Siegreiches Saisonende

Die Regionalliga- und Oberliga-Teams von BBU ’01 verabschieden sich mit einem Dreifach-Erfolg aus der Saison 2016/17 / Bilanz: Eine Meisterschaft und zwei Platzierungen in der oberen Tabellenhälfte – trotz Verjüngung

Regionalliga: BBU ’01 vs. BSG Basket Ludwigsburg 66:64 (15:7/15:25/23:13/13:19)
BBU ’01 ist in zum Abschluss der Regionalliga-Saison die Revanche gegen Ludwigsburg geglückt: Die Ulmer, die das Hinspiel in der Barockstadt sowie die NBBL-Partie gegen den Ludwigsburger Nachwuchs verloren hatten, besiegten Ludwigsburg mit 66:64 (30:32). „Die Jungs haben heute verteidigt wie verrückt, man hat ihnen angemerkt, dass sie die offene Rechnung begleichen wollten“, lobte Sebastian Ludwig. Wenngleich die Gastgeber in den Schlussminuten ohne ihren Trainer auskommen mussten – Ludwig wurde von den Schiedsrichtern nach zwei technischen Fouls der Halle verwiesen – behielten sie die Kontrolle über die enge Partie. „In der Crunchtime haben wir weiterhin selbstbewusst gespielt“, so Ludwig, der sich über die gute Leistung von Nachwuchs-Center Nico Bretzel freute. Für die entscheidenden beiden Dreier zum Sieg war schließlich Marius Stoll verantwortlich.

Dank des 13. Saisonsieges schließt BBU ’01 mit einer ausgeglichenen Bilanz (13-13) auf dem siebten Platz in der Regionalliga Baden-Württemberg ab. Erfolge gegen die Top5-Teams der Liga gehörten genauso zum Saisonverlauf wie Niederlage gegen Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel. Coach Sebastian Ludwig führt die Inkonstanz neben der Rotation im Kader – insgesamt standen 26 Spieler für das Regio-Team auf dem Parkett – auf die Verjüngung während der Saison zurück: „Zu Beginn haben wir die ProB-Doppellizenz-Spieler noch regelmäßig eingesetzt, aber durch häufige Spielüberschneidungen mussten wir immer mehr auf unsere Youngster setzen.“ So reiften die 16- und 17-jährigen Regio-Rookies wie Eddy Reisig, Dejan Puhali, Moritz Krimmer oder gar JBBL-Spieler Timo Lanmüller zu Leistungsträgern und wussten sich mehr und mehr auf Herrenniveau zu behaupten. „So jung wie dieses Jahr haben wir noch nie in der Regionalliga gespielt“, fasst Ludwig zusammen. Dass BBU ’01 dennoch in der oberen Tabellenhälfte landete, ist daher mehr als respektabel.

Für BBU ’01 spielten: Marius Stoll (14 Punkte), Lukas Rosenbohm (10), Nico Bretzel (9), Mate Fazekas (9), Bernhard Benke (8), Nico Möbus (7), Christoph Philipps (5), Tim Köpple (2), Moritz Krimmer, Felix Gutsche, Eddy Reisig, Julian Lerch.

Oberliga Herren: BBU ’01 II vs. BG Illertal 85:56 (10:20/29:9/26:6/20:21)
Die zweite Herren-Mannschaft von BBU ’01 hat sich mit einem deutlichen 85:56-Erfolg über die BG Illertal aus ihrer ersten Oberliga-Saison verabschiedet. Einem schwachen Start (0:8) ließen die Ulmer einen 17:3-Lauf folgen, der sie auf die Siegerstraße brachte. Denn den Vorsprung konnte das Team von Coach Sebastian Ludwig über das zweite und dritte Viertel kontinuierlich ausbauen. Beim Stand von 73:37 (33.) war die Vorentscheidung längst gefallen.

Dass der Landesliga-Aufsteiger mit einem positiven Record von 12-10 Siegen auf dem fünften Rang in der Oberliga Württemberg landete und mit dem Abstieg nichts zu tun hatte, ist für Sebastian Ludwig ein großer Erfolg. „Ich hatte damit gerechnet, dass wir in der ersten Saison mehr für den Klassenerhalt kämpfen müssen“, gesteht der BBU-Coach, der sich über die Entwicklung seines Teams im Saisonverlauf freut. „Während wir in der ersten Saisonhälfte viele enge Partien verloren haben, haben wir es zum Ende der Spielzeit geschafft, auch in der Crunchtime die richtigen Entscheidungen zu treffen“, so Ludwig über den Reifeprozess seines Teams. Besonders positiv: Auch die ersten Ulmer JBBL-Spieler konnten sich in der Oberliga auf Herrenniveau etablieren und damit wichtige Erfahrungen sammeln.

Für BBU ’01 spielten: Gordian Rau (18 Punkte), Moritz Krimmer (11), Alex El Banna (10), Vincent Hötzel (7), Steven Büttner (7), Dejan Puhali (7), Eddy Reisig (6), Tim Semle (5), Julian Lerch (4), Epi Lawson (3), Kajetan Brucke (3), Fabio Mignemi (2).

Oberliga Damen: BBU ’01 vs. VfL Waiblingen 76:60 (17:17/20:16/17:14/22:13)
Mit einer Bilanz von 21-1 Siegen verabschieden sich die Damen von BBU ’01 aus der Oberliga-Saison 2016/17. In der abschließenden Partie gegen den Fünften VfL Waiblingen legten die Meisterinnen zwar einen durchwachsenen Start hin (17:17), schafften es aber im weiteren Spielverlauf, sich abzusetzen und den 21. Saisonsieg perfekt zu machen. „Angeführt von einer starken Linda Ansa haben die Mädels gegen einen motivierten Gegner nichts anbrennen lassen“, so ein stolzer Coach Burrer. Mit dem Ertönen des Buzzers war der Jubel riesig. Denn nachdem die Mannschaft von Coach Chris Burrer die Meisterschaft auswärts unter Dach und Fach gebracht hatte, war es nun an der Zeit, den Wiederaufstieg in die Regionalliga gebührend mit dem Heimpublikum zu bejubeln.

BBU ’01 Topscorer: Linda Ansa (16 Punkte), Anja Müller-Reinartz (15), Lisa Ullrich (15), Pia Fürst (10).

Archivfoto: TSG Reutlingen

>