Ausrufezeichen im Abstiegskampf!

BBU Allgäu/Memmingen gleicht mit seinem 70:48-Heimsieg gegen Science City Jena die Serie in den NBBL-Playdowns aus. Die Entscheidung im Abstiegskampf fällt nächsten Sonntag in Jena.

NBBL Playdowns: BBU Allgäu/Memmingen vs. Science City Jena – 70:48 (35:29)
„Wenn wir mehr aus uns heraus kommen, energisch nach vorne spielen und konzentriert auftreten, dann ist für uns noch alles drin“ – das war die Ansage von Head Coach Chris Ensminger vor dem zweiten NBBL-Playdown-Spiel gegen Science City Jena. Für BBU Allgäu/Memmingen war es ein ‚Alles oder Nichts‘-Spiel: Nachdem die Ensminger-Truppe das Hinspiel in Jena verloren hatte, musste am Sonntag vor heimsicher Kulisse ein Sieg her, um die Serie auszugleichen.

Und wie sehr BBU ’01 diesen Sieg wollte, war von der ersten Sekunde an zu spüren. Der Gastgeber spielte befreit auf, agierte aggressiv im Angriff, fand mit variierenden Spielzügen immer wieder zum Korb. Aber auch in der Defense arbeiteten die Uuulmer konzentriert, wodurch Jena die ersten vier Minuten ohne Zähler blieb und BBU ’01 sich nach den ersten zehn Minuten bereits mit 25:12 absetzen konnte. Doch Jena, sichtlich verärgert über das erste Viertel, kämpfte sich zur Halbzeit zurück. Während der Gastgeber in den ersten zehn Minuten sowohl offensiv als auch defensiv ein wahres Feuerwerk zündete, leistete sich die Mannschaft von Coach Ensminger im zweiten Viertel zu viele Fehler, sodass Jena zur Halbzeit auf 35:29 verkürzen konnte.

Doch das zweite sollte das stärkste Viertel von Jena gewesen sein. Lediglich sieben Punkte gingen im dritten Viertel auf das Konto von Science City, drei Mal so viele auf das der Uuulmer, die den Gegner auch nicht mehr ins Spiel zurückfinden ließen. Unbeeindruckt von der Aggressivität ihrer Gegenspieler bauten die Gastgeber, treffsicher von der Linie, ihren Vorsprung so auf zwischenzeitlich 30 Punkte aus und dominierten dabei die Bretter mit 51:35 Rebounds, wovon alleine 17 Abpraller auf das Konto von Topscorer Moritz Krimmer gingen.

Letzten Endes siegte BBU Allgäu/Memmingen souverän mit 70:48 gegen Science City Jena, womit es in der Serie der NBBL Playdowns 1-1 steht. „Wir haben defensiv eines unserer besten Spiele gemacht. Das macht mich sehr stolz“, so Ensminger, der im Hinblick auf das Entscheidungsspiel in Jena (Sonntag, 15 Uhr) vor allem bei der Ballkontrolle seines Teams noch Luft nach oben sieht.

Chris Ensminger (Head Coach): „Wir haben sehr schnell eine Reaktion auf das Hinspiel gezeigt. Mit 16 Steals und 51 Rebounds haben wir defensiv eines unserer besten Spiele in dieser Saison gezeigt, das macht mich sehr stolz. Und auch insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Leistung, die die Mannschaft über 28 Minuten gezeigt hat. Allerdings dürfen wir uns nicht mehr so viele Turnovers leisten und auch von der Dreierlinie müssen wir noch treffsicherer werden. Jena wird bereit sein und sich von seiner besten Seite zeigen.“

Topscorer: Moritz Krimmer (20, 17 Rebounds), Jamal Großkopf (11, 9), Adam Krasovec (10)

Foto: BBU '01

>