Spitzenspiel knapp verloren

Herren unterliegen Tabellenführer Mannheim knapp, Damen sind gegen den Tabellen-Dritten aus Freiburg chancenlos.

Regionalliga-Herren – BBU 01 Ulm vs. SG Mannheim: 74:80 (39:37)
Die Regionalliga-Herren müssen gegen den Tabellenführer aus Mannheim (12-1 Siege) ihre vierte Saisonniederlage hinnehmen und überwintern auf dem dritten Platz der Regionalliga Baden-Württemberg. In einem hart umkämpften Spitzenspiel waren es die Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachten. So war Head Coach Felix Gutsche mit der Anzahl der Ballverluste und der zugelassenen Offensivrebounds überhaupt nicht zufrieden. Und so wurde der unbändige Kampfeswillen der jungen Uuulmer – die von einem aus allen Lagen treffenden Nico Möbus (25 Punkte, 7 Dreier) angeführt wurden – nicht belohnt. Nach einer fast vierwöchigen Weihnachtspause empfangen die Regio-Herren am 13. Januar 2018 den TSV Wieblingen (Platz 10) zum Beginn der Rückrunde.
Felix Gutsche (Head Coach): „Die Jungs haben hart gekämpft, aber diese individuellen Fehler waren in Summe leider zu viel. Dass wir nur neun Freiwürfe gezogen haben zeigt, dass wir unter den Körben noch aggressiver spielen können und müssen.“
Topscorer: Nico Möbus (25), Chrissi Philipps (15), Timo Lanmüller, Tim Köpple  (beide 9).

BBU ‘01 Ulm vs. USC Freiburg II: 63:86 (35:42)
Die Hypothek des ersten Viertels konnten die Ulmer Damen trotz einer tollen Aufholjagd im zweiten Spielabschnitt nicht mehr wettmachen. Hatten die Spielerinnen von Trainer Michael Kowalczyk, der Head Coach Chris Burrer vertrat, schon nach 10 Minuten mit 20 Punkten zurückgelegen (8:28), fiel die Niederlage gegen Freiburg letztlich auch in dieser Größenordnung aus. Daran konnte auch ein starkes zweites Viertel (27:14) und die Rückkehr von Linda Ansa, die nach überstandener Knöchelverletzung ihr erstes Saisonspiel bestritt, nichts ändern. Die Vorrunde beenden die Regio-Damen mit zwei Siegen aus zehn Spielen punktgleich mit Sandhausen auf Platz 10.
Michael Kowalczyk (Head Coach): „Im zweiten Viertel haben die Mädels Herz und Kampfgeist gezeigt. Jetzt heißt es, das Positive des zweiten Viertels mitzunehmen, und versuchen dieses Niveau über 40 Minuten zu halten.“
Topscorer:
Pia Fürst (20), Lisa Ullrich (11), Annika Holzschuh (9), Lilly Kornmann (7).

Fotos Alexander Fischer, MArcel Merli

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung