Motor springt rechtzeitig an

Regionalliga-Team besiegt SG Mannheim knapp mit 87:82 (49:49) / Jugendmannschaften mit erfolgreichem Auftakt


Das Debüt vor eigenem Publikum in der Listhalle hätte die Regionalliga-Mannschaft der ratiopharm akademie nicht spannender gestalten können: Nach 20 ausgeglichenen Minuten (49:49-Halbzeitstand) und einem Durchhänger zu Beginn des dritten Viertels konnte Head Coach Chris Harris sein Team noch rechtzeitig wachrütteln. Eine energetische Schlussleistung sorgte schließlich für den 87:82-Sieg. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Wir mussten gegen starke Mannheimer an’s Limit gehen“, resümierte Chris Harris. 

Nach der deutlichen Niederlage bei der BSG Ludwigsburg zeigte die ratiopharm akademie in eigener Halle eine engagierte Leistung gegen eine gut aufgestellte SG Mannheim. So gestalteten die beiden Mannschaften die ersten beiden Spielviertel völlig ausgeglichen (25:25 und 24:24). Den Start in die zweite Hälfte verschliefen die Gastgeber, sodass Mannheim einen 13:3-Lauf hinlegen konnten. Coach Harris nahm die Auszeit und fand die richtigen Worte, sodass sein Team anschließend wieder das nötige Engagement in der Verteidigung zeigte und das Spiel schließlich für sich entscheiden konnte. „Ich bin froh, dass unser Motor noch rechtzeitig angesprungen ist“, zeigt sich Chris Harris erleichtert. Am kommenden Sonntag gastiert die ratiopharm akademie beim USC Freiburg, der seine ersten beiden Saisonspiele verloren hat. Dabei wird Routinier Chris Grosse die junge Mannschaft wieder unterstützen können.

Auch einige der Jugendteams der ratiopharm akademie sind an diesem Wochenende in die Saison gestartet – und das sehr erfolgreich: Die U12-1 gewann mehr als deutlich gegen den SV Oberelchingen mit 92:18 (56:4) und gegen die BG Illertal mit 113:10 (50:2). Die U12-3 besiegte den SV Tomerdingen mit 60:14 (27:6) und die TSG Söflingen mit 60:22 (17:12). Und die U14-2 konnte sich gegen den SV 03 Tübingen mit 85:64 (46:30) durchsetzen. Nur die U16-2 hatte am Wochenende kein Erfolgserlebnis. Sie unterlag der SG Schramberg mit 55:75 (27:35) Punkten.

 

>