Herren souverän – Damen chancenlos

Gegensätzlicher könnte das Bild in der Regionalliga derzeit kaum sein: Während die Herren gegen Heidelberg klar gewinnen, haben die Damen gegen denselben Gegner keine Chance.

Regionalliga-Herren: BBU ’01 vs. USC Heidelberg 80:68 (41:29)
Topscorer: Nico Möbus (19), Nico Bretzel (16), Marius Stoll (14), Christoph Philipps (11)

Die Regio-Herren etablieren sich mit ihrem vierten Sieg im fünften Spiel in der Tabellenspitze. Nach einem mühsamen Start (15:16) war es vor allem das zweite und dritte Viertel, das die Vorentscheidung brachte. Angeführt von Topscorer Nico Möbus (19 Punkte), der drei Dreier versenkte, und Marius Stoll (14), der sogar vier Distanzwürfe unterbrachte, setzte sich der Tabellendritte letztlich souverän durch. Da ein Großteil der Spieler am selben Tag schon in der NBBL im Einsatz war, konnte Head Coach Felix Gutsche zufrieden sein mit der Leistung seiner Mannschaft, die am kommenden Wochenende (Sa. 15 Uhr – Listhalle) auf den Tabellensiebten aus Haiterbach trifft.

Zitat
Felix Gutsche (Head Coach): „Das war ein solider Auftritt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Mehrheit der Jungs schon vorher NBBL gespielt hat, war es sogar eine sehr gute Leistung. Allerdings müssen wir uns in den nächsten Wochen deutlich steigern, um gegen die Top Teams der Liga bestehen zu können“

Regionalliga-Damen: BBU ’01 vs. USC Heidelberg II 33:66 (14:31)
Topscorer: Lilly Kornmann (10), Lisa Ullrich (9), Elvira Rudolf, Marcella Lucas (beide 6)

Ein Viertel lang konnten die Damen von Trainer Christoph Burrer gegen den Tabellenvierten aus Heidelberg mithalten (7:9), dann setzten sich die in allen Belangen besseren Gäste durch. Durch zu viele individuelle Fehler und mit einer stark ausbaufähigen Freiwurfquote (9/24) machten sich die Ulmer Damen das Leben selbst schwer. Unbeeindruckt davon zeigte sich Lilly Kornmann, die mit 10 Punkten Topscorerin war und als Aufbauspielerin ein gewohnt stark spielte.  

Zitat
Christoph Burrer (Head Coach): „Der Gegner war einfach besser und wir finden offensiv wie defensiv keine Stabilität – machen zu viele einfache Fehler und leiden an unserer Freiwurfquote!“

Foto: BBU '01

>