20 gute Minuten sind nicht genug

NBBL-Team nach starkem Beginn mit 50:59-Heimniederlage gegen Speyer / Regionalliga-Herren unterliegen Haiterbach knapp mit 62:64



Zwei ähnliche Verläufe nahmen die Partien der ratiopharm akademie in der Regionalliga Südwest Süd und in der NBBL. Denn jeweils dominierten die Ulmer über die ersten 20 Minuten und gingen entsprechend mit einer Führung in die Halbzeitpause. Doch beide Mannschaften konnten in den verbleibenden zwei Spielvierteln nicht an die gezeigte Leistung anknüpfen und gaben die Erfolge noch aus der Hand. 

Dabei hatte Head Coach Chris Harris eine deutliche Steigerung seines NBBL-Teams gesehen, das sich nach der Auftaktniederlage in Tübingen mit mehr Kampfgeist präsentierte und mithilfe eines gut aufgelegten Georg Beyschlag (16 Punkte) eine 31:22-Führung mit in die Halbzeit nahm. Erst, nachdem Speyer seine Verteidigung umstellte, war ein Bruch im Spiel der Ulmer zu erkennen, sodass die Gäste vom Rhein immer näher heran kamen und nach 30 Minuten nur noch mit drei Punkten zurücklagen (43:40). Der erste Saisonsieg war für Ulm nach wie vor greifbar, doch im vierten Viertel versagten der Mannschaft die Nerven und Speyer drehte das Spiel mit einem 12:0-Run zu ihren Gunsten. „Die Würfe fanden nicht mehr ihr Ziel und noch schlimmer ist, dass wir keine Rebounds mehr sichern konnten“, resümiert Chris Harris, der nun dem Gastspiel bei NBBL-Meister Urspring (6.11.) entgegenblickt.

Für die ratiopharm akademie spielten: Beyschlag (16 Punkte), Schlüter (7), Dorsch (6), Benke (5, 18 Rebounds), Raab (4), Begu (3), Omuvwie (3, 10 Rebounds), Dielacher, Ferner, Kraushaar (je 2), Uch. 

Auch beim Regionalliga-Spiel in Haiterbach sprach lange Zeit alles für einen Sieg der ratiopharm akademie: Noch in der 25. Spielminute waren die Gäste mit einer komfortablen 18-Punkte-Führung (47:29) ausgestattet, an der vor allem Topscorer Daniel Albus (15 Punkte) seinen Anteil hatte. Vor allem der Faktor Fans, die ihr Team unermüdlich anpeitschten, spielte dann in der traditionell gut gefüllten Haiterbacher Halle eine große Rolle, dass sich diese Führung in Luft auflöste: Die Gastgeber zogen immer besser zum Korb und zwangen die Ulmer Spieler zu Fouls. Die vielen Chancen an der Freiwurflinie nutzte Haiterbach und entschied die Partie dank gleichzeitiger Ulmer Abschlussschwäche knapp mit 64:62 für sich. Trotz der Niederlage zeigte sich Head Coach Chris Harris zufrieden mit seinem Team und blickt dem Heimspiel gegen noch sieglose Leimer (Samstag, 18 Uhr, Listhalle) optimistisch entgegen.

Für die ratiopharm akademie spielten: Albus (15 Punkte), Große (12), Uch, Benke (je 8), Leitner (7), Omuvwie (6), Althaus (4), Kraushaar (2), Begu, Dielacher. 

Weitere Ergebnisse vom Wochenende

Die U18 der ratiopharm akademie konnte in der Oberliga-Partie gegen den MTV Stuttgart in Over-Time einen Last-Minute-Sieg (76:74) feiern. "Ich habe schon einige Spiele gecoacht, aber einen 11:0-Lauf zum Sieg innerhalb von 45 Sekunden hatte ich noch nie", zeigte sich Head Coach Gerrit Bernstein überwältigt. Und Kapitän David Zimmer ergänzt: "Dieser Sieg hat uns die nötige Motivation gegeben, um im Training härter zu arbeiten und diese Saison etwas zu erreichen." 
Ebenfalls siegreich waren die U16 (Oberliga) in Tübingen (73:54) sowie die U16/2 (Landesliga) in Haiterbach (87:71). Der KKK Haiterbach geschlagen geben musste sich hingegen die U14/2 (72:86).

Fotos: Horst Hörger, Ulf Schlüter

>

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung