Klassenerhalt, Derbysieg, Landestitel

Während die Regionalliga-Teams Erfolge im Stadtderby bzw. beim Tabellenführer einfahren, gewinnen die Ulmer U14 und die U16 jeweils die baden-württembergische Meisterschaft.

Damen Regionalliga – PS Karlsruhe vs. BBU ’01 – 70:95 (36:48)
Per Dreierregen haben die Damen von BBU ’01 am drittletzten Spieltag den Klassenerhalt in der Regionalliga Baden-Württemberg eingetütet: Die Aufsteigerinnen überrumpelten den Tabellenführer PS Karlsruhe mit einem Offensivfeuerwerk und ließen dem Gastgeber beim 70:95 keine Chance. „Den Mädels sind Flügel gewachsen“, so ein begeisterter Coach Burrer, der in Lisa Ullrich und Linda Ansa (je 5 Dreier) seine sichersten Schützinnen hatte. Darüber hinaus bedeutet der offensive Output von 95 Zählern, den die Ulmerinnen mit insgesamt 13 verwandelten Dreiern generierten, eine historische Bestmarke für BBU ’01 seit der Eingliederung der Damen-Abteilung 2014.

Chris Burrer (Head Coach): „Wir haben gegen den Tabellenführer eine überragende Leistung gezeigt. Nach anfänglichen Problemen im ersten Viertel sind den Mädels Flügel gewachsen. Mit unseren Dreiern hatten wir immer die richtige Antwort parat, dazu war unsere Eins-gegen-Eins-Verteidigung absolut überragend.“

Topscorer: Lisa Ullrich (21, 5 Dreier), Linda Ansa (19, 5 Dreier)

Herren Regionalliga – TSG Söflingen vs. BBU ’01 – 68:80 (33:44)
BBU ’01 bleibt im innerstädtischen Regionalliga-Vergleich obenauf: Auch das Derby-Rückspiel in Söflingen konnte das Team von Coach Felix Gutsche am Sonntag mit 68:80 für sich entscheiden. Dank des fünften Erfolgs in Serie ist den Ulmern Platz drei kaum noch zu nehmen. Ohne Unterstützung der ProA-Doppellizenzspieler zeigten die jungen Ulmer, die in Tim Köpple ihren Topscorer hatten, eine engagierte Leistung. „Die Jungs haben alles auf dem Feld gelassen, was sie im Tank hatten“, so ein stolzer Felix Gutsche, der sich auch auf zwei U16-Spieler verlassen konnte: „Nach ihrem JBBL-Spiel haben uns Konrad Stark und Aleksa Bulajic noch wichtige Minuten gegeben.“

Felix Gutsche (Head Coach): „Wir haben heute mit viel Willen und ganz großem Einsatz einen wichtigen Derby-Sieg geholt. Offensiv haben wir sehr gut den Korb attackiert und Tim hat uns natürlich mit 30 Punkten getragen. Defensiv hat Zach Ensminger auf der vier gegen körperlich stärkere Spieler exzellent verteidigt und den Kampf angenommen.“

Topscorer: Tim Köpple (30), Timo Lanmüller (15), Zach Ensminger (14)

U16m BW-Endrunde:
BBU ’01 vs. SG Kirchheim/Leimen 79:75
BBU ’01 vs. PS Karlsruhe 79:57
Die U16 von BBU ’01 ist baden-württembergischer Meister. Das Team von Coach Igor Perovic, das sich am Wochenende zuvor noch den Klassenerhalt in der JBBL gesichert hatte, holte sich mit Siegen über Heidelberg und Karlsruhe den Landestitel und qualifiziert sich damit für die südwestdeutschen Meisterschaften (21./22. April). Mit nur acht Spielern setzte sich die Perovic-Truppe im Halbfinale bzw. in der Neuauflage des JBBL Playdown-Duells gegen Heidelberg knapp mit 79:75 durch; das Finale gegen PS Karlsruhe konnten die Ulmer am Sonntag dann sogar deutlich mit 79:57 für sich entscheiden. „Wir haben besser und smarter als unserer Gegner gespielt“, so das Lob von Igor Perovic, der betonte: „Es ist ein tolles Gefühl, wenn du siehst, dass die Jungs Spaß haben und gleichzeitig so erfolgreich sind.“

U14m BW-Endrunde:
BBU ’01 vs. BBA SSC Karlsruhe 122:36
BBU ’01 vs. USC Heidelberg 65:47
Die U14 von BBU ’01 ist baden-württembergischer Meister. Das bislang ungeschlagene Team von Coach Dr. Thomas Stoll behielt auch in der ersten Meisterschaftsrunde seine weiße Weste und qualifiziert sich damit ebenso für die südwestdeutsche Meisterschaft am 21./22. April. Die Ulmer Dominanz spiegelte sich insbesondere im Halbfinale gegen den SSC Karlsruhe wieder, in dem den Gastgebern ein 122:36-Blowout gelang. Deutlich punkteärmer gestaltete sich dann das Endspiel gegen den USC Heidelberg, in dem BBU ’01 sich lange schwer tat. „Wir hatten Probleme mit der Physis der Heidelberger und eine schlechte Trefferquote“, so Thomas Stoll. Angesichts des 65:47-Sieges sagte der Head Coach: „Dennoch haben die Jungs einen Weg gefunden, das Spiel auch ohne Glanzleistung für sich zu entscheiden.“

Topscorer (beide Spiele): Finn Lehner (43), Elias Blum (30), Linus Stoll (21), Kevin Kaiser (19), Jake Ensminger (17)

Foto: BBU '01

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung