 Punkte), Tim Köpple (15), Mate Fazekas (8), Fabio Mignemi (8), Dejan Puhali (6), Eddy Reisig (6), Bjarne van Schwartzenberg (5), Tim Semle (3), Felix Gutsche, Moritz Krimmer.

Foto: BBU '01

>